Kaltschaum oder Federkern?

    • (1) 07.01.12 - 16:28

      Hallo zusammen #winke

      Wir sind grad dabei, nach neuen Matratzen zu schauen.

      Das Angebot von Matratzen/ Rahmen/ Sparsets ist ja nun nicht gerade klein und das nächste Fachgeschäft zu weit weg bei diesem Schneewetter.

      Nun fragen wir uns, was denn besser ist?
      Kaltschaum oder doch eher Federkern?

      Hatten nun bisher eine Federkernmatratze, aber da merkt man ja nun nach gewisser Zeit die Federn.

      Würd mich über Tipps freuen ;-)

      Lieben Dank

      Michaela

      Gehöre zwar auch der Wasserbettenfraktion an, aber trotzdem habe ich meine Meinung, da wir uns bereits etwas informiert hatten.

      Federkern würde ich nur Taschenfederkern nehmen, aber da auch nur, was euch zusagt.

      Kaltschaum nur 7-Zonen-Kaltschaummatratzen, die gleichen viel aus.

      Empfehlen würde ich Latexmatratzen, die sind ganz gut für den Rücken.

      Wichtiger ist aber vor allen Dingen, welche Matratze für EUREN Rücken geeignet ist. Dabei kann es sein, dass du eine ganz andere brauchst als dein Mann. Um ein Probeliegen werdet ihr nicht rumkommen, auch wenn das nur zum Teil wirklich aussagefähig ist.

      Achtet auch darauf, dass die Härte für euer Gewicht geeignet ist. Denn eine ideale Matratze für jemanden mit 70 Kilo kann für jemanden mit 100 Kilo vollkommen verkehrt sein. Ich meine, je schwerer man ist, desto härter sollte die Matratze sein - berichtigt mich, wenn ich falsch liege.

      Eine wirklich gute Matratze ist meist teuer, muss aber nicht sein. Bei einer Freundin haben wir auf einer 80 Euro Aldomatratze geschlafen, die war hundert mal besser als unsere damalige Matratze aus dem Fachgeschäft für den dreifachen Preis.

      Wir haben für uns gefunden, dass ein Wasserbett ideal ist. Gerade, wo ich momentan abgenommen habe und noch abnehme, ist das großartig. Einfach Wassermenge erhöhen bzw. reduzieren (so, dass es bequem ist) und schon habe ich ein "neues" Bett. Da machen allerdings schon 2 Kilo einen Liegeunterschied, das sollte gesagt werden. Außerdem ist ein Wasserbett deutlich pflegeintensiver und aufwändiger (regelmäßiges Entlüften usw.). Die relativ hohen Anschaffungskosten rechnen sich aber nach einigen Jahren und für unsere Gesundheit war es das Richtige. Allerdings gibt es auch Menschen, die überhaupt nicht in einem Wasserbett liegen können - das muss alles beachtet werden.

      Lasst euch gut beraten, geht aber besser in kein Outlet, da habe ich bislang keine kompetente Beratung gefunden (mag ein Einzelfall sein). In guten Läden hängen Qualifikationsnachweise für diverse Schulungen aus - nicht in allen, aber in einigen.

      Achtet am besten auch auf Stiftung Warentest-Urteile, die können sehr hilfreich sein, was die Qualität anbelangt.

      Liebe Grüße,
      Phoenix.

      • Hallo,

        danke für deine Antwort

        Wir haben auch schon in dem Bereich 7 Zonen Kaltschaum geschaut.

        Habe da nun ein recht tolles Set von Beco gefunden (neue Lattenroste brauchen wir ja auch und die wären dabei), aber das kostet natürlich auch ein bisschen

        Wasserbett fällt aus- hatte eine Freundin von mir und darin konnte ich überhaupt nicht schlafen.

        Vom Härtegrad wird sicher eh einer "höher" gekauft, da wir beide gerne etwas härter liegen ;-)

        Das Problem ist... ich habe eine etwas günstigere Variante von Malie gefunden, die hat bei Stiftung Warentest mit gut abgeschnitten, aber die paar Erfahrungsberichte, die ich finde, die sind eher negativ...

        Ach, ich mag sowas nicht einkaufen...

    Hallo,

    nie wieder Federkern :-)

    Ich liebe meine Kaltschaummatratze !

    Lg

    Ps. Hab meine damals bei LIDL für 50€ (Rollmatratze) gekauft. Das ist nun 3 Jahre her und sie ist nicht ein bisschen durchgelegen ;-)

Top Diskussionen anzeigen