Seelischer Mülleimer

    • (1) 28.12.11 - 17:02

      Hallo ihr Lieben,

      bin ich hier richtig? ich hoffe es.

      O.k. ich schildere mal mein Problem.
      mein Freundeskreis ist groß und da bin ich auch stolz drauf. Was allerdings manchmal nervt das ich ständig angerufen werde und zwar nur dann wenn mal wieder einer meiner viele "Freunde" Probleme hat, ich komm mit langsam wie ein seelischer Mülleimer vor.

      Doch wenn es mir mal schlecht geht weiss ich nicht wen ich anrufen kann denn keiner hört mir richtig zu. Dann wird immer gleich wieder abgelenkt und über anderes gesprochen.
      Naja das ist villeicht mein Schicksal. Doch leider kann ich es manchmal nicht mehr ertragen.
      vg wii

      • (2) 28.12.11 - 17:10

        Ja, da würde ich doch sagen: Qualität statt Quantität, dann haste auch was echtes zum stolz sein und musst nicht gefrustet sein über "Freunde", welche nichtmals ein halbes Ohr haben.

        Du musst lernen nein zu sagen.

        Ich habe das jahrelang mitgemacht und immer hab ich mir über die Probleme von anderen den Kopf zerbrochen. Ich mache das mittlerweile nur noch selten.

        Denn mein Freundeskreis ist erheblich geschrumpft. Als ich angefangen habe zu sagen:" Sei mir nicht böse aber ich kann dir zur Zeit nicht helfen denn ich muss mich erst selber auf die Reihe bekommen!" Waren 80% meiner Freunde keine Freunde mehr. Da wurde gelästert das ich aufeinmal egoistisch geworden bin und was ich den für Probleme haben könnte. Auf sowas kann man verzichten nicht wahr?

        LG
        Corinna

        • Ja das hab ich mir als guten Vorsatz fürs neue Jahr vorgenommen und bin schon ganz gespannt ob mein Freundeskreis dann immer noch so gross sein Wird. vg Wii

      Hi!

      Auf so einen "Freundes"kreis wäre ich mit Sicherheit nicht stolz!
      Ich habe genau eine beste und liebste Freundin und einen, ebenfalls besten und liebsten, Freund. Die Zwei können zu jeder Tages/und Nachtzeit bei mir anrufen und sich darauf verlassen dass ich für sie da bin. Und andersrum gilt das genauso :-).
      Ansonsten habe ich jede Menge Bekannte. Die würden bei mir nicht anrufen wenns ihnen schlecht geht. Und ich bei ihnen nicht.

      An deiner Stelle würde ich mal "ausmisten"!

      Gruß,

      v.

      (6) 28.12.11 - 17:44

      aus diesem grund habe ich dieses jahr meinen angeblichen freundeskreis von 7 auf 2 gesenkt.bin kein fußabtreter für die anderen.sollen sie sich doch nen anderen dummen suchen.würde ich dir auch empfehlen.

      lieber einen echten freund,als 100 falsche.

      lg

    • Hallo.

      Du bist stolz darauf, einen großen Freundeskreis zu haben? Warum? Ist das diese neue Sammel-Mentalität: "Ich-habe-400-Freunde-bei-facebook-oder-sonstwo-und-bin-deshalb-cool-auch-wenn-ich-mit-300-von-denen-noch-nie-gesprochen-habe?"

      Ich bin stolz darauf, wenige Freunde zu haben, die ich dann aber dafür als "echte" Freunde bezeichnen kann. Heißt, bei denen kann ich auch nachts um 4 heulend vor der Tür stehen und die würden mir erst mal eine heiße Schokolade machen und sich mit mir und einer Decke auf die Couch packen. Umgekehrt genauso.

      Alle anderen bezeichne ich als Bekannte. Mit denen verstehe ich mich auch gut, die habe ich auch sehr gerne, aber ich sehe da eben noch einen Unterschied zu Freunden.

      Du hast keinen "großen Freundeskreis", du hast einen Haufen Bekannte, die dich als seelischen Mülleimer missbrauchen. Das musst du differenzieren.

      Und das ist nicht "dein Schicksal", sondern ein hausgemachtes Problem, dem du relativ einfach beikommen kannst. Nämlich indem du mal sagst "Ich habe das Gefühl, dass du mich nur anrufst, wenn du ein Problem hast, das wird mir allmählich zu blöd". Du wirst dann schon sehen, wer von deinen "Freunden" ernsthaftes Interesse an dir hat und wer sich von dir abwendet, sobald du nicht mehr die Mülltüte bereitwillig aufhältst. Letztere Gruppe kannst du dann getrost in der Pfeife rauchen, das waren nämlich nie wirkliche Freunde.

      °cd

    Ich habe auch das Schildchen "rote Couch" auf der Stirn, aber auf der anderen Seite ist es doch schön, wenn andere Menschen so viel Vertrauen haben um wirklich die geheimsten Dinge bei einem auszuschütten, weil sie sich gut aufgehoben fühlen.

    Wenn es dann wirklich mal zu viel wird, kann man immer noch die Stoptaste drücken.

    Eine weitere Nebenwirkung die mir selbst bei mir auffällt ist, dass die eigenen Sorgen und Problemchen oftmals mit einem Schlag belanglos wirken, oder aussehen wie das Ruderboot neben dem Ozeandampfer.

    Auch war ich schon immer jemand, der sich selbst mit dem eigenen "Kummer" beschäftigt, und nichts.....bzw. so gut wie nichts davon nach aussen trägt, da man es letztendlich eh mit sich alleine ausmachen muss.

    Und sei mal ehrlich: Meistens wissen die Leute schon selbst was sie tun sollen.....ein bisschen Bestätigung und ein Kopfnicken an der richtigen Stelle reichen oftmals schon aus....und dabei bricht man sich keinen ab.

    Die wirklich ehrliche Meinung ist nur selten gefragt....aber auch die gibt es dann bei Bedarf schonungslos.

    Wenn es Dir also zu viel wird, dann sage es den betreffenden Leuten. Sind die dann eingeschnappt dann waren es auch keine Freunde, und Du kannst auf diese Emotions-Zecken verzichten.

    LG
    TJ

    • <<<Ich habe auch das Schildchen "rote Couch" auf der Stirn, aber auf der anderen Seite ist es doch schön, wenn andere Menschen so viel Vertrauen haben um wirklich die geheimsten Dinge bei einem auszuschütten, weil sie sich gut aufgehoben fühlen.>>>

      Ich finds super, das sich auch so viele Leute bei Urbia dermaßen gut aufgehoben fühlen.

    Das ist mal ne tolle Antwort danke dir. und alles gute für 2012.
    vg wii

(15) 28.12.11 - 18:08

Hallo

Ich würde mal anfangen, den " Mülleimer " richtig leer zu machen, gründlich auszuwaschen und den Deckel ganz fest verschließen.

Dann würde ich über meine " Freunde " nachdenken und aussortieren, was wirklich ECHTE Freunde von den vielen sind.

Wenn ich ein Problem hätte, mich auch mal ausheulen müßte und einige meiner Freunde hätten z.B. keine Zeit, lenken anderwertig ab, hören nicht zu etc., die würde ich definitiv nicht zu meinen Freunden zählen.

LG

(16) 28.12.11 - 20:18

was du freundeskreis nennst, würde ich bekannte nennen.
Freunde habe ich nur sehr wenige- das sind diejeigen, zu denen ich immer kommen kann, wenn ich sie brauche, die mir nachts um 2 uhr zuhören, wenn ich anrufe und die alles stehen und liegen lassen, wenn ich eine helfenden hand brauche.
für diese wenigen freunde kann ich ebendies genauso leisten- für mehr würde es nicht funktionieren.

der rest des bekanntenkreises darf sich gerne mal ausheulen, wenns bei mir gerade paßt, aber ich stehe sicher nicht als seelischer müllereiemr bereit- da grenze ich mich ganz klar ab (was deine bekannten wohl für sich alle ganz gut gelöst haben)

lernen freunde von bekannten zu unterscheiden und lerne dich da abzugrenzen, wo es für dich wichtig ist.

stolz auf freunde zu sein, die nicht für dich da sind, wenn du sie brauchst finde ich persönlich sehr merkwürdig

(17) 28.12.11 - 20:51

Was sind denn das für Freunde wenn sie nur anrufen wenn sie jemanden zum auskotzen brauchen und sonst nicht. Überdenk deinen Freundeskreis doch mal.
ela

Ich kann mich den anderen Meinungen nur anschließen.
Worauf bist du stolz? Auf Leute, die die dich nur anrufen, wenn sie Probleme haben, aber für dich nicht da sind?
Das sind im günstigsten Fall Bekannte und auf solche Leute könnte ich verzichten.
Ich bin in einem Alter, in dem ich mich nicht mehr gerne verzettele, indem ich Zeit für Leute aufbringe, die mir nichts geben.

(19) 29.12.11 - 09:36

Solche Freunde sind keine.
Du solltest entweder mal "ausmisten" und schauen, wer aus Deinem Freundeskreis nicht nur an sich denkt, oder damit leben, oberflächlichen Kontakt zu haben, und benutzt zu werden.

Gruß,

W

Top Diskussionen anzeigen