Wisst ihr eigentlich.....,

    • (1) 01.01.12 - 21:14

      ....was eure Mitmenschen an euch NICHT leiden können?

      Ich kann - wie wahrscheinlich jeder andere auch - ziemlich genau sagen, was mir an anderen Personen nicht passt, was ich unsymphatisch finde etc. Natürlich gilt das auch für die positiven Dinge.
      Jetzt gibt es immer mal wieder neue Menschen in meinem Leben, die ich durchaus nett finde, wo aber der Funke nicht rüberspringt, es sich ergo keine Freundschaft entwickelt. Und mich interessiert sehr, woran das liegt. Allerdings finde ich es schwierig, mich realistisch einzuschätzen, also was nervt zum Beispiel, was könnte unsymphatisch sein etc....
      Wie geht es euch? Habt ihr einen "Draußen-Blick" auf euch? Könnt ihr sagen, das oder das wird der andere nicht mögen? Kann man das lernen?
      Bin auf eure Antworten gespannt?

      Grüße,

      Livinah

      • Hallo,

        die Frage finde ich sehr interessant und ich bin gespannt was andere so erzählen.

        Bei mir bin ich relativ sicher, dass ich auf andere oft arrogant oder unfreundlich wirke.

        Das liegt daran, dass ich sehr zurückhaltend bin und mich schwer tue Kontakt mit anderen zu schließen. Bis ich richtig warm werde dauert es einige Zeit und ich habe schon oft von Leuten gehört die ich schon länger kenne, dass sie mich beim kennen lernen sehr unsympatisch fanden einfach auf Grund meiner sichtbaren Distanz die ich am Anfang wahre.

        Ansonsten fällt mir so auf Anhieb nichts ein was andere an mir stören könnte.

        Interessant wäre es wohl schon zu wissen, aber auf der anderen Seite bin ich froh, dass ich mich damit nicht auseinander setzen muss, weil ich meinen Charakter sowieso nicht ändern kann. Mich würde das wohl nur unter Druck setzen.

        LG

        • der text hätte auch von mir sein können ;-)

          bei mir ist es auch so. eher vorsichtig und zurückhaltend fremden gegenüber (außer auf arbeit natürlich) und brauche auch länger um warm zu werden mit neuen (privaten) kontakten.

          finde das aber jetzt nicht sooo schlimm, denn lieber vorsichtig sein und erstmal alles "abchecken", als so zu sein wie andere, die sich immer und überall mit jeden verstehen wollen und leute freunde nennen, egal wie lange die sie kennen. hauptsache viele freunde haben #augen

          außerdem kann man sich ja auch nicht mit jedem hans und franz verstehen oder warm werden.

          gruß

      Wenn ich so drüber nachdenke (man wird sowas ja nicht jeden Tag gefragt)... dann auch, dass ich auf andere wohl arrogant wirke, weil ich auch erstmal ne Zeit zum Aufwärmen brauche und wohl auch so schaue (laut meiner Mutter).

      Zudem wirke ich auf manche wohl auch chaotisch/naiv/dumm/ahnungslos weil ich oft erst rede und dann darüber nachdenke. #rofl

      Lg Jule

    • hi

      ja, ich kann mir denken, das es leute in meinem umfeld gibt, die mich irgendwie nicht ganz dicht finden. und das sollte nicht witzig rüberkommen. ich bin früher in der schule oft runtergemacht worden, den grund dafür weiß ich nicht. ich bin 1.80m groß und die größe spielte in meiner kind-und jugendzeit eine große rolle. alle anderen mädels waren kleiner und nicht jeder wollte was mit mir zu tun haben. ich hatte in meinem bisherigen leben nur zwei richtig gute freundinnen. die anderen haben sich nichts aus mir gemacht und mich oft gemieden, was meint ihr, wie schlimm es war, jeden morgen angst zu haben zur schule zu gehen. meine noten haben deshalb darunter gelitten. ich habe ja im unterricht deswegen auch nichts gesagt (naja selten).
      und heute bin ich eine ganz stille person und traue mich bei gesprächen nicht wirklich etwas zu sagen, aus angst ich sage was falsches und werde dann schief angeguckt. ich habe auch extreme probleme, bei diskussionen mituzwirken und mir daher eine eigene meinung zu bilden. ich hasse das!!!
      hatet eine nicht so dolle teeniezeit! was echt schade ist, aber ist nicht mehr zu ändern. heute bin ich für meine maus da und werde alles dafür tun, das sie das nicht auch so durchmachen muss. es ist ein scheiß gefühl in der schule gemobbt zu werden. ich denke heute noch an diese schlimme zeit!

      lg mami

      Hallo,
      die Frage habe ich mir auch schon gestellt und über Antworten nachgesonnen. Ich denke, dass ich mich ganz gut von außen sehen kann und durchaus Thesen habe, was andere an mir stören könnte. Allerdings werde ich einen Teufel tun meine negativen Eigenschaften hier allen mitzuteilen. Das ist mir einfach zu persönlich.

      C.

    • Hallo

      Ich habe da ein richtiges Problem.
      Ich habe nur einige, sehr wenige---- dafür sehr sehr gute Freunde-----und die seit vielen Jahren.
      Das Problem ist, dass ich mich nicht gut auf fremde Menschen einlassen kann. Da ich aber sehr offen bin und keine Berührungsprobleme habe, wollen eben manche Menschen was von mir, das ich einfach nicht geben kann.
      Wenn Jemand mehr von mir will, als ich zu geben bereit bin, ziehe ich mich sofort zurück und dann geht nichts mehr.

      Eva

      Ich wirke auf andere distanziert. Hat man mir so gesagt. Wenn ich jemanden total unsympathisch finde, dann bin ich abweisend.

      Ehrlich gesagt möchte ich gar nichts lernen.

      Meine Freunde, die können genau SO mit mir, wie ich bin und diejenigen die etwas nicht leiden können, die sind dann nicht meine Freunde...

      So ist das doch immer im Leben, oder?

      Kann ich gut leiden = Freund/Bekannter

      Kann ich nicht leiden = Hab ich mal gesehen, grüße ich wenn ich ihn wiedersehe, oder ist (im schlimmsten Fall) ein Kollege...Aber auch da kann ich trennen und zeige meine fehlende Sympatie nicht.

      Hallo,

      ich bin ehrlich und nehme mir da auch kein Blatt vor dem Mund.

      Man merkt ziemlich schnell, wer damit klar kommt und wer nicht.

      Für viele wirkt es arogant aber ich sag immer:
      Ich verteile keine Streicheleinheiten, nur damits denjenigen besser geht. Ich sag meine Meinung -wenn jemand danach fragt- und gut ist.

      Kann ja jeder seine eigene Meinung haben.

      Lg

      Hallo.

      Ja, meist weiß ich das.Bin halt schon älter.;-)

      <<<Könnt ihr sagen, das oder das wird der andere nicht mögen? Kann man das lernen?<<<

      Du überlegst dir was andere eventuell nicht an dir mögen könnten?Wie meinst du das genau?
      Und was möchtest du lernen? Nicht an zu ecken?Das halte ich für nicht erstrebenswert.

      Vor vielen Jahren hat mal ein Dozent zu uns gesagt: "am besten lebt es sich, wenn Fremd -und Eigenbild nicht zu weit auseinander klaffen"
      Er hatte recht.

      L.G.

      • Nicht an zu ecken? Neee, man kann ja nicht everybodys darling sein, das möchte / kann ich gar nicht. Letztendlich geht es darum, sich selber besser kennen zu lernen. Ich finde Selbsterkenntnis immer ziemlich erhellend ;-). Und der Spruch ist wirklich gut!

        Grüße!

    (13) 01.01.12 - 22:55

    Meine offene, ehrliche Art ohne zu beschönen

    Meine negative Grundstimmung

    Meine Launen

    Das dürften die Hauptgründe sein weshalb mich Jemand nicht mögen könnte.

    LG

    Hallo.

    Mir wird ja hier ziemlich oft mitgeteilt, was man an mir nicht mag ...

    ... komischerweise sind das Dinge, an denen sich mein persönliches Umfeld überhaupt nicht gestört ... ganz im Gegenteil, man weiß das zu schätzen;-)

    Ich denke, dass sich im Laufe der Zeit Eigen- und Fremdwahrnehmung immer besser decken ... man lernt sich selbst immer besser kennen.
    Und im Laufe der Zeit wird es für einen selbst immer unwichtiger, was andere an einem nicht mögen;-)

    Und ja, ich weiß inzwischen ziemlich genau, wie ich auf andere wirke ... manchmal setze ich diese (für andere) negativen Eigenschaften durchaus auch bewusst ein.

    LG

Top Diskussionen anzeigen