kann man sich auf ratenzahlung von privat einlassen?

    • (1) 25.01.12 - 08:55

      Hallo.

      Wir wollen etwas größeres von Privat verkaufen. Kaufpreis liegt bei 6500 euro.

      Wir haben einen Interessenten und dieser hat angefragt ob Ratenzahlung möglich ist.

      Klar, 6500 hat nicht jeder einfach so rum liegen und für viele ist es viel Geld.

      Meine Frage: Kann man sich auf so etwas einlassen? Welchen Vertrag müsste man aufsetzen? (was muss dieser beinhalten) Klar, die vereinbarten Raten aber noch etwas wichtiges?

      Was ist im Falle wenn der Käufer nach 2 Raten plötzlich nicht mehr zahlt? Haben wir dann Chancen an die Restsumme zu kommen oder sollte man das dann unter "pech gehabt"verbuchen?

      Kann man sich auf so etwas einlassen?

      • (2) 25.01.12 - 08:59

        ICH würde es nicht machen! Er kann sich ja einen Kredit nehmen oder andere Geldgeber suchen, an denen er abstottern kann.

        • (3) 25.01.12 - 09:02

          stimmt aber bei einem kredit muss man ja auch zinsen zahlen.

          er würde es auf 4 mal zahlen wollen, also keine Jahrelangen Raten.

          • (4) 25.01.12 - 09:14

            Und auch ihr würdet Zinsen kriegen, wenn ihr das Geld auf einmal bekommt und es anlegt! Also, diesen "Zinsverlust" müßte er euch ja auch ausgleichen.

      (5) 25.01.12 - 09:03

      Würde ich nicht machen, es sei denn, es ist sooooo ein guter Freund, dass Du das Geld notfalls auch abschreiben würdest.

      Entweder der Interessent kriegt bei seiner Bank einen Kredit, oder er kann sich das eben nicht leisten.

      (6) 25.01.12 - 09:03

      Hallo,

      ich würde mich fragen:
      - warum leiht er sich das Geld nicht von der Bank, sondern von euch?
      - wieviele Raten sollen es denn werden? (wer will schon jahrelang aufs Geld warten???)
      - Hast du Lust auf die Unsicherheiten und dazu evtl. jahrelangen Kontakt zu einem fremden wegen einem Kauf von Anno dazumal?
      - Hast du Lust auf juristischem Ärger wegen evtl. ausbleibender Raten?

      Erstmal würde natürlich alles vertraglich geregelt. D.h. ihr lasst in einen Ratenvertrag unterschreiben, in dem aufgeführt wird, um welche Summe es sich handelt. Außerdem wann und wie hoch die Abschläge sind.
      Dann würde ich mich noch informieren, wie es mit evtl. Zinsen aussieht. Wenn ich schon monate/jahrelang auf das Geld warten muss, müsste es schon ein wenig Ausgleich geben. Hätte ich das Geld sofort, könnte man es ja auch "gewinn"bringend anlegen.

      LG,
      Enelya

      • (7) 25.01.12 - 09:08

        Kredit bei einer Bank kostet Zinsen ;-)

        er will es auuf 4 raten zahlen, also nicht jahrelang abzahlen.

        ja, die unsicherheit ist natürlich ein haken.

        • (8) 25.01.12 - 14:31

          "Kredit bei einer Bank kostet Zinsen ;-)

          er will es auuf 4 raten zahlen, also nicht jahrelang abzahlen."

          Dann soll er es an die Bank in 4 Raten abzahlen...wenn er so hohe Raten zahlen kann, wird wohl ein entsprechend hoher Dispo drin sein. Die Zinsen sind nicht euer Problem.

          BTW: Ist das ein Freund/Bekannter von euch? Und kennt ihr seine finanziellen Verhältnisse?

          Es kann euch nämlich -je nach Situation- selbst mit entsprechendem Vertrag passieren, dass ihr die Kohle in den Sand setzt. Von daher wäre ich an eurer Stelle sehr vorsichtig...zumal es sich um keinen Betrag handelt, den ein Ottonormalverbraucher mal eben so verschmerzen kann.

    (9) 25.01.12 - 09:06

    Um was für einen Gegenstand handelt es sich denn?

(17) 25.01.12 - 09:15

Wenn du das unbedingt machen willst, dann hole dir einen vorgedruckten Kaufvertrag aus dem Schreibwarengeschäft. Oder vielleicht findest du was im Internet. Einen Vertrag würde ich auf alle Fälle aufsetzen. Dann hast du was in der Hand, falls die Raten ausfallen. Unbedingt die Ratenzahlung da drin vermerken, also auch die Höhe der Raten und den Tag der Fälligkeit jeder einzelnen Rate bzw. z.B. "zum 15. jeden Monat bis zum Juli 2012" oder so.
Vereinbart, dass du die erste Rate vor bzw. während der Übergabe des Kaufgegenstandes bekommst.

Ich persönlich würde mich jedoch nicht auf sowas einlassen. In Geldangelegenheiten vertraue ich nur mir selbst. ;-)

  • (18) 25.01.12 - 09:25

    ja, so bin ich eigentlich auch :-D

    wobei ich schon verstehen kann das nicht jeder 6500 rumliegen hat und ein kredit bei der bank wird ja noch teurer, aber im grunde nicht mein problem.

    hm schwierig.

(19) 25.01.12 - 09:19

Ich würde es nicht machen, es sei denn, ihr kennt den Käufer und schätzt ihn als vertrauenswürdig ein.

LG
Suse

(21) 25.01.12 - 09:25

Ich würde das nicht machen.

Wo nix ist kann man auch nix holen!

#winke

(22) 25.01.12 - 09:26

Hallo,

ich würde es nur bei sehr guten Bekannten oder meiner Mutter machen.
Fremde - nein.

Es gibt auch mittlerweile Privatkredite. Sollte er selbst da keinen mehr bekommen, scheint es mit seiner Zahlungsmoral nicht zum Besten bestehen.

Gruß
Sandra

(23) 25.01.12 - 09:37

Für mich käme es auch darauf an, wer das ist, ob wirklich sehr gute Freunde oder eher fast Fremde.
Und wenn es wirklich ein PKW wäre, käme der Punkt mit dem Brief dazu, der genannt wurde, das wäre natürlich gut.

##
Was ist im Falle wenn der Käufer nach 2 Raten plötzlich nicht mehr zahlt?

##
Und wenn er womöglich PI anmeldet?
Es gäbe ganz sicher einen Haufen Ärger für euch.

Kann er seinen Dispo nicht anheben lassen? Oder es sich aus der Verwandschaft leihen oder so?

(24) 25.01.12 - 09:45

Deine ganzen Fragen stehen und fallen mit der Solvenz der Person.

Wie soll Dir das jemand beantworten?

(25) 25.01.12 - 09:50

Finger weg.

Gruß

Manavgat

Top Diskussionen anzeigen