Wiedermal das leidige Thema Organspende- wie bringt man das einem Kind bei?

    • (1) 11.03.12 - 10:50

      Hallo liebe Urbianer,

      gestern abend sprach ich mit meinem Mann über das derzeitige "Lieblingsthema" hier bei urbia.

      Kurz dazu: Wir beide haben Organspendeausweise und wissen vom jeweils anderen, was gespendet werden darf, bzw was nicht. So kamen wir dann aber darauf zu sprechen, was wäre, wenn unseren Kindern was passieren würde und wir entscheiden müssten, ob wir ihre Organe spenden würden oder nicht.

      Mein Mann hatte dazu direkt eine ziemlich rigorose (meiner Meinung nach) Meinung: Die Organe vom Kleinen (2 Jahre alt) würde er nie und nimmer hergeben. Er gab dabei auch zu, dass es ihm wiederstrebt sich vorstellen zu müssen, das Kind würde "ausgeweidet" werden. So schlimm diese Vorstellung auch ist und so sehr mir die Vorstellung widerstrebt, dass meinem kleinen Jungen etwas so Schlimmes passieren könnte, dass man ihn nicht retten könnte, ich denke trotzdem dass ich unter all diesem Schmerz seine Organe freigeben würde. Wie das im Ernstfall tatsächlich aussieht weiß ich allerdings nicht.

      Bei unserer Tochter (fast 7) sah das schon wieder ganz anders aus. Er meinte, man müsste vielleicht mal mit ihr darüber sprechen und es ihr erklären und sie fragen, was sie denn wollen würde. #schock#schwitz Aber... WIE erklärt man sowas einer 6jährigen, ohne dass sie Panik bekommt und denkt sie muss sterben?? Ich breche allein beim Gedanken daran, dass meinen Kindern was zustoßen könnte, in Tränen aus- wie soll ich denn meiner Tochter plausibel erklären, auf was wir hinaus wollen??

      Helft mir! Würdet ihr eure so jungen Kinder damit konfrontieren und sie fragen? Wenn ja, wie würdet ihr dabei vorgehen?

      LG vom #hasi

      Ich glaube nicht dass man mit einem so kleinen Kind drüber sprechen kann.
      Ich hätte als Kind bei dem Gedanken Panik bekommen, gut aber ich bin nicht das Maß aller Dinge vielleicht war ich auch nur ein sehr verschrecktes Kind.
      Ich würde noch ein paar Jahre warten bevor ich mit dem Kind drüber spreche.

      Ich selber habe keinen Organspendeausweis, ich habe meinem Mann gesagt sobald die Maschinen ab sind sollen sie sich nehmen was sie brauchen können wenn sie von mir überhaupt was brauchen können denn diverse organe von mir sind nicht mehr so gesund.
      DENKEN möchte aber nicht einmal ich daran weil mir der Gedanken Angst macht und ich bin weit über 6 Jahre.

    Hallo,

    ich würde meinem Kind sowas nicht zumuten, jetzt mal ehrlich.
    Die Kleine muss sich ja wie ein Ersatzteillager vorkommen.

    Warum muss man Kinder schon mit sowas konfrontieren?

    Ich würde weder meine Organe noch die meines Kindes spenden.

    LG
    Selma

  • Wenn man genauso konsequent keine Organe annimmt ist das eine akzeptable Entscheidung.

    Ich schätze die Quote (rein subjektiv) aber nicht höher als 5 %, die das dann auch tatsächlich durchziehen würden.

    Der Rest nimmt dankend an.

Hallo
Ein sehr schwieriges Thema. Unsere Kleine ist 4 und die Große ist 7. Ich habe mir darüber auch schon Gedanken gemacht. Ich bin Organspender. Bei meinen Kindern bin ich hin und her gerissen. Es würde mir das Herz zerreisen zu wissen, das sie aufgemacht wird und ihr die Organe entnommen werden. Allerdings versetze ich mich auch in die Lage was ist, wenn mein Kind Hilfe braucht und stirbt nur weil niemand die Organe von Kinder spenden würde. Man ist dann so machtlos und kann nichts machen.

So hart wie es klingen mag, das Kind ist dann tot, warum also nicht einem anderen Kind das Leben retten?

Allerdings würde ich in diesem Alter nie mit meinen Kinder darüber reden. Vor 3 Monaten ist ein Kind in unserer Familie gestorben und das beschäftigt sie genug. Wenn ich jetzt damit auch noch ankommen würde, hätte ich Angst das sie in ein Loch fallen.

Ich denke die Kinder in diesem Alter können auch noch gar nicht begreifen was da passiert und können das nicht so verarbeiten.

LG
Jelena

Ich würde das nicht mit meinem Kind besprechen!

Aber ich würde die Organe freigeben. Ich weiß auch nicht warum immer der Vergleich des Ausweidens gezogen wird, der Pat. wird nicht geschlachtet, man entnimmt in einer OP seine Organe, da liegen doch Welten zwischen.

LG

Top Diskussionen anzeigen