Lego "Friends"

    • (1) 28.12.11 - 10:40

      http://www.technikneuheiten.com/lego-%E2%80%9Efriends%E2%80%9C-entdeckt-die-welt-der-madchen-%E2%80%93-neue-spielsets-fur-2012/

      Nun hat Lego eine neue Produktlinie entwickelt, damit sie mehr Maedchen ansprechen: groessere Figuren, mit Kurven, natuerlich viel pink, Schoenheitssalons, Cafes und ein Tierarzt Set.

      Alles wunderbar vorgeformt, damit die Dummerchen gleich spielen koennen und nicht erst bauen muessen. Ich fand Belville ja schon kacke, aber Friends ist noch ne Ecke bloeder.

      Ich haette ja nix gegen ein paar pinke Steine in den 'normalen' Sets, oder mehr weibliche Figuren, aber diese neue Produktlinie hat doch nichts mehr mit Lego gemein ausser dem Hersteller und ein paar Noeppel damit man's als Lego identifizieren kann.

      Wenn nicht mehr genuegend Maedchen erreicht worden sind lag's bestimmt nicht am Produkt, sondern daran dass sich das Marketing nur noch auf Jungs konzentriert hat. Wenn man Maedchen lange genug erzaehlt das selbst bauen nix fuer sie ist, und sie als Maedchen gefaelligst pinke Cafes zu moegen haben anstatt Krankenhaeuser, Flughaefen, Burgen, Raumfahrt etc etc, dann ist es klar, dass sie es irgendwann glauben.

      Wenn man sich im Vergleich die Kampagne von 1981 anschaut, da wurde kein Unterschied gemacht, und Maedchen durften bauen ohne dass es besonders auffiel: http://genderfork.com/wp-content/uploads/2009/07/3717671129_64985bd5c6_b.jpg

      Ich hoffe, dass Lego mit der neuen Serie gehoerig auf den Arsch faellt, meine Tochter bekommt weiterhin das Standard-Lego (ja sie ist erst 3, aber zusammen mit Mami oder Daddy baut sie schon die ersten kleinen Sachen, und Duplo ist auch noch hoch im Kurs), und "Friends" kaeme mir nie ins Haus

      In diesem Sinne #bringbackbeautiful

      • ok jedem das seine

        und ich hoffe das dir da nicht deine Tochter einen strich durch eine wunderbare Rechnung macht

        also meine spielt garnicht lego dafür playmobil

        ich muß dazu sagen sie hatte berge von duplo und da waren nur die Tiere interessant

        und sie hätte mein ganzes Fabuland lego auch aus den 80er Jahren

        das schaut sie nicht an ( und ich hatte es als kind alles komplett)

        und ich bin auch so eine mamadie schaut das ihr kind pädagogisch wertvolle Sachen auch hat

        nur manchmal kommt es anders wie man denkt

        • Meine Tochter hat Playmobil - zu Weihnachten hat sie das ADAC Rettungseinsatz Set bekommen (http://www.amazon.de/Playmobil-5011-Gro%C3%9Fer-ADAC-Rettungseinsatz/dp/B003UQRJ3W ich hab's im Sonderangebot fuer €50 bekommen), und sich die letzten 3 Tage kaum davon loesen koennen. Es waren uebrigens nicht wir, die das ausgesucht haben, sondern sie hat sich das von Herzen gewuenscht, seit sie es im Oktober in einem Spielzeugladen gesehen und auch dort bespielt hat.

          Ich hab nichts gegen Rollenspiel, und auch nichts gegen ein bischen pink - aber ich find's bloed wenn Spielzeug in fuer Maedchen und Jungen unterteilt wird.

          Ich hab auch nichts gegen Tiere, weder bei Duplo, noch bei Lego. Ich hab nur was gegen Stereotypen. Und "Friends" hat nichts mehr mit Bauen zu tun - was meine Tochter aber ausgesprochen gerne macht, mit Duplo und mit ihrem kleinen Lego Creator Set, was sie ihr "Lego Puzzle" nennt. Wenn sie wuesste dass unter ihrem Bett noch eine riesige Menge Steine von ihrem Daddy gelagert sind....

          Lego versucht in einen Markt einzubrechen, der m.E. schon ausreichend bedient ist mit vorgeformten Figuren und Zubehoer, anstatt ihre eigene Produktlinie zu erweitern, erfinden sie etwas neues, was mit dem urspruenglichen Lego nichts mehr zu tun hat. Das ist schade. Und mit der Entwicklung dieser Produktlinie unterstuetzen sie das falsche Vorurteil, dass normales Lego nur was fuer Jungen ist. Das ist aergerlich.

          • Das klingt jetzt fuerchterlich ueberheblich, aber meine Tochter ist jetzt 4,5 und hat erst vor ca 4 Monaten angefangen mit Barbie, Filly, etc zu spielen und da ich den britischen Markt kenne, kann ich sagen, dass ich den noch viel kitschiger finde als den deutschen.

            Emma spielt noch quasi jeden Tag mit ihrem Lego Duplo (das grosse Lego mag sie gar nicht), aber sie spielt nun eben auch mit haufenweise pinken Sachen und Glitzer und all dem. Es ist nun mal so, sie ist ein Maedchen und glaub mir, ich bin nicht der Typ Frau, der seinem Kind sowas vorlebt. Es sind andere Einfluesse, die gar nicht beeinflussen kann.

            LG

            Biene

            • Ich find den britischen Markt auch furchtbar kitschig - das ist jetzt gar kein Deutschland vs UK Dingen (das Playmobil Set haben wir auch in D gekauft) - und, meine Tochter hat auch Fillys und mein kleines Pony (die sie bei einer deutschen Freundin entdeckt hat), wie gesagt, es geht mir nicht darum, dass es gar kein pinkes Spielzeug geben darf. Sie hat auch pinke Feen-Kostueme und aehnliches (Die sie dann gerne mit ihrem Holz-Spielzeug-Schwert und ihrer Trillerpfeife am Band in Deutschlandfarben kombiniert)

              Ich find das neue Lego halt nur grausam, weil Lego bis dahin (von Belville mal abgesehen), das ultimative Geschlechtsneutrale Spielzeug war - mit dem Maedchen und Jungs gleichermassen spielen konnten ohne dass jemand mit der Wimper zuckte oder sagte "das ist aber nichts fuer.../das ist aber nur fuer..."

              Wenn Lego jetzt einfach ein paar pinke Steine in die normalen Sets getan haette, oder meinetwegen auch ein "normales" Lego Set was sich mehr an eine Prinzessinnen Spielwelt orientiert haette (wobei die Burg-Reihe war da immer gut genug fuer mich) faende ich das gar nicht so schlimm.

              Bei Lego stand aber immer das bauen und wieder auseinander bauen und neue Gebaeude etc erfinden im Vordergrund - bei den ganzen vorgeformten Teilen ist da aber kaum Kreativitaet moeglich. Es ist also in dem Sinne nur ne Art Playmobil im Lego-Kostuem. Und da es schon genuegend Playmobil gibt, ist das unnoetig, und verstaerkt halt nur das Vorurteil das bauen nichts fuer Maedchen ist.

                • Aber liegt das daran, dass Maedchen wirklich nicht gerne bauen, oder daran, dass saemtliche Bausaetze als "Jungs-Spielzeug" vermarktet werden?

                  Warum sollte Bauen fuer Jungen laenger interessant sein als fuer Maedchen, wenn nicht weil es Maedchen verkauft wird, das Bauen nichts fuer sie ist, und sie sich doch bitte ans huebsch sein und Rollenspiel (in hyperfemininen Hausfrauen und Prinzessinnen Rollen natuerlich) halten sollen? Dieses Rollenbewusstsein ist doch etwas das durch Erwachsene den Kindern eingeimpft wird - die es dann im Kindergarten und der Schule natuerlich an ihrer Gleichaltrigen weitergeben. Bislang haben wir das Glueck dass weder unsere KiTa noch die Muetter in meinem Bekanntenkreis (von meiner Schwaegerin mal abgesehen) auf Geschlechter-Rollen abfahren, so dass mein Kind noch in keine Ecke gedraengt werden kann. Ich hatte immer ne Menge Lego durch meinen Bruder zur Verfuegung und dementsprechend auch damit lange gebaut und gespielt.

                  Und meine Eltern haben's aehnlich gehalten wie ich - ich hatte auch Ponys und Regina Regenbogen - "Maedchen-Spielzeug" war nicht verboten, aber ich wurde halt nicht nur in die reine Maedchen-Ecke gedraengt.

                  Den Prinzessinnen-Palast hab ich noch nie gesehen (und zumindest kann ich ihn nirgendwo als erhaeltlich sehen)

                  • Er stand auf der Wunschliste meiner Tochter, da war er erhaeltlich... naja, Weihnachten ist grad vorbei.

                    Du, ich finde Lego toll, wie gesagt.

                    Ich habe keine Ahnung warum es vor ein paar Monaten "Klick" gemacht hat bei meiner Tochter, aber es hat "Klick" gemacht. #kratz

                    Sie mag alles rosa, das fing aber schon mit 2 Jahren an, sie wollte ploetzlich rosa Klamotten und Kleider und Roecke und alles andere nicht. Frag mich nicht warum, ich fands furchtbar frueh.

                    Ich finde es ok, ja, mich nervt der Prinzessinnen/Barbie Mist manchmal, aber letztendlich habe ich doch noch den groesseren Einfluss auf sie und kann sie dementsprechend erziehen ohne sie in irgendeine Ecke zu zwaengen.

                    • Ich find's halt interessant - wenn man sich das Maedchen in der Werbekampagne in den fruehen 80ern anschaut und das mit Maedchen in heutigen Werbekampagnen vergleicht

                      http://genderfork.com/wp-content/uploads/2009/07/3717671129_64985bd5c6_b.jpg

                      Im ersten Bild, zwei lange Zoepfe, ein stolzes Grinsen, Jeans, ein blaues nicht irgendwie besonders auffaelliges T-Shirt und Turnschuhe. Ja, offensichtlich ein Maedchen, aber in erster Linie ein Kind

                      Nun, in der Lego Friends Kampagne (sorry kein deutschsprachiges Video gefunden, aber das Marketing ist bei Lego ja weltweit gleich)

                      http://www.youtube.com/watch?v=qJKsxgFjDLU&feature=related

                      Geschminkt und zurecht gemacht, wie ich es bei einem Kind in dem Alter einfach furchtbar finde. Und das ist ein Trend der erst in den spaeten 90ern/fruehen 2000ern so extrem angefangen hat. Die Kinder in dem Video sind ja noch weit vom Teenager-Alter entfernt.

                      Irgendwie wird dadurch Maedchen doch das Kindsein durch sowas viel frueher ausgetrieben als Jungs (und umgekehrt wird Jungen suggeriert das Kochen, backen, CafeBesuche und Tierarzt-Rollenspiele doch was fuer Maedchen ist und sie damit nicht spielen "duerfen")

                      • Na interessant ist es in jedem Fall, allerdings ist Lego da ja keine Ausnahme, sondern es ist generell so.

                        Ist es beknackt? Natuerlich ist es das. Aber wir werdens nicht aendern koennen.

                        Das Foto aus den 80ern ist uebrigens einfach nur irre suess und spricht mich 1000 mal mehr an als die heutigen Werbekampagnen.

      Hi,

      habe das eben zum ersten mal gesehen und finde es eigentlich nicht so tragisch. Da gibt es weitaus schrecklichere Figuren, wie Barbies, die es anatomisch so gar nicht geben koennte.

      Meine Tochter liebt ihr normales Lego, steigt jetzt aber langsam aber sicher auf Playmobil und Barbie um und nein, richtig viel kann man da als Elternteil nicht machen. Klar, man kann dem Kind die Sachen verweigern, aber was soll das?

      Ich habe frueher auch mit Barbies gespielt und habe ein gesundes Koerpergefuehl entwickelt, war nie im Hungerwahn oder sonstiges.

      Lego Tussen haben nicht so ein grossen Einfluss auf das Bewusstsein. Letztendlich sind es die Eltern, die ihren Kindern ein gesundes Koerpergefuehl vermitteln muessen und daran scheitert es eben oft.

      LG

      Biene

Top Diskussionen anzeigen