400 euro job Erhöhung???

    • (1) 21.12.11 - 17:11

      stimmt es das der 400 Euro job auf 450 aufgestockt werden soll?

      Das man dann 450 euro steuerfrei verdienen kann?

      Weiß irgendwer da was?

      Dank Euch

      Dani #winke

      • Vollkommen unabhängig von derartigem: du kannst auch heute schon weit mehr steuerfrei verdienen.

        du hast nämlich einen persönlichen Grundfreibetrag von über 8.000 Euro im Jahr. Und wer rechnen kann kommt monatlich auf weit mehr als 400 Euro, die steuerfrei verdient werden können. Eine Änderung bei diesem Betrag wäre mir entgangen - ich wüsste nicht, dass da 2012 etwas erhöht worden wäre.

        Der Knackpunkt (vermutlich auch bei dir) liegt darin, dass für Einkommen über 400 Euro Sozialabgaben fällig werden (wobei der Arbeitnehmeranteil bei 450 noch nicht allzu hoch sein dürfte).

        Ja, die Koalition will das gerne anheben soweit ich weiß. Ob und wenn ja wann das kommt - keine Ahnung.

        Viele Grüße
        miau2

        • hallo !

          das höre ich aber zum ersten mal !

          ich bekomme nichtmal weihanchtsgeld, weil ich über meine jährlichen 4.800 euro kommen würde und somit mein gehalt versteuert werden würde

          wo steht das mit dem 8.000 euro ?

          lg

          • http://www.steuertipps.de/lexikon/g/grundfreibetrag

            Zumindest Einkommensteuer wird nicht fällig. Kirchensteuer - keine Ahnung.

            Und deinem AG geht es vermutlich auch nicht um die Steuer (die kann ihm doch total schnuppe sein, ist doch dein Problem - er muss sie ja nicht zahlen), sondern um die Sozialabgaben. Und DIE werden ab 401 euro fällig (zumindest teilweise in der Gleitzone). Und dafür muss er natürlich den Arbeitgeberanteil zahlen - was ihn halt kostet.

            Bei knapp über 400 Euro wäre aber wohl ein Arbeitnehmer in der Gleitzone für ihn billiger als ein Minijobber (der ja für ihn auch nicht abgabenfrei ist).

            Entweder dein AG hat keine Ahnung.

            Oder du die Steuerklasse V - dieses Modell (was ja freiwillig ist, wird ja niemand dazu gezwungen) führt dazu, dass derjenige mit der Klasse V seinen Grundfreibetrag abtritt an den Ehepartner (die Ehepartnerin), der/die dann die Klasse III bekommt. Und dann wird natürlich jeder Euro außerhalb eines MInijobs sofort versteuert.

            Aber wie gesagt, die Frage "muss ich Steuern abführen" dürfte einem Arbeitgeber eigentlich vollkommen egal sein, denn für ihn führt die Antwort "JA" nicht zu höheren Kosten. Aber wer weiß, was der wirkliche Grund ist - Sozialabgaben vermeiden wäre ein logischer (zumindest bei mehr als ein paar Euros über der Grenze).

            Viele Grüße
            miau2

      http://www.redmark.de/verein/newsDetails?newsID=1322667880.05

Top Diskussionen anzeigen