Heizung futsch...14 Grad! Preisfrage: Wielange hat Vermieterchen Zeit?

    • (1) 08.02.12 - 07:53

      Werte Gemeinde,

      seit 2 Tagen nun (wir dachten erst, ein wenig kühl ist normal, schließlich haben wir alle sibirische Kälte und nicht Ponyhof auf Hawaii) funktioniert die Heizung nicht mehr so "super".

      Gestern hatten wir wohl noch Restwärme drin, ab dem späten Nachmittag wars dann vorbei.

      Gestern wie heute, in jedem Raum wohlige 14 Grad Celcius ... #zitter#snowy.

      Da wir ja davor noch ausgingen es sei nicht soooo unnormal, dass uns ein wenig frostig ist, werden WIR erst heute morgen den Vermieter informieren.

      Voraus ging schon: Die alte Dame über uns "zog aus", zu ihrer Tochter, sie hatte nämlich lauschige 12 Grad bei sich zuhaus. Der Vermieter weiß bei ihr Bescheid, es wurde die Heizung in unserem gemeinsamen Hausflur ausgebaut (8 Parteien, unten 1 Heizung, ist aber nur die "Hausflurheizung"). Mehr Informationen haben wir alle nicht.

      Vermieter bekommt heute noch von 7 anderen Parteien, unseingeschlossen, Futt, hat die Heizung schnellstmöglich wieder warm zu machen.

      Nur (hier kommt die Preisfrage): Wielange müssen wir ihm Zeit einräumen? Ab wann kann (und ja, da denke ich hauptsächlich auch an meine Kohle, weil kalte Wohnung = ich zahl sicherlich nicht die volle Miete) man die Miete kürzen?

      1. Wille ist: Wohnung soll warm sein...nur, wie gesagt: Wie lange Zeit hat der Vermieter?

      Grüße von Thea, die jetzt wenigstens lauschig warm im Büro sitzt.

      • (2) 08.02.12 - 08:19

        #rofl Ich finds ja erstaunlich, wie lustig ich diese Situation noch finde #rofl

        Ich: Ja guten Tag, XXX mein Name, STraße XXX dürfte ihnen ja seit 2-3 Tagen ein Begriff sein, wir wollten nur kurz bescheid sagen (Fax kommt gleich hinterher), dass wir 14 Grad bei uns haben, ein wenig "kühl" sag ich mal.

        Er: Ja, ist uns bekannt, liegt nicht an uns, wir können da gar nichts machen, Teil XYZ ist kaputt, wir müssen warten bis wir das geliefert und ausgetauscht bekommen.

        Ich: Versteh ich und ich glaube dass sie da mit Hochdruck dran arbeiten, ABER: Wir haben 14 Grad, ich informiere sie hiermit und mir ist es egal wer da Schuld ist, ich wills warm haben, möglichst schnell.

        Er: Ja, sie habens 14 Grad, andere aus ihrem Haus nur 10.

        Ich: Danke, ja, wir habens 14 Grad, eigentlich ist es mir egal, ob andere kälter wohnen. Gibt es eine Prognose bezüglich Lieferung, Einbau und Funktionswiederherstellung?

        Er: Kann ich nciht sagen, wie gesagt, liegt nicht in unserer Hand.

        Ja, supi, und nu?

        Ich würd jetzt ein Fax dahin schicken, schriftlich quasi informieren, mit Fristsetzung? Nur zu wann? Heute abend 18 Uhr?

        Mh.

        #danke

        • (3) 08.02.12 - 08:34

          ohjeee das problem haben wir auch grad#schock

          nachtspeicher ist kaputt und wir ende der woche erst repariert #schock
          haben zwar 17 grad im wohnzimmer aber das ist auch nicht das wahre...kind krank,ich krank...alles zum kotzen :-(

          Werden heute nen gsaofen holen gehen,damit wenigstens das wohnzimmer warm ist und ich denke wir werden zum anwalt gehen und wegen der mietminderung ihn fragen...#schein

          ach ja unsere fenster sind noch dazu kaputt.dichtungen und und und...dann meinte der vermieter zu mir gestern,dass es erst im sommer behoben werden kann #schock...ja ne sit klar.und bis dahin leben wir wie die eskimos ..brr

          lg

      (4) 08.02.12 - 08:29

      Guten Morgen,

      Ich würd sagen klingel einfach mal bei der Verbraucherzentral durch oder beim Mieterbund. Und frag dort nach was eine angemessene Frist ist.

      Liebe Grüße
      Frenzy

    • (7) 08.02.12 - 08:54

      "Lässt der Vermieter den Mangel nicht beseitigen, sollte der Mieter ihm eine letzte Frist setzen. Verstreicht auch diese, kann der Mieter selbst einen Installateur beauftragen und die Kosten dem Vermieter in Rechnung stellen - oder aber mit den folgenden Mietzahlungen aufrechnen"

      Ich würde ihm die Frist bis morgen 9.00 Uhr setzen. Die Miete aber darfst du ab da mindern, wo du ihm bescheid gesagt hast, dass die heizung kaputt ist. So steht es in dem text...

    (9) 08.02.12 - 08:57

    Danke für die bisherigen Antworten :-)

    Meine schlechte Laune, ob der kalten Räumlichkeiten, kommt auch erst wieder, wenn ich Feierabend habe.

    Und immer dran denken "Andere ham´s kälter, junge Frau!"

    #snowy

    • (10) 08.02.12 - 09:29

      Ruf doch vielleicht mal beim Anwalt an, ich glaube, du hast sogar die Möglichkeit, solange auf deren Kosten ins Hotel zu ziehen

      So ein Dreck, dann kann ich mich ja mit meinen 18-19,5° echt nicht beschweren ;-)

      ich kann mir einfach echt nicht vorstellen, dass es nicht möglich ist, das innerhalb von 2 Tagen zu beheben.. meine Güte, solche Teile werden doch nicht aus China eingeflogen, oder??? #zitter

      LG
      und frohes Zittern...

(11) 08.02.12 - 10:00

Hallo,

bist Du Mitglied beim Mieterverein?
Die sollten Dich in diesen Fragen beraten können. Keine Ahnung, ob sie auch Nichtmitgliedern Auskunft geben, am besten gleich mal anfunken.

http://www.berliner-mieterverein.de/

"Vermieter bekommt heute noch von 7 anderen Parteien, unseingeschlossen, Futt, hat die Heizung schnellstmöglich wieder warm zu machen."

Was zum Teufel bedeutet Futt? #kratz

Gruß Fritzi

(14) 08.02.12 - 10:48

Hallo!

http://www.zuhause.de/heizung-faellt-im-winter-aus-bis-zu-100-prozent-mietminderung/id_50778532/index

Viel Glück!
Loli

(15) 08.02.12 - 11:34

Hallo

Ich würde mich da genau erkundigen.

Hier schreiben zwar alle das man bis 100% die Miete mindern kann aber es geht in den Texten darum das sich der Vermieter nicht kümmert und versucht abhilfe zu schaffen.

Er kümmert sich aber darum, er hat eine Firma beauftragt , die Firma hat das Teil nicht da und hat es bestellt. Was soll der Vermieter da noch machen?

In meinen Augen höhere Gewalt und eine Mietminderung ist vielleicht gar nicht gerechtfertigt.

  • (16) 08.02.12 - 11:37

    Naja, so einfach ist das denke ich nicht.

    Ich denke ebenso 100% geht auf keinen Fall.

    Ich denke aber auch: Mir ist es egal WIE er das Problem behoben bekommt.

    Wir habens 14 Grad (und sinkend), da kann so lange niemand mehr wohnen, zumindest nicht gerechtfertigt mit der Miete.

    Und: Was ist, wenn das Ersatzteil 10 Tage nicht lieferbar ist: So hinnehmen, weil er sich bemüht?

(17) 08.02.12 - 11:37

O je, du Arme!

Du könntet dir doch die Nummer von der Firma machen, die die Reparatur vornimmt und dort nachfragen, wie lang es dauert bis die Heizung wieder läuft.

Ich würde jedenfalls nicht tagelang mit dieser Situation leben können, es wird bestimmt noch viel kälter. Und es ist schon reichlich unverschämt zu sagen, dass andere Nachbarn nur 10 Grad haben.

Eine Alternative fällt mir noch ein: Heizlüfter!

Alles Gute und viel Glück!

(18) 08.02.12 - 12:17

Hallo,
eine 100% Mietminderung ist gerechtfertigt, weil der Ausfall der Heizung bei Minusgraden ein gravierender Mangel ist der eine so hohe Mietminderung rechtfertigt.

Aaaaaber, natürlich keine 100%ige MONATSmietminderung, sondern nur auf die Tage, die die Heizung nicht funktionierte und entsprechend unzumutbare Temperaturen in der Wohnung herrschten.

Beispiel:
Monat Februar hat 29 Tage, Kaltmiete wäre 500,-€
7 Tage Heizungsausfall die geltend gemacht werden könnten.
Für die Tage ist eine 100%ige Mietminderung möglich.
500,-€ / 29 Tage= 17,24€ mal 7 Tage=120,68€

120,68€ könnte man also in dem Beispiel die Miete mindern.
Das mal als grobes Berechnungsbeispiel, es gilt eigentlich für alle Mietminderungen.
Bei nicht 100% Mietminderung muss man eben vorher auf die Prozente umrechnen bevor man in die Tageberechnung geht.

Wichtig für Mietminderung, der Mangel muss nachweisbar dem Vermieter angezeigt werden.
Grundsatz, keine Mietminderung ohne Mängelanzeige.
Eine Frist gibt es nicht, es kann sofort mit der Mängelanzeige gemindert werden.

Eine Mietminderung ist IMMER unabhängig davon möglich, ob der Vermieter für den Mangel etwas kann oder nicht und oder wieviel er sich bemüht den Mangel abzustellen.

Hintergrund.
Mit der Zahlung des Mietzins, erkaufe ich einen vertraglich vereinbahrten sogenannten Wohnwert.
Wird dieser Wohnwert gemindert, durch welche Umstände auch immer, steht dem Vermieter nicht mehr der volle vertraglich vereinbarte Mietzins zu.

Juristisch ist es natürlich nochmal etwas detaillierter und komplizierter, aber so in etwa kommt es hin.

Ich würde mir in deinem Fall übrigens einen Heizlüfter in die Wohnung stellen!

Gruß
Demy

(21) 08.02.12 - 12:32

Ich DANKE dir! Das ist doch super erklärt.

(22) 08.02.12 - 12:56

Demy, dazu habe ich noch 2 Fragen.

Aktueller Stand: Heizungen sind nun komplett kalt, keine Restwärme mehr. (Nachbarin hat heute frei und informiert mich netterweise stündlich).

Bei ihr (wir wohnen gleich) sinds nun 11 Grad.

Können wir die Miete um 100% pro Tag kürzen, auch wenn der Vermieter nix für die lange Lieferung des Ersatzteils kann?

Ich mein, ich kann mich damit ja schlecht zufrieden geben, das es nicht seine Schuld ist...?

Also konkret: Kann er sich damit rausreden mit der Bestellung seine Pflicht getan zu haben und der Rest liegt nicht mehr in seiner Hand, oder habe ich das Recht zu sagen: "Mir egal wer sie wie repariert, ich hab 11 Grad und dafür zahl ich nicht die volle Miete!"

  • (23) 08.02.12 - 13:52

    Nein, er kann sich nicht rausreden.

    Du hast eine Leistung bei ihm bezahlt (gemietete Wohnung) und er erfüllt diese im Moment nicht.

    das hat mit dem fehlenden Ersatzteil erstmal wenig zu tun.

    Es gibt auch Alternativen zum Heizen, hab Dir weiter unten schon geschrieben, er soll Dir elektr. Heizlüfter zur Verfügung stellen.

    Wenn nicht in angemessener Zeit reagiert wird, dann auf eigene Faust und dann von der Miete abziehen. In dem Falle würde ich nicht lange warten, bei Kälte hört der Spass genauso auf wie bei Geld.

    (24) 08.02.12 - 14:26

    "Können wir die Miete um 100% pro Tag kürzen, auch wenn der Vermieter nix für die lange Lieferung des Ersatzteils kann?"

    Ja, hatte ich oben schon geschrieben.
    Die Miete kann gekürzt werden, UNABHÄNGIG ob der Vermieter irgendwas für den Mangel kann, oder etwas dafür kann, dass der Mangel durch fehlende Ersatzteile nicht sofort behoben werden kann.

    Dem Vermieter steht nur die volle Miete bei vollem Wohnwert zu.
    Ist der Wohnwert gemindert, steht dem Vermieter auch nur die geminderte Miete zu.

    Beispiel.
    Es kann ja auch die Miete gemindert werden, wenn gegenüber von euch gebaut wird und der Baulärm entsprechend extrem störend ist.
    Der Vermieter kann nichts dafür, er kann den Mangel nicht einmal abstellen.
    Der Wohnwert wäre trotzdem gesunken, um den entsprechenden Anteil kann die Miete gemindert werden.

    Also, nein, er kann sich mit nix rausreden um einer Mietminderung zu entgehen, da eine Mietminderung überhaupt nicht davon abhängt, dass der Vermieter ja bereit ist den Mangel zu beheben, nur noch nicht kann.
    Im Gegenteil, bei Ausfall einer Heizung in der Heizperiode kommt ein Vermieter eher sogar schnell in Schadenersatzbereiche für unbewohnbare Wohnungen und muss im Extremfall sogar für Ersatzquatier sorgen.

    Rechtlich ist einzig und allein der Wohnwert entscheidend, der ist durch fehlende Heizung vermindert, also steht dem Vermieter auch nur die geminderte Miete zu.

    Gruß
    Demy

Hallo,

bei uns im Ort ist in einem Haus mit 20 Wohnungen die Heizung ausgefallen, weil der Vermieter zu geizig war Heizöl zu kaufen.

Theoretisch hat man Anspruch auf eine Übernachtung im Hotel, wenn es in der Wohnung zu kalt ist -das ist nämlich die Pflicht des Vermieters, dafür zu sorgen. Die 20 Familien hatten - meiner Auskunft nach - auch die Hotelkosten bezahlt bekommen.

Frag mich nicht, wie tief die Temperaturen sein dürfen - aber 14° ist schon ziemlich wenig und dürfte keine angemessene Wohntemperatur sein. Wegen der Mietminderung wendest du dich vielleicht mal an einen Rechtsanwalt, wenn du rechtsschutzversichert bist.

Bis dahin drücke ich dir die Daumen, dass es sich ganz schnell klärt!

LG

Top Diskussionen anzeigen