MUSS man heutzutage bei Facebook sein? Seite: 2

          • >>abgesehen von der Zuordenbarkeit habe ich bei urbia mehr über mich preisgegeben als ich es jemals bei fb tun würde.<<

            Ganz genau, und viele der FB Gegner hier sind auch nicht sparsam mit ihren Informationen und den Silopos. Wenns dann aber bei FB ist, dann sind das alles Bloedmaenner. ;-)

            Herrlich diesen Thread zu lesen "Also ich bin da nicht, ich lasse mich da nicht reinziehen, nee nee nee, da bin ich mir zu gut fuer"! #rofl

            • Ja, das sind hier die, die mit Sternen um sich schmeißen, ihr Zyklusblatt verlinken, den kompletten Geburtsbericht veröffentlichen und die Ultraschallbilder mit sämtlichen Infos reinstellen.
              Die holen sich ihre Aufmerksamkeit alle hier, deshalb gehts hier auch so zu....

              Ach wär doch schade, wenn die das jetzt alles nur noch auf facebook machen würden ;)

      (29) 16.02.12 - 16:23

      Ich habe mich letztens bei FB abgemeldet und ich hoffe, daß es geklappt hat. Die lassen einen ja nicht einfach so gehen.
      Mir ging das dort so auf die Nerven. Dieses belanglose Zeug.

      Ich bin aber noch auf einer anderen Seite und habe dort 11 Freunde. Und das ist nur Familie und ehemalige Klassenkameraden. Da finde ich es immer recht interessant, wenn sie dort neues schreiben oder neue Bilder zeigen.

      LG

    • (30) 16.02.12 - 16:40

      Hallo,

      ich nutze es hauptsächlich zur Werbung und es hat uns schon den ein oder anderen Kunden gebracht.
      Allerdings interessiert mich auch nicht wann Hinz oder Kunz kacken geht oder wie deren Kinder zu Fasching aussehen.
      Privates gebe ich da keinesfalls Preis.

      Wie schon geschrieben, für uns nur zu Werbezwecken. :-)

      LG, red_starlet

      Nein muss man nicht , ebenso wenig wie man bei Urbia sein muss !

      Aber man kann , wenn man will!

      Ich kenne die Leute mit denen ich bei FB befreundet bin zu 90% Privat.

    • (32) 16.02.12 - 16:59

      mir ist Facebook zu gläsern!
      bin in keinem sozialem Netzerk und stolz drauf#cool ich brauche kein Freund zu sammeln
      Ich versuch so anonym wie möglich im internet zusein

      Nö....braucht man nicht.

      Ich habe zwar auch einen Account, habe aber seit Wochen nicht mehr reingeschaut.

      Wäre meine "Schwester" und meine "Cousine" nicht dort, hätte ich den Account schon längst gelöscht.

      Lustig sind dann diese Facebook Mails die versendet werden wenn man länger nicht eingeloggt war, und die jedes Mal agressiver werden um einen wieder auf die Seite zu "locken".

    Ich finde Facebook gut und bin gerne dort, sogar mit Fotos (die allerdings nur meine Freunde und nicht die Freunde meiner Freunde oder gar alle sehen können).
    Alle meine Facebookfreunde sind Menschen, die ich kenne, ich halte nichts davon 500 Freunde zu haben, die ich alle garnicht kene. Es geht sie auch nichts an, was ich tue oder poste.
    Ich nutze meinen Account natürlich auch um andere Profile auszuspionieren, die Neugierde will schließlich befriedigt werden... Wenn jemand alles von sich preisgibt ist er auch selbst schuld.
    Besonders interessieren mich da alte "Bekantschaften", bei Fremden zu schnüffeln bringt mir persönlich keine "Befriedigung".

    (38) 16.02.12 - 18:18

    Huhu,

    >> MUSS man heutzutage bei Facebook sein?<<

    nö muß man nicht, kann man nicht zu gezwungen werden!

    Mir persönlich machts aber Spaß.

    Ich habe zur Zeit 86 "Freunde" bei Facebook.

    Mehr als die Hälfte davon besteht aus Mitgliedern des Orchesters in dem ich spiele und FB ist für uns immer eine Möglichkeit uns rasch und unkompliziert auszutauschen.

    4 wohnen soweit weg das ansonsten kaum Kontakt möglich wäre, bei der Zeitverschiebung ist selbst Telefonieren oft eine wahre Kunst.

    Der Rest besteht aus Familie, wirklichen Freunden und einigen, wenigen lockeren Bekannten.

    Ich bin zufrieden so wie es ist *g*

    lg

    Andrea

    Hallo,

    natürlich muss kein Mensch bei Facebook sein. Auch hier gilt: Die Dosis macht das Gift.

    Ich bin es und ich bin es gerne. Ich bin ausschließlich mit Leuten befreundet, die ich auch im RL kenne. Es sind viele Kontakte aus dem Studium und ich habe auch superviele Leute wiedergetroffen, die ich wirklich mochte, der Kontakt aber irgendwann abbrach (Studenten WG etc.). Ich freue mich, sie nun 10 - 20 Jahre später, wieder zu treffen oder zumindest ab und an zu hören, wie es ihnen geht.

    Zusätzlich bin ich noch in einigen Gruppen über Themen, die mich interessieren. Oft arbeite ich bis spät und dann finde ich es super, wenn ich noch 30 Minuten relaxen kann und sehe, was Leute dort posten, da es ja um Themen geht, die mich interessieren.

    Das sind die Vorteile. Ich wandere sehr gerne und stelle oft noch 1-3 Bilder von der Wanderung rein. Passiert nichts, dann aktualisiere ich den Status manchmal einige Tage nicht.

    GLG
    Miss Mary

    (40) 16.02.12 - 18:59

    hallo,

    ich habe freunde in aller welt und seit facebook habe ich so viele mehr anteil an ihrem leben als je zuvor. ich erfahre jetzt, was mein ziehbruder gerade an der highschool treibt, habe teil an seinem leben udn das ist sehr sehr schön.

    klar, es gibt sicher welche, die facebook zur selbstdarstellung nutzen. aber muss ich mit denen befreundet sein?
    ich kenne niemanden, der bei facebook ist udn freunde 'sammelt'. für mich hat facebook einen eindeutigen nutzen.
    lg

    (41) 16.02.12 - 19:12

    Die, die hier schreiben sie sind nicht bei Facebook "aus Prinzip" oder diverser anderer lächerlicher Gründe haben das Potential von Web 2.0 nicht begriffen.

    Facebook ist nicht gefährlicher was die Datensicherheit angeht, als jede andere Plattform im Internet. Egal wieviele Daten ihr hier preisgebt, mit ein bisschen Wissen jenseits der Legalität ist es einfach von jedem die privaten Angaben herauszufinden. Alleine durch Fragen, Antworten und Beschreibungen von Situationen, Meinungen kann je nach Beitrag ein spezifisches Bild des Users gemacht werden.

    Sobald man sich ins Internet wagt, hinterlässt man eine Spur und wird transparent.

    Facebook ist für die meisten ein Mittel zum Austausch und Organisation, genauso wie Twitter, Tumblr und so weiter. Wie in der realen Welt sind Menschen und in der virtuellen Welt eigenständige Persönlichkeiten mit Stärken und Schwächen und einer eigenen Meinung und Auffassung, was bedeutet, dass Menschen Web 2.0 verschieden Nutzen. Wenn dies nicht mit dem eigenen Weltbild zusammenpasst, dann nervt das natürlich, da aber Web 2.0 relativ neu ist und die meisten hier nicht damit aufgewachsen sind, muss man dem erst eine Chance geben und sich zurecht finden. Wenn hier aber Sätze kommen wie "Ich bin aus Prinzip nicht dabei, weil [pauschalisierende Aussage, die nicht auf eigenen Erfahrungen basiert bitte hier einsetzen.]".

    (42) 16.02.12 - 19:54

    Bin bei Fratzenbuch auch nicht. War früher bei WKW aber habe aufgehört weil ich verfolgt worden bin. Jedenfalls bin ich bis heute nicht scharf drauf da wieder hinzu gehen und auch nicht zu Fratzenbuch. Fakt ist auch man kann sicherlich nette Leute kennenlernen und alte wiederfinden. So gesehen finde ich die Idee nicht so schlecht aber ich gebe dir schon recht. Es geht nichts über auch echte Freunde. Fratzenbuch als Nebeneffekt OK, schließlich schreibt man sich ja auch per Email aber in erster Linie nur Kontakt im Net, ne das wäre auch nichts für mich.
    Ela

    (43) 16.02.12 - 20:11

    Ich arbeite in der Fernsehbranche und bin die Einzige in meiner Firma ohne Gesichtsbuch - quasi ein Alien.

    Ich belächle diesen Hype und habe kein Interesse daran mein Leben samt allen Daten im net auszubreiten.

    Inzwischen bemerken jedoch auch andere wie viel Zeit es frisst und wie traurig unkommunikativ es ist wenn fünf Leute an einem Tisch sitzen und nur auf ihre mobiles starren...

    LG, katzz

Top Diskussionen anzeigen