facebook, wofür es gut ist

    • (1) 16.02.12 - 18:52

      Ich hab jetzt viele Kommentare bei urbia dazu gelesen und extra nochmal auf meine Pinnwand bei facebook geschaut - und:

      90% der Einträge dort sind Nachrichten und Beiträge von Fanpages, die mich interessieren. Und die Kommentare dazu sind zum großen Teil auch interessant.

      Keine Selbstmordankündigungen, keine Ekelbilder, kein Exhibitionismus.

      Also: Wer keine Ahnung hat, soll bitte mal die Kirche im Dorf lassen.

      Es ist wie im richtigen Leben: Wer sich die falschen Freunde aussucht, darf sich über doofes Gelaber nicht wundern.

      • Ich bin auch bei FB und kenne jede Person in meiner Liste!
        Ich habe jede Person mehr als einmal gesehen, kenne ihren Namen, weiß wo sie wohnen und was sie machen!
        Ich habe noch nie Ekelbilder gesehen, MEINE Freunde posten sowas nicht.
        Auch sind alle meine Freunde gesund und wollen sich nicht umbringen!
        Ich würde sagen, es kommt immer darauf an was man für Leute kennt..

        Nachtrag: Ihr müsst bei facebook nicht mal einen einzigen Freund haben, damit es interessant ist. Dann ist das nämlich ein prima Nachrichtenkanal.

        Dem kann ich nur zustimmen, bei mir finden sich auch eher Beiträge meiner Fanpages.

        Ich habe in meiner mittlerweile doch etwas längeren Facebookzugehörigkeit noch nie was von Selbstmord oder ähnlichem gelesen.
        Wie auch meine Vorschreiberin kenne ich alle meine Freunde. Ich bin auch froh, dass es Facebook gibt, ich habe so regelmäßig Kontakt zu meiner Schwester, die am anderen Ende von Deutschland wohnt, kann etwas an ihrem Leben teilhaben, was ohne Facebook wohl nicht so einfach möglich wäre.

        LG Anita

      • Wie schon im anderen Thread geschrieben:
        Die, die hier schreiben sie sind nicht bei Facebook "aus Prinzip" oder diverser anderer lächerlicher Gründe haben das Potential von Web 2.0 nicht begriffen.

        Facebook ist nicht gefährlicher was die Datensicherheit angeht, als jede andere Plattform im Internet. Egal wieviele Daten ihr hier preisgebt, mit ein bisschen Wissen jenseits der Legalität ist es einfach von jedem die privaten Angaben herauszufinden. Alleine durch Fragen, Antworten und Beschreibungen von Situationen, Meinungen kann je nach Beitrag ein spezifisches Bild des Users gemacht werden.

        Sobald man sich ins Internet wagt, hinterlässt man eine Spur und wird transparent.

        Facebook ist für die meisten ein Mittel zum Austausch und Organisation, genauso wie Twitter, Tumblr und so weiter. Wie in der realen Welt sind Menschen und in der virtuellen Welt eigenständige Persönlichkeiten mit Stärken und Schwächen und einer eigenen Meinung und Auffassung, was bedeutet, dass Menschen Web 2.0 verschieden Nutzen. Wenn dies nicht mit dem eigenen Weltbild zusammenpasst, dann nervt das natürlich, da aber Web 2.0 relativ neu ist und die meisten hier nicht damit aufgewachsen sind, muss man dem erst eine Chance geben und sich zurecht finden. Wenn hier aber Sätze kommen wie "Ich bin aus Prinzip nicht dabei, weil [pauschalisierende Aussage, die nicht auf eigenen Erfahrungen basiert bitte hier einsetzen.]".

        Ich habe über 300 Freunde momentan. Das sind die Familie, engen Freunde, ehemalige Klassenkameraden, Studienkollegen, Menschen, die ich in der ganzen Welt verteilt kennengelernt habe ich Kontakt halten möchte. Ich habe sie in Gruppen unterteilt und kann dementsprechend Beiträge entsprechend veröffentlichen.

        Ich habe übrigens auch eine professionelle Seite bei Facebook. :-)

        Hi,

        ich habe unten auch schon geschrieben, dass ich Facebook prima finde, um mit alten Bekannten in losem Kontakt zu bleiben. Oft ist es ja nicht mutwillig, dass so ein Kontakt abreißt, ich arbeite und habe drei Kinder und bin einfach sehr eingespannt - wie total viele Leute in dieser Lebensphase. Ich habe keine Freunde, die ich nicht aus dem RL kenne und einige sind in der ganzen Welt verstreut.

        Ich habe auch Nachrichten abonniert und finde es einfach entspannend, abends noch vor dem Einschlafen zu schauen, was es alles gibt. Eben, weil man es so spezifisch auf sich zuschneiden kann.

        Und ... ich spiele gerne CastleVille, auch wenn es bescheuert ist. Meist telefoniere ich nebenher oder so :D.

        Ich habe dafür kein Handy, das heißt, ich habe ein uraltes, mit schwarz-weiß Display, das nur telefonieren kann. Meine Kommunikation ist durch Facebook bereichert und nicht eingeschränkt, wenn ich mittags mit Kollegen essen gehe, dann reden wir, keiner schaut aufs I Phone.

        GLG
        Miss Mary

      • Ja das stimmt!

        Bin der Meinung, wer so über FB denkt dass er es nicht verstanden hat seine privaten Inhalte zu vermarkten. Man kann doch für alles was man veröffentlicht angeben wer das sehen kann.

        Und nein, ich kenne nicht alle meine Freunde - weil ich auch Spiele dort spiele und das nur Spielefreunde sind. Die sind aber in einer eigenen Gruppe und können nix privates von mir sehen!

        Einfach mal Zeit nehmen FB zu verstehen rate ich!

        Lg

        Hallo,

        Ih halte Facebook einfach für einen momentanen Hype.

        Ich kann daran nichts sinnvolles entdecken. Alles was Facebook macht, kann ich auch ohne Facebook.

        Mir erschliesst sich nicht, warum man mit Freunden, Familien nicht einfach so Kontakt halten kann. bei uns geht das ohne Probleme, auch wenn einige im Ausland leben.

        Fanpages brachte ich auch nicht und Nachrichten kann ich mir auch so ansehen oder durchlesen.
        Spielen tue ich im Netz schon mal gar nicht, da nehm ich mir lieber ein Brettspiel mit den Kindern oder aber eben bei einem Spieleabend mit Freunden von Auge zu Auge.

        Nur weil man kein Interesse an Social Network hat, heisst das nicht, das man keine Ahnung hat.

        Gruss

        • Ich habe viele meiner alten Freunde (Schule, Studium) erst durch Facebook wieder gefunden. Das hätte ich sonst nur mithilfe des Einwohnermeldeamts machen können. Aber rufe ich in jeder Stadt der Welt an, um meine alte Freundin vom Abiturjahrgang 1994 wieder zu finden? Never ever.

          Ich gehe zu facebook, gebe ihren Namen ein und finde sie. Wenn sie da ist.

          • Und nun?

            Wir haben einen in der Klasse gehabt, der pflegt die Daten mit einer exeltabelle und schickt sie jedes Jahr wieder rum, denn unsere Mailadressen ändern sich seid Jahren schon nicht mehr.

            Wenn einem jemand wichtig ist und war verliert man ihn wohl nicht einfach.

            • "Wenn einem jemand wichtig ist und war verliert man ihn wohl nicht einfach."

              Wie, "und nun"?

              Ich habe dir erklärt, wozu das für mich gut ist. Und wir hatten niemanden, der sich bereit erklärt hat, eine Tabelle zu führen. Und nun? Sind sie es dann alle nicht wert, sich zu sammeln? Meine ganze Schule ist dort vertreten, alle Jahrgänge sammeln sich da nach und nach. Wozu noch eine Tabelle führen?

              Ich habe meine Mailadresse übrigens dahingehend geändert, als dass ich noch gar keine hatte, als ich Abi gemacht habe und in die Welt hinausgezogen bin. #aha

              Mensch mensch mensch. Ich finde, du bist gerade unhöflich und patzig, aber sicher bilde ich mir das nur ein.

        Ich haette gar kein Interesse daran das alle meine ehemaligen Schulkameraden meine Adresse, Mailadresse oder gar Telefonnummer haben.

        Die paar, mit denen ich Kontakt will, habe ich bei Facebook geadded und gut. Der Rest interessiert mich nicht.

Top Diskussionen anzeigen