Allianz,ich bin wirklich erbost!!!

    • (1) 11.01.12 - 00:02

      Hallo Ihr lieben!

      Ich muss mir mal Luft machen!

      Ich bin wirklich erschüttert, mit welcher Profitgier so manche Versicherungsvertreter herangehen.
      Mein Vater ist am 9.12.2011 auf der Intensivstation verstorben. Der vorherige Krankenhausaufenthalt war in einer anderen Klinik.
      Er verbrachte seinen Geburtstag im Krankenhaus.

      Zufällig war ich in der Wohnung meines Vaters, wo auch noch mein Bruder wohnt, als das Telefon schellte.
      Ich nahm ab, ein Versicherungsvertreter der Allianz (wo mein Vater seine Hausrat/Haftpflichtvers. hatte) wollte meinen Vater sprechen und ihm ein attraktives Angebot unterbreiten.
      ich unterbrach den sehr redseeligen Mann mit der Bitte, dies zu unterlassen. Mein Vater sei schwer krank und im Krankenhaus, darüber hinaus sind wir nicht an div. Angeboten interessiert.

      Stellt euch vor, der hat meinen Vater dann auf seinem Handy angerufen und ihm am Telefon einen Riesenschund verkauft!!!

      Mein Vater konnte an seinem Geburtstag kaum reden, war am Sauerstoff angeschlossen und zu seiner prim. Erkrankung hatte er einen hartnäckigen Magen-Darm-Virus und eine Lungeninfektion.

      Ich habe heute die Unterlagen über dieses ach so tolle Angebot aus dem Briefkasten geholt. Zusatzversicherung zur Hausrat/Haftppflicht für Hausbesitzer mit wat wees ick was fürn Schund, den gerade mein Vater niemals gebraucht hätte!
      Er lebte in einer Mietwohnung.

      Gehen solche Versicherungsvertreter über Leichen?
      In diesem Falle schon!

      Ich hab gerade ein nettes Briefchen fertig gestellt mit Kopie der Sterbeurkunde.
      Ich hoffe nur, da gibt es jetzt keine Probleme.
      Ist ja arschteuer, der Mist!
      Und in den Versicherungspapieren, die zugeschickt wurden, steht fett drinnen, dass der Vertragsabschluss ja am Telefon zustande kam und keiner Unterzeichnung bedarf.
      Mein Gott, mein Papa war garnicht zurechnungsfähig, ihm ging es sehr schlecht die letzten Wochen. Er hat sich vom Tod meiner Mutter überhaupt nicht erholt.
      Es hat noch nichtmal 6 Monate gedauert bis er hinterher gegangen ist.

      Ich muss mich nun um alles kümmern und das mache ich ja auch klaglos, um meinen jüngeren Bruder zu unterstützen. Der hat den Kopp voll, ihm gehts viel schlechter als mir und er hat nächste Woche Gesellenprüfung.
      Aber wenn ich dann sowas lese, dann kocht mir das Blut!

      Ich hab jetzt bestimmt ne Menge vom Stapel gelassen, aber ich muss mal Dampf ablassen, weil mich das so sehr ärgert!
      Wenn ich nicht stillen würde, würde ick jetzt mal für ne Stunde in die Kneipe gehen und 2-12 Bierchen trinken.
      :-[:-[:-[

      Vielen Dank fürs ausheulen
      Uta

            Vielleicht war ja zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht klar, dass ihr Vater im Sterben liegt.

            Meines Wissens nach gehört zu einer kaufmännischen Ausbildung auch das Vermitteln von Feingefühl und Menschenkenntniss, aber da es vielen, in diesem Bereich tätigen, Menschen daran fehlt, ergeben sich immer wieder Situationen wie der von der TE beschriebene.

            "Aber genau aus diesen Gründen arbeite ich ausschließlich b2b, weil Privatkunden sich einfach nicht klar artikulieren können!"

            Es ist eine Frechheit hoch zehn so etwas zu behaupten.

            Aber genau aus diesen Gründen wehre ich mich gegen jegliche telefonische Beratung oder Verkäufe, weil Geschäftsleute einfach nur raffgierig und herz- sowie hirnlos sind...

            Oh, das ist jetzt aber gemein!

            Ich wäre wirklich froh, wenn mein Vater noch leben würde.
            Als er damals schwer krank im Spital lag, war NICHT klar, dass er sterben wird!
            Und Ich hätte zu diesem Zeitpunkt auch niemals das Wort in den Mund genommen!

            Ich weiss nicht, was es an meiner Aussage dem Versicherungsmann nicht zu verstehen bzw. Missverstehen gibt.
            Ich habe Ihm sehr klar und deutlich gesagt, dass mein Vater zur Zeit nicht zurechnungsfähig ist, weil er schwer krank im Spital liegt. Aufgrund seiner primären Herzerkrankung benötigt er keinerlei Belastung geschweige denn Aufregung.
            Jeglicher Papierkram war eine immense Aufregung für ihn.

            Darum empfinde Ich es als absolute Frechheit vom Versicherungsmenschen, trotz meiner Aussage die Handynummer zu wählen.
            Spätestens da hätte diesem Menschen auffallen müssen!!!, dass es sich hier um einen schwerkranken Menschen handelt.
            Ich selbst konnte Ihn am Telefon kaum verstehen und wir haben nur ganz wenige Worte gewechselt, da er so schwach war.

            Ein großes PFUI für solche Verkäufer!

          Hallo.

          richtig liebe scully, mit deiner Einstellung sind Privatkunden bei dir nicht gut aufgehoben.

          Das Privatkundengeschäft ist auch wegen solcher "Methoden" die die TE erlebt hat welche
          von dir auch unterstützt werden, eingebrochen. Denn diese "Geschäftstaktik" geht so nicht auf. Sicher in der Versicherungsbranche weht ein kalter Wind, aber hier ist

          das Eingehen auf die pers. Bedürfnisse des Kunden mehr denn je wichtig.

          Wieso ich das so sage, war lange Jahre in dieser Branche tätig und weiss wovon ich spreche.

          Guten Abend
          kaffee.tante

    seit wann muss man denn einen versicherungsheini die PERSÖNLICHE krankengeschichte erzählen??

    das geht denen einen feuchten an.

    sie sagte dass der vater im krankenhaus sei, dass sollte definitiv reichen.

    es ist eine bodenlose frechheit dass der versicherungsheini den mann dann noch auf handy angerufen hat obwohl er wusste dass er krank im krankenhaus liegt (gesund um zum spaß liegt man da wohl nicht)

    aufgrund der geschichte würde ich ein gewaltiges fass aufmachen und unverzüglich alles bei der allianz kündigen was ich dort selbst an verträgen habe.

Top Diskussionen anzeigen