Welche Spiegelreflexkamera?

  • (6) 12.02.12 - 13:51

    Was möchtest du denn überhaupt fotografieren? Welche gefällt dir denn von der Haptik und der Bedienbarkeit spontan besser?
    Ob man Nikon oder Canon nimmt, ist Geschmacksache. Ich selber fotografierte schon zu analogen Zeiten mit Nikon und befreundete Fotografen favorisieren diesen Hersteller auch, aber es gibt wohl eben soviele Canonverfechter.
    Was die hier gezeigten Kameras angeht, so kann ich auch nur ganz kurz zur Nikon was sagen: mein Problem mit den Ninkoneinsteigerkameras ist das Bajonett, bzw. der fehlende Autofocusmotor in der Kamera. Du müsst bei dieses Kameras immer recht neue Objektive verwenden, die den AF-Motor eingebaut haben und kannst so nicht auf andere Objektive ausweichen. Das ist aber mein Problem, da ich eben auch ältere gute Objekitve hatte, als ich mir meine erste DSLR gekauft habe.

    Vorsichtig wäre ich immer mit Objektiven, die einen großen Brennweitenumfang bieten. Dieses geht in der Regel zu Lasten der Bildqualität. Das 75-300mm von Canon scheint zudem auch nicht sehr Lichtstark zu sein und ich habe es zwar nur flüchtig angeschaut, aber es scheint auch keinen Bildstabilisator zu haben. Du kommst also vor allem bei größeren Brennweiten schnell in Regionen, die sich nicht mehr aus der Hand fotografieren lassen, da die Belichtungszeiten recht lang werden.

    Die Fausregel, dass die längst mögliche Belichtung aus der Hand dem Kehrwert der Brennweite entspricht, könnte dich also schnell an die Grenzen bringen. Fotografierst du also mit einer Brennweite von 250mm, so solltest du nicht länger als 1/250 belichten und das ist nur mit ausreichend Licht möglich (oder du gehst mit der Iso-Zahl hoch, was je nach Rauschverhalten der Kamera auch keine guten Bilder bringt). Frage dich also, ob du evtl. als Einstieg nicht besser mit weniger Brennweite auskämest, um dann später in ein gutes Objektiv zu investieren. Objektive beeinflussen die Buldqualität stärker als die Kamera oder ein paar Megapixel mehr oder wendiger.

    Ich kenne aber beide Kameras kaum. Ich selber habe eine D70 und eine D90. Die beste und kompetenteste Beratung erhältst du aber hier:
    http://www.dslr-forum.de/forumdisplay.php?f=154

    Fülle einfach den Fragebogen aus und lass dein Problem dann dort diskutieren.

  • Warum eine DSLR? Hast du bereits eine? Hast du schon Objektive?
    Wie planst du die Kamera hauptsächlich zu transportieren? Wie sollte die Ergonomie sein?
    Was für Motive planst du hauptsächlich zu fotographieren?
    (Konzerte, Theater, Landschaft, Porträts, eher viele verschiedene Sachen...)
    Was für ein Preislimit hast du? Wieviel für die Kamera, wieviel für Objektive, Tripods, Blitz, Tasche usw.?
    Was sind wichtige Eigenschaften? (optischer Sucher, Akkulaufzeit, grosses Display, Bildstabilisator, ...)
    Welche Eigenschaften sind dir eher egal?
    Möchtest du Videofunktion?
    Möchtest du die Fotos später gross ausdrucken? Eher Familienalbumgrösse? Nur digital?

    • Hallo,

      eine DSLR, weil ich gerne scharfe tolle Bilder haben will, wenn ich fotografiere.

      Objektive habe ich nicht. Transportieren? In ner Tasche- dafür passend.

      Preisspanne ist erstmal egal, da ich für was Gutes auch gerne bereit bin "ein bisschen mehr hinzulegen"

      Motivesind natürlich total verschieden. Konzerte, Festivals, mein Kind .. die Liste lässt sich belieblig fortführen.

      Videofunktion ist kein Muss und Bidler würde ich natürlich auch gerne ausdrucken lassen so fürs Album

      • Mit dem Transportieren meinte ich natürlich, ob du schon mal eine DSLR in der Hand hattest und du dir vorstellen kannst, bei Ferien zum Beispiel, diese den ganzen Tag herumzutragen.

        Ich würde dir gerne Micro Four Third Kameras raten, das sind kompakte Kameras, dem Gehäuse ähnlich wie eine Digitalkamera, aber mit Wechselobjektiven, wie eine DSLR - und wie schon gesagt haben die Objektive einen grossen Einfluss auf die Bildqualität. Mit Adaptern kannst du auch dann die Objektive für die richtigen DSLRs verwenden, hast also eine grosse Auswahl. Auch von anderen Marken, wie Nikon.

        Natürlich ist es eine Neuheit, aber da du eher bei Einsteigermodellen von DSLRs umsiehst, wäre es eine Idee wert, da Tests gezeigt haben, dass die Bildqualität enorm gut ist.

        Als Beispiel kannst du dir die Panasonic Lumix G3 ansehen und vor allem die Sony NEX 5N, die eine ausgezeichnete Bildqualität hat und auch DSLRs schlägt. Ein Vorteil ist auch, dass die 18-55mm Lense einen hohen Standart hat, während die sonst mitgeführten Kit-Lensen eher von durchschnittlicher Natur sind. Was Lensen allgemein angeht, würde ich dir die Sony NEX 5 NK(B(lack) oder S(ilver)) nahelegen und dann eine statische empfehlen, zum Beispiel die 16mm (Dann würde das Paket Sony NEX 5NDKB/ S heissten, D für "Double".) oder 50mm, für Videoaufnahmen und ganz klare Bilder. Grundsätzlich: je weniger die Lense verstellbar ist, desto besser das Bild, da weniger interne Linsen aufeinander abgestimmt werden müssen. Also, eine grosse, wie die bei der Canon bei Saturn, würde ich eher nicht nehmen, weil es sich bei einer Allround-Kamera weniger lohnt und es bessere Objektive gibt.

        Ich hatte verschiedenen DSLRs zur Hand, auch ausprobiert bzw. besessen und bin jetzt auf die NEX 5N umgestiegen, einfach, weil ich viel Reise und auch wenn viele denken, dass mit Objektiv eine Micro Four Third gleichviel Platz wegnimmt: tut sie nicht und sie ist viel leichter. Wir haben dann die Bildqualität verglichen (u.a. mit der Sony Alpha 33 und Canon EOS 550D) und meine ist absolut hervorragend, es ist faszinierend!

        Sie hat allerdings keinen optischen Sucher, aber ein schwenkbares Display - für mich gut, da ich klein bin und Überkopf-Aufnahmen etwas einfach gelingen und der Autozoom ist ein kleines bisschen langsamer als bei den üblichen DLSRs, wird im nicht-professionellen Bereich auch nicht auffallen.

        Für mich war ein Hauptkriterium eben die Bildqualität, da ich die Fotos auf gut A3 ziehen lasse, für mein Portfolio und auch HD Videoqualität.

        Etwas günstiger wäre die Sony NEX C3, auch sehr gut.

        Es ist definitiv eine Überlegung wert!

        >>eine DSLR, weil ich gerne scharfe tolle Bilder haben will, wenn ich fotografiere.<<

        Dir ist aber klar das eine DSLR nicht gleichzeitig heisst das man tolle Fotos schiesst?
        Das sind viele viele Stunden Arbeit und Ueben bevor man "so" ein Foto schiesst, es sei denn, man hat viel Glueck.

        Ich werde nie die Leute verstehen, die sich so ein Teil kaufen und dann nur die automatischen Einstellungen benutzen. Das mache ich aeusserst selten, eigentlich nur, wenns ein "Egal-Foto" ist. Das kann ich dann aber genauso gut mit meinem Handy machen.

        Abgesehen davon sind die Dinger echt nervig wenn man z.B. im Urlaub ist, es ist ein ewiges Geschleppe.

        Ich wuerde zwar nicht mehr ohne leben wollen, aber ich gehe auch mindestes 1-2 Mal die Woche damit aus dem Haus, probiere rum usw. Ansonsten lohnt sich das nicht.

        LG

        Biene

Top Diskussionen anzeigen