Was fuer ein schrecklicher Gedanke

    • (1) 02.03.12 - 16:04

      http://www.focus.de/gesundheit/baby/geburt/legaler-kindsmord-forscher-plaedieren-fuer-die-toetung-von-neugeborenen_aid_719736.html

      Pure Provokation....finde zumindest ich

      mfg

      s.

              • ja eben, es gibt ja Babys die werden so früh schon geboren und haben auch Überlebenschancen. Jeder setzt seine Grenze da, bis wohin er es für moralisch vertretbar hält.
                Da gerät man leicht auf eine "Schiefe Ebene", wie es die Kirchen schon ewig anprangern.

                • Da finde ich unsere gesetzliche Vorgabe schon gar nicht so schlecht.

                  • Hallo

                    In Deutschland ist es straffrei, ein Behindertes Baby bis kurz vor der Geburt abtreiben/töten zu lassen! Also fünf Minuten vorher darf man das Kind noch töten, fünf Minuten später wenn es auf der Welt ist, nicht mehr!

                    Wo genau liegt der Unterschied? Wer entscheidet wann Leben lebenswert ist und wann nicht!?

                    Das sind schwierige Fragen. Aber ich würde mal sagen, blos weil ein Mensch gegen Abtreibung ist, ist sein Horizont deswegen nicht eingeschrenkt.

                    Ich persönlich bin auch gegen Abtreibung, kann es nicht nachvollziehten wie man sich zu so einem Schritt entscheiden kann, ABER, ich verurteile deswegen keine Frau. Das heißt aber noch lange nicht, dass ich es verstehen muss.

                    lg schmusepuppe

                    • Nein darf man nicht, mach dich mal schlau! Und auch da gibt es Grenzen, es geht z.B. auch darum, ob das Kind mit der Behinderung lebensfähig wäre, oder eben nicht.

                      Kein Arzt der Welt würde ein Kind abtreiben, was in der 40. SSW die Diagnose Down- Syndrom bekommt! Und die meisten Ärzte hierzulande entscheiden sich gegen einen späten Abbruch, wenn sie meinen dass Frau es psychisch nicht verkraften würde.

                      • "Wann ist eine Spätabtreibung möglich?

                        Juristisch sind in Deutschland Spätabtreibungen nur möglich, wenn eine medizinische Indikation besteht, also eine Gefahr für die körperliche oder seelische Gesundheit der Mutter. Dann kann die Schwangerschaft theoretisch bis zum Entbindungstermin abgebrochen werden. Eine Abtreibung nur wegen einer Behinderung des Kindes ist seit 1995 verboten, als das Gesetz zum Schwangerschaftsabbruch (§ 218 StGB) neu geregelt wurde. Dennoch werden nach Angaben von Frauenärztin Jette Brünig weit mehr als 80 Prozent der Schwangerschaften abgebrochen, wenn Ärzte schwere Erkrankungen beim Kind - etwa das Down-Syndrom (Trisomie 21) - feststellen. "

                        Du hast recht, Behinderung ist kein Grund. Wenn man es genau nimmt, darf man ein gesundes Kind töten, wenn die Mutter körperlich oder seelisch!!!!!! in Gefahr ist!

                        Von dem abgesehen ist es irrelevant bis wann abgetrieben werden darf! Denn wie schon in einer anderen Antwort von mir, muss jeder für sich selbst entscheiden wann Leben beginnt und lebenswert ist!

                        lg

          Das einzigste wo für mich persönlich eine Abtreibung in Frage käme,wäre nach einer Vergewaltigung oder eben wenn das Kind aus gesundheitlichen Gründen NICHT Lebensfähig ist.

          Abtreibungen weil man ungewollt schwanger wurde oder sonst irgendwas sind bei mir die Grauzone.

Top Diskussionen anzeigen