"Man gut es gibt neugierige Nachbarn..."

    • (1) 26.02.12 - 13:38

      Hallo zusammen,

      meine Mam rief uns heute morgen an und erzählte, dass deren Nachbarin wohl gestern auf dem Weg in den Garten gestürzt war. Meine Mam schaute aus dem Küchenfenster, als es passierte (denke eher zufällig).

      Nachdem die Nachbarin dann schrie und nicht mehr aufstand, ist sie wohl gleich aus dem Haus und dahin. Sie hatte Erstversorgung gemacht und mein Vater rief einen Krankenwagen.

      Heute war wohl die Tochter der Nachbarin da und sie erkundigten sich, wie es Frau xy ginge - sie liegt im KH und ist gestern noch operiert worden, hatte einen Oberschenkelhalsbruch.
      Dann kam noch ein Satz, der meine Mam etwas verärgerte :" Man gut es gibt neugierige Nachbarn - aber trotzdem Danke!", sagte wohl ihre Tochter.

      Hmm, weiß nicht, finde diese Aussage auch blöd, hätte man auch netter ausdrücken können.

      Was meint ihr? Ja, gibt schlimmeres und kann man auch überbewerten, aber meine Mam hatte es getroffen, sie fühlte sich belächelt...

      Lg und einen schönen sonnigen Tag (hier oben im Norden ist heute Frühling) #sonne

      Melle

      • Hallo

        das finde ich ja auch echt frech von der Tochter, vielleicht war auch einfach die Wortwahl falsch und sollte eigentlich "aufmerksam" heißen?...schade dass deiner Mutter nicht ein passender Spruch eingefallen ist.

        Und wenn die Nachbarn noch so oft aus dem Fenster glotzen würden, wenn meiner Mutter so was passieren würde würde ich mich sehr nett bedanken und wäre froh über solche neugierigen Nachbarn.

        Ich schau auch ab und zu aus dem Fenster...

        nuckenack

      Schade, dass deine Mutter nicht geantwortet hat "Beim nächsten Mal lasse ich sie einfach liegen!" Aber nun ja: Schlagfertigkeit ist das, was einem auf dem Nachhauseweg einfällt.;-)

    Hallo,

    also diese Aussage ist ja ziemlich eindeutig, vor allem wegen dem "Trotzdem Danke". Da wäre mit anstelle deiner Mutter auch nichts mehr eingefallen, sowas unverschämtes!

    Ich würde wahrscheinlich ihre Mutter darauf ansprechen wenn sie aus dem Krankenhaus zurück ist, nicht dass es sonst das nachbarschaftliche Verhältnis belastet.

    VG,

    kitty

  • hey,

    phoa, das ist doch wirklich seeehr frech. eigentlich müsste man in solchen situationen ja gar nicht schlagfertig sein. einfach ehrlich "das finde ich jetzt aber schon dreist!" oder nachfragen "wie meinen sie das?" würde da schon reichen. ich bin aber meist so geplättet (und zu gut erzogen) als dass ich bei sowas überhaupt etwas sagen könnte.

    ich würde das der nachbarin auf jeden fall sagen, wenn sie wieder aus dem KH da ist. dass man sich über die abfällige und dreiste aussage der tochter geärgert hat...

    lg

    Undank ist der Welten Lohn

    Ich liebe mein Küchenfenster und auch unsere Nachbarn wissen einen Blick aus dem Fenster zu schätzen

    Liebe gruesse

    Finde ich total unverschämt von der Tochter.
    Darf man heutzutage nicht mehr aus den Fenstern sehen, vorallem bei dem schönen Wetter, ohne dass man gleich durch die Blume gesagt kriegt dass man die Leute bespitzelt?
    Das ist einfach undankbar und frech, schade dass die Tochter keine gute Kinderstube genossen hat sonst hätte sie sich diesen Satz verkniffen.

    Hallo,

    das ist mehr wie nur unverschämt und eine unangebrachte Unterstellung.

    Also normalerweise halt ich ja meinen Mund und denke mir meinen Teil, aber ganz ehrlich? Ich würde deshalb ein Gespräch mit der Mutter suchen und bei mir wäre def. eine Entschuldigung von der "unerzogenen" Tochter fällig.
    Und ich würde ihr sagen, beim nächsten mal lasse ich Sie liegen, sonst wird mir wieder Neugierde unterstellt.

    DAS ist mal wieder UNGEHEUERLICH !

    LG

    Kerstin

    Der Ärger Deiner Mutter ist sehr nachvollziehbar. Ich nehme mal an, dass sie die Nachbarin nicht unter Dauerbeobachtung gesetzt hat.

    Deshalb würde ich, wäre ich Deine Mutter, zwei kurze Ansagen machen an die Nachbarin oder Tochter, je nachdem, wer mir zuerst über den Weg läuft:

    1. ich schaue aus dem Fenster, so oft wie ich will. Solange ich nicht mit einem Feldstecher das Nachbargrundstück abscanne, müssen die Nachbarn das einfach aushalten.
    2. beim nächsten Mal wird der Nachbarin nicht geholfen.

    • Hab heute mit meiner Mam nochmal telefoniert und sie sagte von sich aus (als das Thema nochmal angesprochen wurde), dass sie die Nachbarin auf die unmögliche Antwort ihrer Tochter schon ansprechen möchte, wenn sie aus dem KH wieder da ist.

      Finde ich auch richtig so. Meine Eltern haben ein Reihenendhaus in einer Spielstraße, das Küchenfenster liegt zur Straße und somit auch mit Sicht auf die Gärten der Nachbarn (diese Häuser stehen quer zu den anderen). Sie meinte, sie hätte mit meinem Vater in der Küche gesessen und Kaffee getrunken, sowie dabei aus dem Fenster geguckt. Überhaupt nicht schlimm. Und sie meinte auch (natürlich weil sie jetzt angepisst ist), das nächste mal werde sie nicht mehr helfen (wird sie trotzdem machen, aber sagt sie jetzt).

Top Diskussionen anzeigen