Wo bekommt man Hilfe?

    • (1) 25.01.12 - 12:16

      Hey,

      ich brauche mal Eure Hilfe.
      Meiner Freundin geht es sehr schlecht. Sie steckt seit Dezember in einer heftigen Kriese und es ist seit dem WE ganz akut. Sie isst nichts mehr, hat am Tag Angst vor der Nacht und in der Nacht vor dem Tag und steht kurz vor einem Zusammenbruch.
      Sie würde gern in Behandlung gehen und sich Hilfe holen, allerdings soll sie im Sommer verbeamtet werden und eine Therapie könnte alles kaputt machen.

      Gibt es soziale Stellen die Ihr helfen können? Sowas wie Elternhilfe, Caritas halt für Frauen/Männer mit Kriesen? Ich finde solche Angebote leider nur für Eltern/Familien.

      Liebe Grüße
      Stephie

      • Hallo

        ProFamilia kann helfen, auch wenn man keine Familie hat in dem Sinne!

        Auch kann ein Psychologe helfen und das zahlt die Krankenkasse.

        Also keine Sorge, die haben auch Schweigepflicht!

        Schön das deine Freundin dich hat #pro

        • Hey,

          Danke für Deinen Beitrag.
          Soweit ich weiß werden alle ärztlichen Sachen in die Akte eingetragen und ein Eintrag kann die Verbeamtung gefährden, daher wäre der Psychologe keine gute Idee.

          Bei Pro Familia frage ich gleich mal nach. Das wäre ja super, wenn man sich auch ohne Familienhintergrund an die wenden kann.

          Liebe Grüße
          Stephie

      Bei uns in der Stadt gibt es den sozialpsychiatrischen Dienst, und auch die Diakonie bietet Lebensberatung und psychologische Beratung für Menschen in allen Lebenslagen (kostenlos) an.

      sie kann sich an psychosoziale beratungsstellen wenden - allerdings hört sich das so an, als bräuchte sie dringend psychiatrische hilfe.
      auch der sozialpsychiatrische dienst berät in der regel auf wunsch anonym

      • Lieben Dank Euch allen!
        Pro Familia ist leider nicht der richtige Ansprechpartner, da habe ich eben angerufen. Ich bekam aber eine Adresse bei der ich nachfragen kann und Eure Tips nehme ich gleich genauer unter die Lupe!

        LG Stephie

    Hallo

    Kann dir ein Forum Empfehlen, dort bin ich auch seid einen Jahr.

    Hatte mehrere Zusammenbrüche, und keiner wusste woher

    Ergebnis : Panik Attacken

    Das Forum hat mir schon einige Fragen Beantworten können.
    Aber Achtung : Ärztliche Versorgung/ Betreuung ist auch sehr Wichtig und muss Dringend eingeleitet werden. Also ab zum Hausarzt, der kann dir die Richtigen Stellen nennen

    http://www.forum.angst-und-panik.de/

    Saludo

(13) 25.01.12 - 15:39

Hallo,

Eine Bekannte von mir hatte so was ähnliches auch.

Nach langen suchen und Telefonieren bin ich dann auf die Skf ( Sozialdienst, Katholischer Frauen) gestoßen.

Ich kann diese nur weiter empfhelen, denn sie betreuen die Bekannte weiter hin obwohl sich diese schon in einer Klink befindet.

Ich stelle mal den Link ein für dich dann kannst du dir ein Bild davon machen.

http://www.skf-zentrale.de/html/beratung_und_hilfe.html

Top Diskussionen anzeigen