Nachbarin droht

    • (1) 06.02.12 - 22:02

      Hallo!

      Heute ist folgendes passiert.
      Heute abend kurz nach 7 ist mein Mann nochmal schnell Milch für unseren Zwerg einkaufen gefahren.
      Schon da bemerkte ich, dass gegenüber die Polizei stand.
      (Dachte in dem Moment aber, dass sie in einem anderen Haus sind, da sie dort schon öfter waren.)
      Mein Mann kommt heim, tritt ins Haus und da kommt die Nachbarin (welche sich nicht sonderbar beliebt macht im Haus) die Treppe runter, pflaumt meinen Mann an, was dass solle dass wir die Polizei rufen. Und das wir uns frisch machen könnten. Nächstes Wochenende passiert was, da könnten wir wieder die Poizei rufen.
      Mein Mann wusste natürlich nicht worum es ging.
      Ich erzählte ihm, dass vorhin die Polizei da stand und es bestimmt darum ging.
      Mein Mann hoch zu ihr, geklärt dass wir nicht angerufen haben, aber mit der Frau ist nicht normal zu reden.
      Mein Mann war dann nochmal bei anderen Nachbarn welche die Polizei gerufen haben.
      Der Grund: Wieder mal hat sie ihren Sohn verprügelt. Diesmal riefen sie gleich die Polizei.
      Ist ja auch richtig so.
      Nur nun verdächtigt sie uns, da sie uns am allerwenigsten leiden kann.

      Aufgrund der Drohung riefen wir einen Bekannten an, welcher bei der Polizei arbeitet.
      Er meinte, die Drohung morgen auf alle Fälle zur Anzeige bringen.

      Klar werden wir das tun, schon allein weil wir 3 kleine Kinder haben.
      Nur bringt dies was?
      (Sie meinte mit ihrer Drohung sicher ihren Freund. Er stammt nicht aus Deutschland und hat hier auch Freunde. Zumindest sieht der Junge seinen Vater nur am Wochenende.)

      Danke euch für eure Meinungen

      LG

      Meine Güte was für ein Theater bei euch, wo wohnt ihr da?

      Also ich würde mir eine andere Wohnung suchen, du hast Kinder und eine gestörte Nachbarin.

      Wer weiß was Sie als nächstes tut wenn ihr Sie anzeigt!

      Oder meldet euch beim Vermieter das er Sie abmahnt.#winke

      • Eigentlich sind die Löffelschnitzer ein liebenswertes Völkchen in Sachsen, wenn aber Fußball, mehrere Kinder und Nichtdeutsche in der Nachbarschaft wohnen..................

        Nächste Folge kommt bestimmt bald.

        • Nicht aufgepasst bzw. richtig gelesen.
          Setzen 6.

          ...und Nichtdeutsche in der Nachbarschaft wohnen
          Er, der nicht Deutscher ist, wohnt nicht in der Nachbarschaft, habe ich auch nicht so geschrieben.

          Und wenn du der Sache nicht glaubst.
          Gut, lassen wir sie.
          Irgendwann hörst wieder von einem toten Kind in den Nachrichten.
          Und dann, ja dann geht das Gebrüll wieder los.

          Sich über so eine Sache lustig zu machen zeugt von niedrigem Niveu!

    Ja, zur Wohnungsbaugesellschaft werden wir morgen auch noch gehen.

    So wohnen wir hier eigentlich recht günstig und schön.
    Nur die Dame macht sich recht unbeliebt im Haus und dies spürt sie.
    (Aber wer den Müll anderer Leute kontrolliert, ob dieser auch ordentlich sortiert ist und und und, der sollte sich wohl mal professionelle Hilfe holen.)

    • [... Text vom urbia-Team editiert]

      • Wer sagt denn dass mein Mann nicht arbeiten geht?
        Nur weil er letztes Jahr noch arbeitslos war MUSS er es in deinen Augen wohl immer noch sein?
        Nee, nee.
        Der verlässt früh das Haus, bringt Tochter zur Schule und kommt nachmittags wieder.
        Ach ja, vergessen. Zwischendurch ist er arbeiten!

        Und lächerlich macht sich die Nachbarin schon seit Jahren beim Vermieter.
        Denn sie scheisst bei jedem Furz den man lässt da runter.

        Die tun auch nur noch genervt wenn sie ihren Namen hören.

        Aber lass gut sein.
        Ärger macht nur graue Haare und Falten und dass macht sich schlecht beim Auto verkaufen, oder?

Top Diskussionen anzeigen