Wie lange sind Kinder unselbsständig? Umfrage!

    • (1) 20.02.12 - 13:12

      Hallo alle zusammen #winke

      Ich möchte mal eine Umfrage starten.

      Ich beziehe mich auf den Beitrag in "Trauer und Trost" wo über das 6 jährige Mädchen tot in einem Bach gefunden wurde und ihr 5 jähriger Bruder vermisst wird.

      Wann durften eure Kinder was? Einige Eltern lassen ihre Kinder mit 6 Jahren allein zur Schule gehen. Andere sind wieder der Meinung das es fahrlässig ist das eigene Kind mit 8 Jahren auf einem nahe gelegenen Spielplatz spielen zu lassen.

      Da gehen die Meinungen auseinander.

      Aber ich bin der Meinung das auch mit 14,15 oder 16 ja sogar wenn sie noch älter sind Dinge passieren können die nicht vorhersehbar sind. Genauso kann ein 16 hähriger im Eis einbrechen und ertrinken. Würde man da dann auch den Eltern Vorwürfe machen im Sinne von: "also mein Kind dürfte mit 16 noch nicht allein raus"

      Sicher es ist tragisch und es kommt auch immer auf die Umstände an. Kinder können Gefahren nicht so genau abschätzen, genau so wenig wie die Folgen.

      Ich z.B. bin an einem See aufgewachsen, ich lernte mit 3 Jahren schwimmen, dennoch kam mir nie in den Sinn das ich auf den zugefrorenen See gehe, allein.

      Ich finde es immer einfach, die Schuld den Eltern überzubügeln. Versteht ihr was ich meine? Es kann immer was passieren, egal wie alt Kinder sind.

      • Die Eltern sind genug damit gestraft, die brauchen nicht noch Vorwürfe.
        Bezüglich der Selbstständigkeit ist jedes Kind anders, als ich von den 5jährigen gelesen habe, habe ich geschluckt und so bei mir gedacht, das ich das nie verantworten könne.

        Aber meine Mutter beispielsweise meinte, das ich in dem Alter schon unheimlich selbstständig war und eine Hauptstraße überquert habe um zum Bäcker zu kommen.

        Ich halte mich da zurück, jeder sollte sein Kind am besten kennen.

        VG Mimi

        ich denke, dass es unter Umständen besser ist neben einem See zu wohnen und daher ständig über die Verhaltensweisen aufgeklärt zu werden als weit weg vom See und dann hat nie jemand mit dir drüber gesprochen....weißt du, was ich meine

        wir wohnen in der Stadt, Eislaufen gehen wir auf der vorgesehenen Eisfläche - kein See weit und breit in der Nähe. Ich glaube, ich hab das Thema: geh nicht aufs Eis mit meiner Tochter nie besprochen.
        Dafür weiß sie wie das mit Straßen ist ganz genau ;-)

        ich denke, viele Eltern überschätzen ihr Kind, genau soviele aber unterschätzen es.
        Vieles geht gut, anderes nicht - meist ist es einfach PECH! dumm gelaufen! oder ähnliches.
        Unfälle entstehen m. E. meist durch das Zusammentreffen ungünstiger Umstände:
        Gestern hat das Eis gehalten, Mama war dabei - heute ohne Mama hält das Eis auch und morgen sind 5 Kinder auf engem Raum auf der Eisfläche und es ist schon wäremer und sie springen.....

        Und manche 17 jährige benehmen sich weniger verständig als 7jährige

        Aber es gibt Grundregeln, die Eltern beachten sollten und Grundwissen, welches sie ihren Kindern weitergeben müssen

      Hallo,

      ich finde immer, Kinder sind völlig unterschiedlich gestrickt.

      Klar sind meine Schwester und ich zum Spielen rausgegangen, da waren wir 3 und 6. Aber das war auf dem Dorf, also überschaubar.

      Als wir dann nach München zogen und mein Bruder noch nachkam, durften wir erst einmal nicht mehr alleine raus. Da ist dann meine Mutter mitgegangen oder aber wir haben im Garten gespielt, wo wir nicht rauskonnten. In die Schule sind wir alleine. Die Grundschule und das Gymnasium waren auch in Fußwegnähe.

      Meine Tochter darf nicht alleine raus, vor der Türe eine große Straße und kein Spielplatz in der Nähe. Die Schule ist auch nicht um die Ecke, sondern nur mit mehrfachem Umsteigen erreichbar.

      Bei meinem Freund darf sie alleine in den Garten zu Spielen. Ansonsten geht zumindest immer einer von uns zusammen mit ihr raus.

      GLG

      Hallo

      Selbständig sollte man Definieren

      Das hat nichts damit zu tun, was Kinder wann alleine Dürfen

      Meine Kinder ( 8 und 11 jahre) werden Täglich zur Schule Gebracht und Abgeholt, nicht weil sie Unselbständig sind. Sondern weil es bei uns in Spanien Normal ist

      Sie dürfen alleine zu Freunde da steht man aber mit den Eltern des Freundes in Kontakt, Kinder sind da, bzw gehen jetzt Los ( ist in Spanien auch Normal)
      Spielen tun sie hier immer auf Heimische Grundstücke. Niemals auf der Straße oder ziehen alleine um die Häuser

      Sie dürfen nicht alleine an den Strand

      Sie dürfen alleine in den Pool ,

      Aber meine Mutter sagte schon kleine Kinder, kleine Sorgen.
      Große Kinder Große Sorgen

      Noch können wir die kleinen behüten, aber wie lange noch. Spätestens ab den Insti ist das vorbei

      Kenne das von meinen älteren erster Alkohol ab 16 Jahre sowie Rauchen

      Disco usw

      Passieren kann immer was ob mit 6 Jahren oder 20 Jahre

      Saludo

    Hallo!

    Also meine Schwester ist 13 und total unselbstständig. Sie bekommt wirklich gar nichts alleine hin.:-[
    Ich dagegen bin schon mit 7 Jahren für meine Eltern einkaufen gegangen (kleine Einkäufe natürlich). Ich bin alleine zu meinen Großeltern mit dem Bus gefahren. Ich habe auf meinen kleinen Bruder aufgepasst...
    Also das ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Aber auch die Erziehung spielt natürlich eine große Rolle.

    LG

    "wo über das 6 jährige Mädchen tot in einem Bach gefunden wurde und ihr 5 jähriger Bruder vermisst wird."

    das mädchen ist fünf jahre alt, der noch vermißte junge ist sechs jahre alt und die saale ist KEIN bach... (in dem falle leider).

    Hallo,

    ich bin weder überängstlich, noch eine Glucke. Allerdings würde ich keinem 6 jährigen die Aufsicht für einen 5 jährigen übertragen. Und schon gar nicht, wenn ein Fluß in der Nähe ist.
    Mein Jünster ist 5 Jahre alt. Wenn die großen Brüder (9 J) am Bach spielen, will er immer gerne mit. Ich lasse ihn allerdings nur hin, wenn ich dabei bin. Mit 5 Jahren ist man weder vernünftig, noch gehorsam gegenüber den Geschwistern.

    L.G.
    zwillima

    Sicher hast du Recht, es kann immer was passieren, es ist in diesem Fall aber wirklich schwer, vorurteilsfrei zu bleiben.
    Ich verfolge den Fall schon seit gestern morgen, es lief hier im Radio (wohnen zwar weiter weg, aber der Radiosender sendet in drei Bundesländern) und ich war und bin sehr betroffen von dem Fall, als ich aber hörte, wie alt der Bruder ist, habe ich schon schlucken müssen, ich habe selber zwei Kinder in diesem Alter und ich würde die beiden niemals alleine auf einen Spielplatz lassen, erst recht nicht, wenn in dieser unmittelbaren Nähe ein Fluss ist.
    Die andere Seite ist aber ganz klar, dass die Mutter sich mit Sicherheit schon mit genug Vorwürfen quält und es steht keinem Außenstehenden zu, dies auch noch zu tun, denn keiner kennt die Hintergründe, vielleicht hat das alles schon zig mal geklappt, vielleicht sollten die zwei auch nur vorgehen und sie wollte gleich hinterherkommen (so wurde es auch gestern morgen noch berichtet).
    Wie gesagt, eine sehr schwere und schreckliche Sache, bei der es auch nicht leicht ist emotionslos zu bleiben.
    Ich hoffe sehr, dass der Junge schnell und wohlbehalten gefunden wird #klee

    LG Anita

Hallo,

also Kinder im Alter von 5 und 6 Jahren finde ich definitiv zu klein, dass sie allein draußen irgendwo spielen. Ich kenne die Geschichte ja nun nicht. So vor der Tür spielen in diesem Alter fände ich noch i. O. aber nicht irgendwo am Bach.

Es ist für Eltern immer wieder ein Balanceakt zu entscheiden, wann darf mein Kind was. Ich finde auch nicht, dass man das pauschal beantworten kann. Es gibt Kinder, die sehr weit sind und andere die eben nicht sehr weit sind.

Ich selbst habe zwei Kinder und sie nehmen völlig verschiedene Entwicklungen. Dazu kommt, dass mein Sohn schon immer so war, dass er auf Hilfe besteht, meine Tochter möchte alles alleine machen. Mein Sohn ist jetzt knapp 10 und wir müssen ihn quasi zu mehr Selbstständigkeit drängen, meine Tochter wird in diesem Alter mit Sicherhalt mal anders sein.

Es gibt Kinder, die sind mit 8 Jahren wie 10 oder 11 und bei anderen Kindern ist es genau umgekehrt, die befinden sich in einem Stadium, wo sie noch für 6 durchgehen könnten. In der Pubertät wird dieser Unterschied noch größer.

Von daher, ich gebe Dir Recht, passieren kann immer was in jedem Alter aber ich würde mir als Eltern wohl weniger Vorwürfe bei einem 16-jährigen Kind als bei einem 5-6-jährigen Kind machen. Ich könnte mir das nie verzeihen, wenn ich mir den Vorwuf machen müsste, dass meinen Kind etwas passiert ist, weil ich fahrlässig zu früh die Verantwortung nicht übernommen hätte. Aber das muss eben jeder für sich entscheiden.

Liebe Grüsse

Carola

Hallo,

ich finde schon, das es einen Unterschied macht, wenn ein 5 oder 6 jahre altes Kind am Bach spielt oder eben ein 16jhriger. Überhaupt machen 16jhrige andere Dinge als kleine Kinder. Ein Unfall kann immer und überall passieren, aber eben nicht immer nur aus Unwissenheit.

Wir würden unsere Kinder nicht allein am Wasser spielen lassen, auch wenn sie wissen, was alles passieren kann und das sollten auch andere Eltern wissen.

Mit 5 und 6 Jahren ist man einfach noch nicht soweit. Das man dann dem einen noch ein Geschwisterkind aufhalsen muss, finde ich auch nicht in Ordnung.
Wenn der Junge noch lebend wiegergefunden werden sollt, macht er sich doch ein leben lang Vorwürfe und denkt, das er Schuld ist.

Klar machen sie die Eltern Vorwürfe, aber das sollten sie auch, sie haben Ihre Pflicht nicht erfüllt.
Das ist MEINE Meinung.

Gruß

Top Diskussionen anzeigen