OP-Termin 6 Stunden vorher abgesagt (Silopo)

Hallo,

ich weiss dass das jetzt nichts ändern wird, aber ich muss meinem Ärger kurz Luft machen sonst explodiere ich noch. Vor etwa 2 Monaten teilte die Sprechstundenhilfe mir mit das mein Termin für eine Thermocoalugation (ich hoffe das heisst auf deutsch auch so) am 18 Januar stattfinden soll(te).

Am 23 Dezember war ich in der Klinik zum pre-OP, Blutabnehmen, ECG, Anästhesist usw ...

Letzte Woche habe ich die Sprechstundenhilfe angerufen um heraus zu finden ob dass dann heute wäre oder nicht weil es mir komisch vorkam, dass sich so gar keiner gemeldet hat. Die hat mich dann an die Pre-Hospitalisation verwiesen, die haben mich angeschnauzt wenn dann werden Sie am Freitag angerufen, immer diese Patienten die alles im Voraus wissen wollen. Ich habe der guten Frau dann erklärt dass es auch noch Leute gibt die arbeiten und dass das halt auch organisiert sein will, aber nun gut. Freitag hat niemand angerufen.

Gestern habe ich dann wieder im Krankenhaus angerufen, doch doch sie werden morgen operiert die Station wird sich in ein paar MInuten bei Ihnen melden. Die Krankenschwester hat mich dann um 13h00 angeruffen, bitte seien Sie morgen um 13h00 da um 15h30 wird operiert... ich so öhm und ein bisschen früher ging es nicht... sie doch im Prinzip rufen wir Freitags an doch der Arzt hat vergessen sie in den Terminplan zu schreiben.

Ich also gestern zum Chef und alles erklärt, der war natürlich recht motzig da bei uns gerade Hochsaison ist aber alles ok.

Tja heute morgen dann der Supergau... um 10h00 ruft die gute Frau wieder an und meint ich weiss sie werden mir jetzt böse sein aber der Arzt hat schnupfen und ist krank gemeldet ... nee ehrlich jetzt, verarschen die mich. Ok auch ein Arzt darf krank werden aber das ganze hick und hack. Tja die schreiben mir jetzt einen Zettel für heute da es zu spät war zum arbeiten fahren... und morgen tauch ich dann da auf und erkläre meinem Chef dann warum ich jetzt doch da bin... ausserdem ist die OP jetzt auf ubekannt verschoben... ist ja nicht schlimm grrrr ich habe "nur" solche Schmerzen im Rücken dass ich nicht mehr schlafen udn sitzen kann... macht ja nix... oder wie sagt die Sprechstundenhilfe... den ersten TErmin haben sie abgesagt .. ja ist klar mir wurden ja auch in ein NotOP die Gallenblase entfernt war ja so nicht geplant.

So jetzt hole ich tief Luft und geniessen den "freien" Tag und werde die Zeit mit meinem Freund verbringen, aber doof ist es dennoch.

Lg Michi

Ist das ein Akutkrankenhaus in dem Du operiert werden solltest? Wenn ja, musst Du jederzeit damit rechnen, dass geplante OP´s abgesagt werden. Es kann immer was dazwischen kommen, on nun Notfälle oder Arzt krank oder sonst was.
Und wenn sie Dich am Freitag 10 mal angerufen hätten, dass der Termin steht...

Ich finde es auch nicht schön, wenn ständig gefragt wird, wann man denn nun dran sei, wann man wieder raus sei usw. Wenn du als Schwester dann sagst < um 10uhr geht es los > dann werden die ersten nämlich schon sehr ungeduldig, wenn es 10:05 Uhr ist.

Was mir noch mehr mißfällt: wir bekommen ein schweres Polytrauma rein, die geplanten OP`s müssen abgesagt werden, weil der Notpatient sonst möglicherweise stirbt. Genauso wird es dem Patienten, dessen OP nun verschoben werden muss auch mitgeteilt - dennoch Unverständniss, Wut und Beschimpfungen.

Naja. Ich rede hier von einem Akutkrankenhaus, weiß ja nicht wo Du hättest operiert werden sollen. Aber werde doch bitte etwas sensibler für die Vorgehensweisen.

sie hat geschrieben, daß der OP-Arzt krank geworden ist. Vertretung gibts da wohl nicht.

#winke

weitere 24 Kommentare laden

Hallo Michi,

ärgere dich nicht! Es ist nicht nett aber auch nicht zu ändern!

Ich drück dir die Daumen, dass es bald mit einem neuen Termin klappt. Alternativ vielleicht in einem anderen KH abfragen??

Und 6 h vorher Bescheid bekommen ist ja fast noch freundlich.

Ich lag schon im OP-Kittel im Vorbereitungsraum und habe durch die Beruhigungsmittel schon geschlafen - dann wurde ich geweckt und mir wurde gesagt: dass wird heut nix mehr mit der OP, bitte gehen Sie wieder nach Hause.

Total benommen durch die Medikamente bin ich aufgestanden, hab mich angezogen und bin gegangen. A
llerdings weiß ich nicht mehr, wie ich nach Hause gekommen bin #schwitz.

Liebe Grüße und alles Gute!!!

Ines

Arzt krank werden, kein "freier" Ersatz da, Notoperationen die dazwischen kommen - wenn deine OP an besagtem Tag nicht zwingend notwendig ist, besteht immer die Gefahr, dass die OP abgesagt wird.

Was mich eher stören würde wäre das "ständige" Angepflaume - da würde ich höflich aber bestimmt darum bitten, wenn ich mich "nett" verhalten tu, erwarte ich das auch von meinem Gesprächspartner.

Ich denke, du solltest das Ganze etwas entspannter sehen. Gut, die Vorgeschichte ist unglücklich gelaufen. Aber dass die OP abgesagt wurde, damit musst du leben. Ist ja nicht so, dass ein böswilliger Gedanke dahintersteht, sondern eher das Gegenteil.

Du darfst nicht vergessen, dass viele Krankenhäuser unter Personalmangel leiden und auch Krankenschwestern / Ärzte sind nur Menschen, die etwas vergessen können. Seh es locker und tröste dich mit dem Gedanken, dass dir im Notfall auch sehr schnell geholfen werden würde.