Flaschenpfand

    • (1) 24.01.12 - 13:40

      Hallo #winke

      Ich hab da mal eine Frage:

      Warum ist auf einigen Saftflaschen wie z.B. Multivitaminsaft 25 ct. Pfand und auf anderen Saftflaschen (hab hier gerade eine mit Orangensaft) nicht?

      Ist jemand so nett und kann mir das plausibel erklären?

      #danke

      • Wenn Saft (100% Frucht) oder Nektar in PET-Flaschen verkauft wird, wird kein Pfand von 25 cent verlangt..

        Ist es jedoch ein Mischgetränk, also Erfrischungsgetränk (enthält auch Zucker und Wasser), wird Pfand verlangt.

        Man wollte mögligst viele PET-Flaschen in die Regelung einbeziehen, hat dann aber für Saft eine Ausnahme gemacht.

        Die Leute sollten "belohnt werden", wenn sie gesündere Getränke kaufen - einigen ist es ja zu umständlich, Flaschen wieder abzugeben..

        • (3) 24.01.12 - 14:33

          huhu

          da muss ich dich aber jetzt auch mal fragen.

          ich war gestern in einem anderen lidl,also nicht bei mir in der stadt. dort wollte ich z.b. eistee kaufen.

          einmal gibt es zitrone nur im tetrapack,den pfirsich wiederrum nur in pfandflaschen. und das ist ja jetzt wirklich nicht gesund.

          liebe grüsse diana

          • (4) 24.01.12 - 18:12

            Der Pfirsichistee ist aber erst seit neustem in Pfandflaschen, ich denke Zitrone wird bald nachziehen.

            Bei uns gibt es Pfirsich auch seit letzter Woche in Pfandflaschen, davor die Woche war er noch im Tetrapack.

      • stimmt so nciht, soweit ich weiß wird pfand auf getränke mit kohlensäure erhoben ( ja diese wasserzuckerfarbstoffmishcungen in den kanistern sind doch auch ohne pfand), also wenn wir von pet flaschen/dosen reden

        wietere infos aus wiki:
        Nachdem bundesweit der Mehrweganteil von Getränkeverpackungen seit 1997 unter 72 Prozent gesunken war, führte Umweltminister Jürgen Trittin (Grüne) das Einwegpfand zum 1. Januar 2003 ein. Betroffen waren alle Getränkebereiche, in denen der Anteil der Mehrwegflaschen unter dem Anteil von 1991 lag. Dies waren Bier (inklusive Biermischgetränke), Mineralwasser (mit und ohne Kohlensäure) und Erfrischungsgetränke mit Kohlensäure. Ausgenommen von der Pfandpflicht waren Verpackungen für Milch, Wein, Sekt, Spirituosen und kohlensäurefreie Erfrischungsgetränke. Dies führte zu der Situation, dass für Biermischgetränke das Pfand eingeführt wurde, für andere Mischgetränke wie Wodka/Lemon oder Whisky/Cola jedoch nicht, weil diese zu den Spirituosen zählen.

    Soweit ich weiß, wird nur auf kohlensäurehaltige Getränke Pfand erhoben.

    • Mein Saft sieht das anders. ;-)

      Aldi hat Eistee seit langem nur in den 25-ct-Pfandflaschen, Nestea und Lipton sowieso.

      Irgendwann mal gab es sogar Pfand auf den Kindersekt (Robby-Bubble), der aber doch abgeschafft wurde

      "Dosen und Einwegflaschen zwischen 0,1 Liter und 3 Liter bei Bier, Mineralwasser,
      Erfrischungsgetränken mit und ohne Kohlensäure und sogenannten Alcopops sind
      pfandpflichtig.
      Pfandfrei bleiben Säfte, Milch, Wein, Spirituosen und Getränkekartons"

      Na ja

    Hallo

    Das kann nicht sein

    Wir hatten Irrtümlich mal in Solymar ( supermercado ) Deutsche Flasche Gatorade mit Pfandzeichen #rofl

    Wir können mit Pfand gar nichts Anfangen ;-)

    Saludo

    (13) 24.01.12 - 18:12

    Nein Eistee hat ja auch keine Kohlensäure.

Hallo

Seit dem 29. Mai 2005 beträgt das Pfand einheitlich 25 Cent auf Einweggetränkeverpackungen von 0,1 bis 3 Litern und gilt auf unbestimmte Zeit. Diese Drei-Liter-Grenze führt zu ungewöhnlichen Reaktionen einiger Hersteller, die in Erwägung ziehen, durch Mengen knapp über der Grenze das Gesetz zu umgehen. Seit 1. Mai 2006 sind sämtliche Verpackungen für Bier, Biermischgetränke, Mineral- und Tafelwässer (mit und ohne Kohlensäure), Erfrischungsgetränke (mit und ohne Kohlensäure) inklusive Eistee und Alcopops in Dosen und Einwegflaschen (Kunststoff und Glas) pfandpflichtig. Ausgenommen von der Pfandpflicht sind Säfte, Wein, Spirituosen und Milch sowie grundsätzlich auch Getränke in so genannten „ökologisch vorteilhaften“ Einwegverpackungen (Getränkekartons, Polyethylen-Schlauchbeutel, Folien-Standbodenbeutel) und diätetische Getränke im Sinne der Diätverordnung. Somit darf eine zuckerfreie Limonade unter Umständen pfandfrei verkauft werden, während die zuckerhaltige Variante der gleichen Marke in der gleichen Verpackung der Pfandpflicht unterliegt.

Zucker frei kein Pfand !

Quelle Wikipedia

http://de.wikipedia.org/wiki/Einwegpfand

Saludo

(15) 24.01.12 - 18:30

Hab hier auch noch einen Link dazu, da wird alles ganz genau und ausführlich erklärt:

http://www.bmu.de/files/pdfs/allgemein/application/pdf/pfandpflicht_faq_de_bf.pdf

Top Diskussionen anzeigen