"Historische" Redewendungen gesucht.

    • (1) 26.01.12 - 07:56

      Hallo,
      ich suche Redewendungen, die man als Kind gehört hat, die aber heute nicht mehr gebräuchlich sind, wie z.B. Maulaffenpfeil halten oder Ölgötze. Kennt Ihr welche ?

      Grüße,

      Tina

      • Hallo,

        wenn wir was gepetzt haben, hat meine Oma immer gesagt du bekommst gleich nen "Biedelpfenng" (Petzpfennig), ich weiß nicht wie es geschrieben wird und ob man das Wort in ganz Deutschland kennt.

        Für uns Kinder war es damals wohl das furchtbarste was es gibt. Oma hat das dann immer noch bildlich dargestellt wie grooooooß der Pfennig ist, denn man dann als Strafe sozusagen um den Hals gehängt bekommt.

        LG
        Isabelle

        Hallo,

        mein Opa hat mir immer vom "Spicherwolf" (Speicherwolf) erzählt, der kleine unartige Kinder beißt oder frißt #zitter

        Genauso gab es bei meiner Oma "Haawebraddler", sagte man, wenn jemand dummes Zeug redet und "Bärwatz" wenn ich geheult hab ohne Grund (oder meinen Dickschädel durchsetzen wollte *hüstel*)

        LG

        hey,

        bei uns hieß es immer "schindeln am dach" wenn die erwachsenen themen besprachen, die uns kinder nichts angingen. kam dann ein kind ins zimmer wurde das gespräch dann mit "schindeln am dach" unterbrochen und erst weiterbesprochen, wenn das kind wieder weg war...

        ich muss sagen, irgendwie würde ich mir diese praktik ja wieder wünschen. wenn ich oft so mitbekomme, was manche menschen neben ihren kindern so besprechen #zitter

        lg

      Hallo,

      mir fiel sofort ein

      Wer den pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert

      Schuster bleib bei Deinen Leisten

      Langes Fädchen, faules Mädchen

      Hi!

      Karnickelfangschlag

      Meine Mutter hat immer gesagt
      Geh schön rechts und verlier kein Geld.#kratz

      Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

      Da ist Polen offen(warum auch immer wir das gesagt haben)

      Sprüche die ich noch aus der Kindheit kenne:

      Wenn wir meinen Vater beim Autofahren nervten mit "Wie lange dauert es noch / Wann sind wir da???", sagte er immer:

      "Mädchen, näht Euch einen Knopp an die Backe und dreht so lange, bis er abfällt. Dann sind wir da!"

      Und meine Mutter erzählte oft, dass ihr Vater, wenn sie sich die Haare aufdrehte (wovon er überhaupt nichts hielt), das kommentierte mit:

      "Mädchen mach Dir Locken, sonst bleibste hocken. Mädchen machte sich Locken, blieb trotzdem hocken..."

      Wenn Unordnung war, hieß es "hier sieht es aus wie bei Hempels unterm Sofa"

      Im Kopf habe ich noch "Kleinvieh macht auch Mist" ,

      "Klar Schiff machen" (aufräumen),

      "die Letzten werden die Ersten sein"

Top Diskussionen anzeigen