Kriesenvorsorge..

    • (1) 07.03.12 - 12:03

      Hallo ihr Lieben,
      habe gerade eine Reportage gesehen,wo Menschen sich für dem Tag X rüsten..
      sei es Massen von Lebensmittel horten,Geld in Gold tauschen und vergraben..Waffen lagern gegen vielleicht Plünderer..usw..
      Was meint ihr dazu?
      l.g

      • Albern und etwas spannend, solange es sich im Rahmen hält.

        Ich bin der Meinung, dass man das einfach nicht benötigt. Wenn eine Naturkatastrophe passiert, die so groß ist, dass die ganze Menschheit betroffen ist, bringen mir die Lebensmittel für 1 Jahr auch nicht viel. Wenn sie klein ist, dann wird es schon genug Hilfe von außen geben, damit wir nicht verhungern. Funktioniert ja in anderen Ländern auch ganz gut.
        Bei Wirtschaftskrisen habe ich nun auch nicht die Angst ernsthaft etwas zu verlieren. Klar, Geld kann weg sein. Aber sonst wird das schon irgendwie funktionieren, dass wir nicht total untergehen. Ich bin da ganz optimistisch.

        Mein Mann ist da etwas kritischer. Aber es hält sich in Grenzen: er kauft ab und an mal Notnahrung (und isst sie dann im Laufe der Zeit wieder auf...), ein bisschen Gold und Silber, hat wenige Waffen und sonstcredet er nur ab und dann davon, zieht da aber nicht unser ganzes Geld mit rein.

        Was nützt das Horten, wenn die Welt untergeht #schein
        Wie oft sollte die letzten Jahre nochmal die Welt untergehen?

        huhu!
        ja, kenn ich!
        mein onkel lagert salz in seinem keller #kratz
        das kann man wohl gut lagern und evtl mal eintauschen.

        lg

Top Diskussionen anzeigen