Super Videoblog zum Thema Lego und Geschlechterrollen

    • (1) 13.02.12 - 09:47

      Teil 1

      http://www.universalsubtitles.org/en/videos/Pg50mhNZpZ6F/de/230411/

      Teil 2

      http://www.universalsubtitles.org/en/videos/eLr7wMt3pGbp/de/233024/

      Beide Teile sind jeweils ca 10 Minuten lang - Englisch mit deutschen Untertiteln, und sehr gut gemacht

      Ich hab schon mal vor einer Weile zu dem Thema gepostet, aber mein Argument nicht so wirklich rueberbringen koennen - die Videos erklaeren aber echt gut, warum das Marketing von Lego ueber die letzten 2 Jahrzehnte ziemlich aetzend ist und sowohl Maedchen als auch Jungs kuenstlich in verschiedene Rollen presst

      • Hallo,

        ich habe mir die Videos nicht angesehen. Vielleicht mache ich das noch.

        Aber wieso meinst Du, dass Lego die Kinder in Geschlechterrollen presst?

        Ich kenne 10-jährige Mädels, die bauen die Star Wars Sets genauso gerne auf, wie Jungs.

        Und wenn es ab und zu ein bisschen was mit rosa gibt (ist eh eher selten, aber das wissen wohl nur eingefleischte Lego-Fans), da ist meine Tochter ganz dankbar :-D

        GLG

        • Schau dir die Videos an - dann weisst du was ich meine - es geht um die neue "nur fuer Maedchen" Lego Friends Serie.

          Meine Tochter baut gerne Autos und Helicopter aus der Creator Serie, aber es wird, wenn man sich die Kataloge und Werbung anschaut prinzipiell an Jungs vermarktet (sogar das Magazin hat nun einen extra Ableger fuer Maedchen rausgebracht, und wenn man als Maedchen das "normale" haben moechte, muss man das extra bestellen).

          Lego hat sein Marketing in den letzten 20 Jahren von Geschlechtsneutral auf "fuer Jungen" umgestellt, und jetzt eine relativ bau-freie pseudo-Polly Pocket Reihe auf den Markt gebracht, die von den Figuren her noch nicht mal mehr mit dem Rest des Lego-Universums kompatibel ist.

          Ich hab nichts gegen rosa Steine als solches. Aber dann doch bitte zusammen mit dem normalen Lego, ohne Segregation

          • schon vor 15-20 jahren gab es lego scala... extra für mädchen - famillienhaus, krankenhaus, tierladen etc. ich hab saugern mit gespielt. und trotzdem hatte ich auch meine lego-autos... es kommt doch sehr auf die persönlickeit des kindes an!

      Hallo,

      und noch was:

      Ich kenne AFOLs, die haben sich die Friends-Sets bereits im Ausland bestellt. Eben, weil sie sehr viele seltene Lego-Steine beinhalten.

      GLG

      Ich weiß nicht , vielleicht bin ich da Altmodisch , aber ich liebe das alte einfache Lego Duplo , gerne auch mit verschiedenen Themen wie z.b. Zoo.

      Aber dieses Pinke? Hilfe bitte nicht!

      • Hallo,

        warum nicht mal Pink?

        Ein AFOL kann auch aus solchen Steinen tolle Sachen bauen.

        Warst Du mal bei einer Lego-Ausstellung??

        GLG

        • Nein für so eine Ausstellung war in den letzten Jahren keine Zeit!

          Ich finde sie einfach nicht schön, wie schon geschrieben , vielleicht bin ich da etwas Altmodisch , aber ich finde die klassischen Farben von Lego viel schöner :)

          Aber sollte sich meiner Tochter mal sowas wünschen , würde ich es ihr natürlich auch kaufen :)

          Aber nun verrate mir doch bitte (gerade keine lust zu googlen) was meinst du mit AFOL? :)

          Lieben gruß

    Ich habe mir das erste Video zur Hälfte angesehen und frag mich wo Dein Problem ist (und auch das der Dame die dort spricht)?

    Lego hat doch genau auf DAS reagiert was Eltern wollen! Schau Dich doch hier mal um, die meisten Mütter kaufen alles in rosa und lila sobald sie ein Quting haben, einfach alles. Schau Dich in den Läden um, es ist kaum noch möglich etwas für Mädchen zu kaufen was nicht rosa, lila oder weiß ist und für Jungs es es eben blau. An neutralen Farben scheint es auch nur grün und gelb zu geben, sonst nichts.

    Lego war, ohne die ganzen speziellen Serien, einfach nur bunt. Lego soll die Kreativität fördern, das schaffe ich am besten wenn ich eine Box mit Steinen kaufe, dann sind der Phantasie meines Kindes tatsächlich keine Grenzen gesetzt.
    Ich finde, sowohl Junges als auch Mädchen können ohne Probleme mit allen Produkten spielen, nur leider pressen die meisten Eltern ihre Kinder schon in eine vorgegebene Rolle!

    Ich hatte als Mädchen von Lego: Polizeihubschrauber, Feuerwehr, Krankenhaus, eine Raumstation, ein Flugzeug und jede Menge einzelne Steine und Straßenplatten um mir eine ganze Stadt zu bauen, ich habe nichts vermisst. Noch heute spiele ich total gerne mit Lego und kann es kaum erwarten das mein Sohn von Lego Duplo auf keines Lego umsteigt.

    Übrigens, Lego Belville gibt es doch schon ziemlich lange #gruebel

    LG

    • Hat Lego auf das reagiert was Eltern oder Kinder wollen, oder das kuenstlich geschaffen?

      Natuerlich koennen sowohl Jungs und Maedchen mit allen Produkten spielen, aber das Marketing ist darauf ausgelegt dass "Friends" nur fuer Maedchen ist, und es gibt seit Mitte der 80iger keinerlei Maedchen in der Werbung fuer die anderen Produktlinien (von Belville mal abgesehen)

      • Wie ich bereits sagte, Lego geht mit dem Trend und das ist genau das was Eltern wollen. Das machen alle Firmen so, oder glaubst Du Jemand fragt sein Kind in welcher Farbe es den Buggy haben möchte?

        Es ist doch auch so, das bei vielen Mädcheneltern nach Duplo bereits Schluß ist, da gibt es nur noch Puppen, Barbie und ne Spielküche.

        Ich sehe das täglich in der Krippe, die Mädels alle ne Puppe in der Hand, ne Schürze um und in der Spieleküche, die Jungs prügeln sich um Autos und Lego Duplo - was glaubst Du wo das herkommt?

        LG

        • In unserer Krippe spielen sowohl die Jungs mit Puppen und Kuechen als auch die Maedchen mit Lego/Duplo, und die krasse Rollenverteilung gibt's da zum Glueck noch nicht.

          Eltern reagieren aber auch auf Marketing - wenn ihnen durch die Werbung eingehaemmert wird was Jungsspielzeug ist und was Maedchenspielzeug, dann reagieren sie auch darauf - und letztendlich wird das zu einer Spirale - die die Unterschiede immer staerker betont.

          (Mein Kind wird uebrigens auch nach Wunschfarben gefragt, egal bei welchem Spielzeug)

Huhu,

ich hab die Videos nicht gesehen (bisher), sondern nur den Thread gelesen.
Ich verstehe deine Kritik, denke aber, dass man LEGO keinen Vorwurf machen kann, weil es sich eben um ein marktorientiertes Unternehmen ohne sozialpolitische Agenda handelt. Warum sollten ausgerechnet die mit ihrem Marketing eine Vorreiterrolle beim Gender-Mainstreaming anstreben, wenn der Markt (= Muttis und Kinder) nach rosa Steinchen verlangt?
Bisher sind diese rosa Serien ja immer recht schnell wieder verschwunden, weil – meine Beobachtung – Mädchen, die wirklich auf Lego abfahren die allgemeinen Serien kaufen und Mädchen, die rosa Pferdchen wollen langfristig doch bei den typischen Produkten (Barbie, Lillifee etc.) hängen bleiben.

Ich möchte auch noch zu bedenken geben, dass in bestimmten Denkrichtungen des Diversity-Konzepts bei allem Mainstreaming auch so etwas wie kollektive Verschiedenheit zu akzeptieren ist, also dass Jungen sich als Jungen erleben und Mädchen sich als Mädchen. Von daher finde ich eine gewisse "Lagerbildung" da in Ordnung. Klar ist es kulturell vermittelt, entspricht aber zum Teil den legitimen Bedürfnissen der Kinder. (Meine Meinung)

Wir boykottieren Lego jedenfalls nicht

Viele Grüße :-)

Top Diskussionen anzeigen