Menstruationstasse - Einige Fragen dazu...

    • (1) 16.02.12 - 21:34

      Hallo,

      überlege, mir eine Menstasse anzuschaffen.
      Nur, welche Marke (Meluna, Mooncup etc)?
      Mit Stiel, Ring oder Kugel?
      Welche Größe? Habe 3 Kinder, bin recht groß (1,80m) und schlank (60 kg).

      #kratz#kratz#kratz

      Könnt ihr mir helfen?

      LG Olestra

      • ja, das ist eine Frage, die zu beantworten ich schwer finde.

        ich habe mit der kleinen von Ladycup begonnen. Damit bin ich fast immer (seit über einem Jahr) hingekommen. (1 Ausnahme, da war sie nach 2 Stunden voll - warum auch immer)

        Meine hat einen Stiel, den könnte man im Notfall kürzen.
        Wenn ich noch eine kaufen würde wäre das eine größere mit Ring, aber weshalb.... kann ich auch nicht so recht sagen. Doch der Ring geht hoffentlöich noch besser zum rausziehen

        ansonsten war das eine super-Anschaffung

        Ich habe eine Mooncup - habe sie mir in London spontan in der Drogerie geholt, als ich halt alltäglich Einkaufen ging - und dies ist die normale britische Menstruationstasse in den Geschäften. Sie sind auch sehr umweltfreundlich eingestellt, was sehr positiv ist!
        Es gibt nur A und B, meistens sind die Grössen abhängig, ob man schon Kinder vaginal geboren hat und/ oder über 30 Jahre alt ist.

        Wahrscheinlich wirst du die mittlere oder eher sogar die grösste Grösse wählen müssen.

        Vielleicht hilft das dir weiter:
        http://www.afriska.ch/welche-fuumlr-dich1.html

        Ich persönlich liebe sie. Am ersten Tag muss ich sie dreimal wechseln (morgens, mittags, abends), dann nur noch zweimal. Und dann halt auskochen, nach jeder Periode. Ich fühle mich wohler in meinem Körper und ich habe auch kein Problem mit meinem eigenen Blut oder ähnlichem.

        Das Einführen und Herausnehmen ging nach dem zweitem Mal Menstruation mit der Tasse viel sauberer als ich es je mit einem Tampon konnte.
        Das Einführen brauchte etwas Übung, ging aber beim dritten Mal auch sehr schnell und vor allem hat mich ein Tampon immer ausgetrocknet - auch die kleinen - da ich keine sehr starke Blutung habe. Das hat geschmerzt, bei der Tasse nicht.
        Und die Unterleibsschmerzen generell sind zurückgegangen. Ich fühle sie auch nie, im Gegensatz zum Tampon.

        Den Stiel habe ich bei der Mooncup auf wenige Millimeter abgeschnitten, beim dritten Mal benötigte ich ihn nicht mehr und konnte die Tasse direkt greifen und herausnehmen.

        Ich finde ja, dass die LadyCups ganz tolle Farben haben und ich mir eventuell ein zweites Modell von denen holen werde. Vor allem die pinken Tassen sind so toll! MeLuna hat Tassen ohne Stil, aber den kann ich bei der LadyCup einfach abschneiden.

        Dir würde ich für den Anfang noch mit Stil besorgen. Du musst zuerst rausfinden, wo die Tasse bei dir sitzt. Man schiebt sie ja nicht so weit rein wie ein Tampon, aber ich habe eine starke Beckenmuskulatur und bin eng, also ist sie immer etwas hochgewandert. Ich musste etwas üben, bis ich die ideale Position hatte und war zu Beginn noch dankbar für den Stil. Jetzt geht es auch ohne. Du kannst ihn dann bequem mit einer Nagelschere auf dich zuschneiden und du wirst ihn nicht spüren, ausser er ragt aus der Vagina raus, das kann beim Sitzen nerven, aber das ist reines Ausprobieren.

        Hallo!

        Ich hatte zuerst eine Lunette mit Stiel. Damit bin ich sehr gut zurechtgekommen, hab den Stiel allerdings recht schnell um ein paar Milimeter gestutzt, weil er mich gepiekt hat.

        Nachdem die Lunette mir leider ins Klo geplumpst ist #schmoll, habe ich mir eine Meluna bestellt, mit Kugel.

        Ich muss sagen, dass ich mit der Lunette besser klargekommen bin. Sie liess sich besser einführen und entfaltete sich ganz von alleine, während ich bei der Meluna immer ein bißchen nachhelfen muss. Inzwischen komme ich damit auch sehr gut zurecht, aber im Nachhinein bin ich froh, dass ich für den Anfang die Lunette hatte.

        Ausgelaufen ist bei mir noch nie etwas, höchstens ist beim Wechseln mal was über die Finger gelaufen. Aber da hab ich kein Problem mit. :-p

        Und ich habe so gut wie keine Schmerzen mehr.. und dieses doofe "Ich muss sofort aufstehen und aufs Klo, sonst laufe ich aus"-Gefühl nach dem Aufwachen morgens ist nun auch passé. #huepf

        Trau dich ruhig und du wirst nie wieder Tampons benutzen wollen. ;-)

        LG
        Granouia

        • ##
          Ich muss sagen, dass ich mit der Lunette besser klargekommen bin. Sie liess sich besser einführen und entfaltete sich ganz von alleine, während ich bei der Meluna immer ein bißchen nachhelfen muss.
          ##
          #pro Die Sache mit dem Entfalten sehe ich genauso.
          Da ist die Lunette wirklich besser, mir war sie aber zu groß und zu lang, auch ohne Stiel.
          Da wiederum finde ich die Meluna besser, die habe ich "ohne alles".

      Ich hab den Ladycup, Größe L, und komme damit sehr gut klar. Die hat unten einen Stiel, den ich mir ein wenig mit der Schere gekürzt hab, bis er gepasst hat. Sie ist sehr gut zu reinigen und passt mir persönlich sehr gut.

      lg

    • Hi,

      ich habe insgesamt drei MeLuna's. Zwei klassische in Größe M und L und eine Soft in Größe M. Für den Anfang würde ich definitiv die klassische Variante nehmen weil die sich viel besser entfalten. Bei der Soft braucht man schon Übung. Ich hatte eine mit Stiel doch das fand ich total unangenehm. Ich habe ihn weiter und weiter gekürzt - gespürt habe ich ihn aber immer irgendwie. Jetzt ist er ganz ab und das ist auch gut so. Die andere klassische hat den Ring - das finde ich sehr angenehm. Ich vermute (weiß es aber nicht weil ich es nie ausprobiert habe), dass sich die Kugel nicht ganz so gut greifen lässt.

      Bei mir fiel die Wahl auf die MeLuna weil ich es in erster Linie mal ausprobieren wollte und nicht wusste ob ich das langfristig nutze. Und zum Ausprobieren wollte ich nicht so viel Geld ausgeben. Zudem war ich unsicher wegen der Größe und bei der MeLuna konnte ich zwei Größen für den Preis bekommen den ich bei den anderen Marken für eine gezahlt hätte. Nun sehe ich gar keinen Grund zu wechseln denn ich komme damit super klar. Ich war überrascht, dass schon das erste Einführen und Entfalten super funktioniert hat. Im Paket war dazu noch eine Soft-Tasse als Gratismuster (ist ein kleiner schwarzer Punkt im Material darum ist es durch die Qualitätskontrolle gerasselt) was anscheinend häufig der Fall ist wenn man ein Set dort kauft.

      Größe S ist für Frauen unter 25 Jahren die noch keine Kinder vaginal geboren haben. Alles danach braucht größere Größen. Die M oder L unterscheiden sich kaum im Durchmesser dafür aber in der Füllmenge. XL ist nur für Frauen gedacht die entweder unglaublich stark bluten (wenn sie denn dann vom Durchmesser her passt, die ist nämlich schon ganz schön groß) oder untenrum total ausgeleiert sind - bei denen der Beckenboden nicht gut trainiert ist.

      Mir reicht im Normalfall die M vollkommen aus und die nutze ich auch am meisten. Die L nehme ich in der ersten, vielleicht auch zweiten Nacht zur Sicherheit. Ob du M oder L brauchst hängt also auch an der Blutungsstärke ab. Ich würde als "Starterset" immer ein Doppelpack mit zwei Größen holen um die perfekte für sich zu finden. Gibt es momentan z.B. das hier: http://meluna.eu/meluna-special-my-valentine.html

      Wenn du noch Frage hast - immer her damit ;-)

      Liebe Grüße
      Ina #winke

      • :-) ich hab Größe S bin 40 und hab ein Kind entbunden - ich hab aber auch sehr gute Beckenbodenmuskulatur... einer der Gründe, weshalb das Kind nur mit Hilfe der Glocke rauskam

        Aber nach deiner Antwort werde ich mir noch mal eine Meluna mit Ring bestellen, da ich noch eine zweite im Bürü lagern wollte und eine in die Handtasche tun (für unerwartete Zwischenfälle)

        • Hi,

          klar gibt es Ausnahmen ;-) Wobei ich gar nicht weiß ob sich die beiden Marken in den Größen gleichen #kratz Die Frage ist ja auch, ob du nicht eine M nutzen könntest (du schiebst sie ja hinter die BB-Muskulatur - die bei mir übrigens auch super ist :-p - und nicht dazwischen). Ich könnte sicherlich auch eine S halten. Aber da die M gut passt nehme ich das höhere Fassungsvermögen dankend an :-) Und Frauen die schon vaginal entbunden haben kriegen eine M meistens gut entfaltet.

          Wenn du wie gesagt bei MeLuna so ein 2er Set bestellst bekommst du in den meisten Fällen drei Stück geschickt. Da hättest du also für jeden Ort eine :-p

          Liebe Grüße
          Ina #winke

    (10) 17.02.12 - 11:55

    Hallo,

    ich kann dir leider nicht helfen, hätte aber auch eine Frage an alle, die schon eine MensTasse benutzen.

    Woher weiß man, wie weit man sie einführen muss? Bis man es nicht mehr spürt? Wann weiß man, wann man wechseln muss?

    LG, hoffe ich durfte die Fragen in deinem Thread stellen

    Evenea

    • Einführen: du hast eine Anleitung, die dir optisch eine Idee gibt. Eine Tasse sitzt nicht so tief wie ein Tampon, eher am Ausgang, aber noch völlig in der Vagina - alles was rausschaut, schmerzt beim Hinsetzen und reibt an der Hose. Je nach Stil/ Kugel/ Ring, der Unterteilt der Tasse sitzt etwa 20mm vom Ausgang in der Vagina, ist aber bei jeder Frau unterschiedlich.

      Ob sie voll ist wirst du am Anfang am Besten durch ausprobieren erkennen: einfach regelmässig wechseln und dann siehst du, wieviel Blut und Gewebe du verlierst. Du wirst die Tasse weniger oft wechseln müssen als den grössten Tampon, so als Richtlinie.

      • (12) 17.02.12 - 12:53

        Super, #danke für die Antwort.

        Ich werde es wohl wirklich einfach mal ausprobieren.
        Bisher habe ich immer das Problem jede Stunde auf die Toilette rennen zu müssen um mein Tampon zu wechseln. Das könnte dann ja zumindest in längeren Abständen passieren.

        Und die kann man dann auch ohne Sorgen nachts tragen? Daneben läuft auch nichts?

        Lg

        Evenea

        • Hallo,

          ich trage meine nachts nicht, weil ich da zu verschlafen bin, um das mit dem Herausnehmen hinzukriegen, zumal die nachts bei mir auch immer hochwandert und sich sehr festsaugt.

          Tagsüber benutze ich sie gerne, ist bei mir auch auslaufsicherer als Tampons, aber nachts greife ich dann doch auf o.B.s zurück, die sind im Halbschlaf schneller gewechselt...

          LG

        Generell spricht nichts dagegen sie nachts zu tragen - auch wenn zum Beispiel in der Anleitung 8 Stunden steht, kannst du trotzdem 10 Stunden schlafen.

        Ich habe sie auch nachts - ich finde nicht, dass es ein Problem ist, sie raus und wieder rein zu tun, das geht auch im Halbschlaf. Mir passiert es eher, dass ich morgens vergesse, dass ich meine Tage und die Tasse habe und wechseln sollte, so bequem ist es. :-)
        Ich wechsle auch nicht direkt nach dem Aufwachen, sondern erst beim Duschen, was schon eine gute halbe Stunde später sein kann, da ich mich dann auch gründlich waschen kann.

        Du wirst das für dich selber beurteilen müssen, mir ist sie am Anfang auch hochgewandert, aber entweder passierz es nicht mehr oder ich kann sie besser rausholen - mir ist's egal.

        Ich finde halt am Besten, dass - sowohl tagsüber als auch abends ich gar nicht merke, dass ich meine Tage habe. Überhaupt nicht - bis auf den schmerzhaften ersten Tag - und ich das Entleeren morgens und abends aus Gewohnheit vornehme, weil ich es sonst schlicht vergessen würde und das Wechseln geht auch schneller als beim Tampon. Kommt auch auf die Falttechnik an.

Top Diskussionen anzeigen