Mann - Frau - Freundschaften heute tabu?

    • (1) 25.01.12 - 11:29

      Hallo,

      ich hatte letztens mit einer Freundin, die nur wenige Jahre älter ist als ich, die Diskussion, ob es heute noch viele Freundschaften zwischen Mann und Frau geben kann.

      Sie ist wie ich, verheiratet und stempelt es ab, daß es sowas nicht gibt, zumindest, ohne daß einer von beiden einen Hintergedanken hat.

      Ich konnte es dementieren, da ich seit einiger Zeit so einen Freund habe. Bei ihm kann ich alles loswerden, er hört mir zu, gibt mir Ratschläge und ist auch für Kleinigkeiten immer da.

      Mein Mann versteht sich prima mit ihm und akzeptiert daß ich ihm auch mal Sachen anvertraue, die unsere Ehe betreffen oder ich mal ratlos bin und meinen Mann nicht verstehe. Wobei er mir immer seinen STandpunkt klar macht bzw. erklärt, wie Mann eben so tickt. ;-)
      Aber ist es jetzt soooo verpöhnt, als Frau einen Mann als "Tussi" zu haben? Ist es immer gleich mit Hintergedanken?

      Ich muß dazu sagen, daß dieser Mann im Berufsleben mein Vorgesetzter ist und wir es dennoch trennen können. Privates und Berufliches.

      Gibt es sowas gar nicht mehr?

      • Ich habe recht viele Männliche Freunde , auch enge Freundschaften !

        Aber mit diesen Männern würde ich nie was anfangen wollen , ebenso anders rum!

        Ebenso hat mein Mann auch Weibliche Freunde !

        Also für uns ist dies kein Problem!

        LG
        Cana

        (3) 25.01.12 - 11:34

        Hallo jrc,

        ich habe selbst einen besten Freund, seit über 10 Jahren. Er ist für mich ein sehr wichtiger Teil meines Lebens. Ich könnte mir auch gar nicht vorstellen ehrlich gesagt eine Frau als besten Freund zu haben. Nichts gegen Frauen, aber ich komme einfach viel besser mit Männern klar:-D.
        Mein Freund dagegen hat eine beste Freundin.

        Ich finde es also vollkommen normal und sehe da auch auf keiner Seite irgendwo einen Hintergedanken.

        Liebe Grüße

        Evenea

        (4) 25.01.12 - 11:35

        für mich kein tabu.meine freunde bestehen 80% aus männern.überwiegend auch schwule.sie sind ehrlich und sensibler.ist meine erfahrung.

        lg

      • (5) 25.01.12 - 11:47

        Dass es das gibt oder geben kann streite ich selbstverständlich nicht ab.

        Ich persönlich kenne es nicht.

        (6) 25.01.12 - 11:59

        Ich glaube, dass das schwierig ist. Manchmal wünschte mir einen männlichen Freund - habe bisher aber die Erfahrung gemacht, dass das irgendwie nicht funktioniert. Ich muss was falsch machen. Zweimal, als ich eine platonische Freundschaft mit einem Mann führte, ist mir dann aber vorgeworfen worden, ich hätte falsche Hoffnungen geweckt, falsche Signale ausgesandt oder so. Was mir aber nicht bewusst war und ich auch im Nachhinein nicht wirklich weiß, was ich falsch gemacht haben soll. Lockere Bekanntschaften - ja, das funktioniert - eine echte Freundschaft mit Nähe und Gefühl - nein, daran glaube ich nicht mehr.

        LG
        Suse

        • (7) 25.01.12 - 13:12

          Das tut mir leid für dich.

          Ich habe auch nicht daran geglaubt. Es kam aus einem Tiefpunkt für uns beide heraus. Man erzählte sich über Probleme, Gott und die Welt usw. und merkte, daß man sich doch irgendwie gleicht.

          Dafür habe ich die Erfahrung gemacht, daß Frauen als beste Freundinnen nichts taugen. Ich habe auch 1-2 Mädels, denen ich alles erzählen kann, aber sie wohnen weit weg.

          Vielleicht ergibt sich das auch spontan, warte doch ab und such nicht direkt. #liebdrueck

          • (8) 25.01.12 - 14:56

            Ach nee - so direkt suchen, das tu ich eigentlich nicht. Ich habe einige Freundinnen, einige Bekannte - da komme ich schon nicht so wirklich meinen "Verpflichtungen" nach aber einen männlichen besten Freund habe ich eben nicht obwohl ich weiß, dass ich das schön fände, hätte ich einen.

            Bei den beiden männlichen Freunden, die ich hatte, hat sich das auch so ergeben. Den einen habe ich zusammen mit meinem heutigen Exehemann kennengelernt und wir haben damals viel zu dritt unternommen. Als mein Freund dann zum Studium in eine ander Stadt zog, unternahmen unser gemeinsamer Freund und ich eben alleine etwas und ich fand das wirklich schön. Ich habe mich sehr wohl in seiner Gegenwart gefühlt aber er hat dann irgendwann gemeint, dass zwischen uns mehr wäre - war es aber nicht.

            Den anderen sehr guten Freund lernte ich noch in der Berufschule kennen und der wurde dann später sogar recht aufdringlich, weil er meinte, ich hätte ihm falsche Hoffnungen gemacht und darüber war er sehr böse. Tja....das waren so meine Erfahrungen. Mein jetziger Ehemann, das fing übrigens auch eher als platonische Freundschaft an - aber ich gestehe, dass ich es da war, die "Hintergedanken" bekam. #hicks

            Und deshalb glaube ich, dass sowas nur schwer möglich ist weil sich einfach irgendwann einer von beiden mehr wünscht als nur eine Freundschaft.

            LG
            Suse

      (9) 25.01.12 - 12:09

      Nichts fuer ungut, aber Du magst wissen, ob Du Hintergedanken hast oder nicht, aber niemals, ob Dein maennlicher Freund welche hat.

      Das eine Frau ihren maennlichen Vorgesetzten als "besten Freund" hat, finde ich ...ehm...auch eher ungewoehnlich...

      • (10) 25.01.12 - 13:10

        Mag vielleicht auch ungewöhnlich sein. War halt purer Zufall. Aber warum sollte man auf der Arbeit nicht auch den besten Freund finden, wenn man sogar schon übers Internet Beziehungen aufbauen kann????

        Ich kenne ihn noch nicht soooo lange, aber dafür kennen wir uns schon sehr gut. Verstehen uns blind, trotz des Altersunterschieds.

        Und ich weiß, daß er keine Hintergedanken hat ;-)

    (11) 25.01.12 - 12:19

    <<<Gibt es sowas gar nicht mehr? >>>

    Nein.

    Warum?

    Weil Männer scheisse sind.

    Jawohlja!

(13) 25.01.12 - 13:52

ich denke es ist selten bzw ist es selten wenn es wirklich NUR eine freundschaft ist. bei vielen wird irgendwann mehr daraus!

ein wahrer freund ist selten.

ich habe seit mittlerweile 10 jahren einen besten freund. wir verstehen uns blind, wir sind auf einer wellenlänge, wir sind wohl seelenverwandt. wir haben das gleiche hobby, die gleichen interessen und die gleiche einstellung.

mittlerweile habe ich ein kind und bin verheiratet, unabhängig vom besten freund ;-)
aber ich denke so etwas ist einfach selten.

(14) 25.01.12 - 14:32

Hallo

ja gibt es!
Ich war einige Jahre im THW und da waren nunmal mehr Männer als Frauen und so war ich mit allen sehr gut befreundet.Mit einem war ich zwar mal zusammen aber auch wir verstehen uns noch gut und mein Mann hat kein Problem damit.
Genauso ist mein Mann mit anderen Frauen befreundet und mich stört es ebenso wenig.

Mein bester Freund ist allerdings Schwul also da gibt es wirklich keinen Grund über andere Gefühle außer Freundschaft nachzudenken.

Lg Denise

(15) 25.01.12 - 14:33

ich hatte als Kind, als Teenager und auch als erwachsene Frau immer auch männliche Freunde.......auch "bester Freund"

Jetzt bin ich 41 und habe seit ca. 11 Jahren einen wirklich guten Freund.....früher wohnten wir nah beisammen und wir sahen uns oft. Dann wohnten wir weit auseinander und trotzdem brach der Kontakt nie ab.
Jetzt wohnen wir wieder näher zusammen, sehen uns 2 - 4 Mal im Jahr, telefonieren und simsen ab und zu......also kein soo enger Kontakt.

Trotzdem ist er beim bester Freund - denn im Notfall kann ich immer auf ihn zählen - und das macht eine wahre Freundschaft aus!

Top Diskussionen anzeigen