wie und wo am besten auto verkaufen??

    • (1) 23.01.12 - 20:34

      Wir haben uns ein neues auto zugelegt, das autohaus würde unser altes auto in zahlung nehmen für 1000 euro.

      nun überlegen wir ob sinnvoll ist das auto in zahlung zu geben oder ob wir versuchen sollten es über mobile o. autoscout zu verkaufen.

      es ist ein vw passat kombi baujahr 99 mit knapp 260.000 km. er ist auf Autogaß umgerüstet, er ist relativ gut ausgestattet wie z.b. klimaautomatik, soundsystem, cd wechsler, sport-leder lenkrad, sitzheizung.

      aber er hat auch Mängel. die Fahrer Sitzheizung funktioniert nicht mehr, Eine hintere Tür geht nicht mehr zu öffnen, er startet schlecht und ABS sporadisch ohne Funktion.

      kann man froh sein noch 1000 euro zu bekommen oder lohnt ein Privatverkauf?

      • Ganz ehrlich?

        Ich würd den Wagen in Zahlung geben.

        Vielleicht kannst Du noch 200 Euro mehr bekommen WENN Du einen Käufer findest mit diesen ganzen nicht unerheblichen Mängeln, die ich an Eurer Stelle auch ganz Pinibel auflisten würde.
        Aber den Ärger den Du im nachhinein damit bekommen KÖNNTEST....Ist es das 200 Euro wert?

        Wir haben im Herbst unseren Smart verkauft. der war wirklich noch relativ gut in Schuss, hatte aber auch das ein oder andere. (Blinker hatte ne Macke, Feuchtigkeit im "Kofferraum" etc...)
        Ein vergleichbarer ist für etwa 2000 Euro zu haben.
        Wir haben den zu einem Händler gebracht der uns 800 Euro gab.

        Er wusste was er da hat und worauf er sich einlässt. das Risiko lag ab sofort bei ihm.

        1000 Euro und die Karre geht auf nen LKW und Du hast kein Theater mehr damit.

      PKW mit Autogas sind begehrt, aber hoher Kilometerstand und Mängel...na ich weiß nicht.

      Schau erst mal auf den bekannten Portalen, was der Wagen wert ist. Bei dem unteren Preisniveau bekommst du massig Anrufe "was letzte preis kollega" und die rufen mehrmals an, sind oft unverschämt - eine Wegwerfnummer ist da nicht verkehrt.;-)

      Ehrlich gesagt, würde ich die 1000 Euro nehmen. Denn ich garantiere dir lauter lustige Anrufe....manche möchten auch das du dich zu 50 % beim Abschleppwagen beteiligst, handeln erst am Telefon und dann noch mal bei der Besichtigung runter.

      Auch nie ablenken lassen. Einer lenkt dich ab und taucht erst seine Pfoten ins Öl und dann ins Kühlwasser oder gießt ewas rein. Dann behauptet man dein Auto hätte die Kopfdichtung defekt. Willst du dann nicht für einen Mikropreis verkaufen, will man Geld für die sinnlose Anfahrt - bei extrem Dreisten noch das Geld was sie angeblich bei Mäckes verfressen haben, weil die Anfahrt ja hunrig machte.

      Da braucht man starke Nerven. Gerade bei Bastlerfahrzeugen.;-)

      • danke

        ja, so ähnlich habe ich das auch in erinnerung deswegen schrieb ich vorhin das wohl kein deutscher so ein auto kaufen wird.

        meine eltern hatten mal gegen mitternacht ihr altes auto bei mobile eingestellt, eben bastlerfahrzeug und geringer preis und die ganze nacht klingelte das telefon von nicht deutschen mitbürgern. die waren zum teil frech geworden. meine eltern hatten dann gleich früh die anzeige wieder raus genommen.

        na ich denke mit den 1000 vom autohaus können wir zufrieden sein und wir haben keinen ärger.

        ""PKW mit Autogas sind begehrt""

        Wegen der vielen extra Probleme oder wo hast Du diese Weißheit her?

        #gruebel

    Nehmt das Angebot des AH an.

    Privat verkaufen kostet Unmengen an Nerven, sich mit Migranten jeder Art rumzuschlagen ist auch nicht jedermanns Ding.

    Und mehr muss dabei auch nicht rauskommen.

    Ich hätte den für höchstens 500 in Zahlung genommen.

    Hallo

    mobile und autoscout sind nicht nur da um Autos zu verkaufen, man kann sich auch erst mal informieren, für wieviel ein vergleichsweise ähnliches Auto eingestellt ist.

    hm, bei dem Alter und der Kilometerlestung würde ich aber aus dem Bauch raus sagen, gebts dem Händler

    lg bambolina

Top Diskussionen anzeigen