Der "böse Blick"

    • (1) 29.01.12 - 12:16

      Ich weiß nicht ob ich hier im richtigen Forum bin.
      Meine Mutter hat schon des öfteren auf mich eingeredet meiner Tochter den Body linksherum anzuziehen damit sie von den "bösen Blicken" geschützt wird.

      Auch sollte ich eine Sicherheitsnadel an den KiWa anbringen.

      Ich glaube nicht an den ganzen Quatsch und somit gibt es bei uns keinen Grund sowas zu machen. An alle, die keine Ahnung davon haben wovon ich rede, bitteschön:

      http://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%B6ser_Blick

      Jetzt war das so das wir am 22.01 den Geburtstag meiner Mutter ganz groß in einer Halle gefeiert haben und unsere Tochter hat sich meiner Meinung nach super benommen.
      Sie hat gar nicht geweint, mit jedem gespielt, gelacht, gute Laune gehabt ordentlich gegessen und hatte vor keinem Angst. Die Nacht dadrauf hat sie auch gut geschlafen aber seit Donnerstag ist der Wurm drin. Sie schläft wie immer um 20 Uhr ein und wacht gegen 12Uhr nachts wieder auf...wobei sie IMMER schon bis 8 Uhr bis zum morgen durchgeschlafen hat. Ich erkläre es mir so das es an den Zähnen liegt. Denn sie schläft, nachdem sie nachts aufwacht, erst wieder gegen 5 Uhr und nach einer Flasche wieder ein. Ich sehe das die unteren Zähne, neben den Schneidezähnen, kommen und das ist für mich der einzige Grund warum die Nächte und leider Gottes die Tage so aussehen. Sie weint sehr viel und weiß nicht was sie möchte. Mal zu Mama dann wieder nicht, dann spielen dann wieder nicht usw.

      Meine Mutter meint sie wurde auf ihrem Geburtstag mit dem bösen Blick "verhext, verwünscht" oder wie man das nennt. Ich solle mir Wasser in den Mund nehmen und das wieder in meine Hand spucken und das Gesicht meiner Tochter damit abwaschen, somit werden die bösen Blicke und Wünsche von meiner Tochter abgewaschen. Danach solle ich mit ihrem oder meinem Pulli, linksherum das Wasser an ihrem Gesicht abwaschen.

      Ich halte das für Quatsch und das ist nebenbei noch ziemlich eklig!
      Wollte nur fragen wie der Rest der Welt dazu steht?

      Lg. Coon #winke

      Aber sonst ist alles klar mit deiner Mutter?

    • Hallo Coonurba,

      und Du bist dir wirklich sicher, dass Du ein gesundes Verhältnis zu Deinen Eltern hast
      und Deine Kindheit aufgearbeitet und überwunden ist?

      Ich glaube ich könnte mich zunächst vor lachen nicht halten
      und würde mir dann wirklich überlegen ob meine Eltern eine positive
      Wirkung auf mein Leben haben oder ob ich nicht besser dran bin meine eigenen Wege zu gehen.

      Liebe Grüße
      Sunny

      • Natürlich habe ich ein gesundes Verhältnis zu meinen Eltern. Nur weil meine Mutter, wie auch Oma abergläubisch sind heißt das nicht das das Verhältnis gestört ist ;-)

        Außerdem habe ich ja keine Frage bezüglich meiner Mutter gestellt sondern ob ihr an so ein Quatsch auch glaubt?

    Ich finde es heftig, wie doll Aberglaube das alltägliche Leben mancher Menschen und deren Mitmenschen beeinflussen kann. Gruselig....

    PS: ich denke deine Zahn-Theorie ist die wahre Ursache der Probleme deiner Tochter! Vertrau auf deinen Mutterinstinkt und distanzier dich von solchen abergläubischen Praktiken.

    Lg postrennmaus

    Darf ich frage, welcher Nationalität deiner Mutter angehört?

    Der böse Blick ist in manchen Kulturen sehr fest verankert, da redest du gegen eine Wand!

    • Meine Eltern kommen aus Russland und ich bin seitdem ich 4 bin in Deutschland aufgewachsen. Habe von Anfang an nicht an sowas geglaubt!
      Auch während der Schwangerschaft hat sie viel geredet und jedesmal musste ich versuche dem Streit aus dem Weg zu gehen :-)

      • #winke

        Meine Eltern kommen auch aus Russland und sie sind zwar nicht schwer gläubig bei solchen Sachen, aber bei manchen Dingen (wie "man darf nicht im Haus pfeifen") lassen sie mal ein Kommentar ab:-p

        Ich lass es einfach so im Raum stehen und sag da nicht viel zu. Ich denke nicht, dass sie wahnsinnig sind... früher war das halt so... so what.

        Meine Mum hat mir erzählt, als ich klein war, habe ich im Schlaf immer geweint. Dann brachten die mich zu so einer Babuschka und die hat irgendwas an mir herumgezaubert (ich hatte wohl Angst vor Hunden und immer davon geträumt) und dann war ich wieder in Ordnung. Der "Zauber" war nichts gesundheitsgefährdendest, sie hat im Kaffeesatz gelesen, mich dann in einen Türbogen gesetzt und irgendwelche Zauberformeln aufgesagt....

        lass die hier nichts einreden, dass deine Mutter nicht mehr alle Tassen im Schrank hat... nicht jeder hat das "Glück" in Superdeutschland großzuwerden, wo man nur Fakten kennt...

        Gottgläubige sind nicht wahnsinniger wie Leute die an schlechte Omen usw glauben... solange es niemandem wehtut ist doch alles in Ordnung:-)

        • Meine Mutter meint das unsere Tochter das von mir hätte. Sie meinte mit mir ist sie ständig zu der Babuschka gerannt, weil ich sehr anfällig für sowas wäre wie der böse Blick "sglasit" oder wie die das nennen. Und immer hätte das was gebracht. Außerdem sind meine Geschwister hier geboren und sie sind sogar in Deutschland zu einer Babuschka gefahren. Zufrieden sind sie ja gewesen. Aber ich denke das ist eher wie ein Osteopath, denn die arbeiten auch nur mit den Händen. Natürlich anders aber ohne Medikamente und so.

          Wenn mein Mann zuhause pfeift lasse ich auch mal den Spruch ab wie "Lass das wir haben eh kein Geld" #rofl Soll ja angeblich heißen das das Geld dann flöten geht #rofl
          Ich sage das nicht, weil ich daran glaube sondern aus Gewohnheit und aus Spaß.

          Aber cool jemanden hier zu treffen, der das kennt :-)

          • Naja, damals in Russland hatte man ja kaum eine andere Wahl als Glauben und Hoffen, wenn jmd krank war o.ä. Deswegen versteh ich das schon, dass sie immer noch an sowas glauben... denn oft ist es ja auch wahr geworden (zumindest in ihren Augen ;-))

            Zum Glück sind meine Eltern nicht soooo fanatisch. Für sich selbst machen sie ja immer noch einige Dinge (mein Vater bindet sich manchmal einen roten Faden um das Handgelenk... warum eigentlich? Wenn das abfällt dann soll was passieren - Schmerzen verschwinden o.ä.)... das fällt dann wohl unter das Placebogesetz *gg*

            Und WENN sie mal etwas sagen, wegen meiner Kids, dann sag ich einfach "Ach Mama", schau sie komisch an und sie weiß bescheid *gg*

            • Ja das kennt meine Mam auch :-) oder ein Blick von mir reicht aus und sie ist schon still #rofl Sie weiß halt was ich davon halte.
              Das mit dem Faden habe ich auch gehört. Man kann es um alles binden (Warzen, Muttermal, Wunden, Gelenke..) also da nimmt man meistens ein rotes Bändchen, warum weiß ich nicht. Danach reibt man mit einer Apfelhälfte auf dieser Schnur rum und danach "verfault" das Bändchen und nimmt alles schlechte mit..

              #klatsch

              Wer dran glaubt. Es gibt tatsächlich Menschen, die meinen denen ist es passiert. Aber ich denke eher das es mit dem Heilungsprozess des Körpers zusammen hängt oder mit dem Zufall. Und das Muttermale davon weggehen glaube ich auch nicht.

Deine Mutter ist vermutlich psychisch krank.

Gruß

Manavgat

Ich bin der Meinung, sie kommt aus Russland. Da herrschen einfach ganz andere Traditionen, dazu gehört auch der Aberglaube.

Also, ich denke, es ist einfach eine andere Art Generationenkonflikt.

:-)

Ich glaube nicht, das es etwas mit "psychisch Krank" zu tun hat.

In allen Teilen der Welt gibt es "Aberglaube".
Ebenso in allen Religionen oder Glaubensrichtungen.

Egal ob "Indios aus dem Regenwald", Ureinwohner Australiens, Afrikanische Bevölkerung, Eskimos, Christen, Moslems oder sonst irgend jemand.

Und jemanden als "psychisch Krank" zu verurteilen, nur weil er an etwas anderes glaubt, finde ich ziemlich engstirnig und intolerant.

Hast Du denn noch nie Silvester gefeiert? Mit dem Lärm verscheucht man böse Geister. ;-)

Genauso wie beim Anstossen in gesseliger Runde zum Beispiel.

Die Beispiele lassen sich seitenfüllend fortsetzten.

LG bandit

Ja das stimmt, sie hat Depressionen.
Aber da ich das schon mal erwähnt habe finde ich es unmöglich das du so auf sie losgehst.
Machst du dich auch über Leute im Rollstuhl lustig?

Außerdem, für Leute wie dich, es gibt Aberglaube und gewisse Menschen (sogar mehr als du denkst) halten sich sehr daran. Sind die alle psychisch krank?

  • Die Aussage:

    sie ist psychisch krank

    enthält keine Wertung.

    Hätte ich geschrieben, ein Mensch ist herzkrank, hat Diabetes oder ähnliches, dann hätte sich niemand aufgeregt.

    Du musst dich mal fragen, warum Du auf diesen schlichten Satz so reagierst. Meiner Meinung nach braucht sie dringend Hilfe. Letzten Endes hast Du das ja auch bestätigt.

    Depressionen.

    Dafür braucht es jemanden, der etwas davon versteht: eine Ärztin.

    Gruß

    Manavgat

    • Wooooow ohne dich hätte sie niemals verstanden einen Arzt aufzusuchen #klatsch

      Danke liebe manavgat ich richte es ihr aus...

      *ironie off*
      Sie ist seit 2 Jahren beim Psychologen in Behandlung und sie hält sich super.

Also psychisch krank ist bestimmt was ganz anderes, aber nicht der Aberglaube.

Scheinbar ist es für Deine Mutter kein Quatsch und im Grunde ihres Herzens möchte sie nur das Beste für Dein Kind.

Ich persönlich stehe den Menschen mit solchen Aberglauben respektvoll gegenüber (nicht dem Aberglauben!). Dabei (und dafür krieg ich gleich bestimmt böse Antworten) ist es mir egal, ob es sich um Homöopathie, Gott oder einen allg. Aberglauben wie den bösen Blick handelt. Es ist ein (mitunter unerschütterlicher) Glaube an etwas, was man den Menschen eben lässt. An dieser Stelle möchte ich daran erinnern, dass vor der Kenntnis der Radioaktivität niemand an irgendwelche "unsichtbaren, gefährlichen Strahlen" geglaubt hätte; man sollte daher tolerant sein.

In Deinem Fall würde ich ihr einfach erzählen, dass Du sie mit dem Wasser gewaschen hast. Ich würde das Thema auch nicht groß aufwalzen, da ihr einfach zu verschiedene Ansichten habt. Eine Sicherheitsnadel am Kinderwagen tut Dir nicht weh und zeigt doch nur, dass Deine Mutter an Euch denkt. Den Body allerdings würde ich nicht falsch rum anziehen, hier würde ich auf Deine anderweitigen Bemühungen pochen (die Deine Mutter natürlich nicht überprüfen kann; sprich das Kind trägt nachts den Body auf links).

  • Ich respektiere auch ihren Aberglaube aber sie ist eigentlich darüber aufgeklärt das weder ich noch mein Mann daran glauben. Klar will sie nur das Beste und ich habe nie was anderes behauptet und nehme alles was sie sagt zu Herzen und schaue was man umsetzen kann und was nicht. Dies sind aber Dinge, die ich einfach nicht umsetzen will.

    Aber du hast Recht, ich sage immer nur "Ja mal schauen" ect. damit es einfach Ruhe gibt :-)

Top Diskussionen anzeigen