Mediafinanz ?!

    • (1) 12.03.12 - 16:04

      Hallo zusammen,

      ich habe folgende Frage :

      Letztes Jahr habe ich einen Gesprächsserver gemietet der Monatlich 5 Euro kostet, diese wurden von mir auch immer bezahlt bis ich diesen gekündigt habe .
      das war im dezember 2011.
      Im januar haben die herrschaften von media finanz bei mir angerufen das noch die rechnunf von dezember offen sei, und aus diesen 5 euro sind 80 !! geworden .
      da ich keine probleme wollte und auch will, hab ich das geld durch media finanz abbuchen lassen .
      das thema war dadurch für mich erledigt.
      heute bekomme ich einen anruf, das noch eine rechnung vorliegt ...wieder diese 5euro allerdings von oktober .

      ich bin mir 100%ig sicher das ich das bezahlt habe, und die hohe rechnung von dezember nur zustande gekommen ist durch die kündigung .

      ich hab das dem mann am telefon auch gesagt und er gab mir jetz 4 wochen zeit um zu beweisen das ich es bezahlt hatte, anonsten werden mir 96 euro vom konto abgebucht .

      und da ist mein problem...es war eine barüberweisung( so wie alle meine überweisungen) und ich finde den zettel nicht mehr .

      was mich stutzig macht ist, wieso bekomm ich im januar einen anruf das dezember offen steht, da hätten die doch die angeblich offene oktober rechnung erwähnen können .
      aber nein nun ist es wieder soviel geld das angeblich offen ist und ich kann es nicht mal beweisen das es nicht stimmt.

      wenn die mir jetz das geld vom konto abbuchen, und ich das zurück holen lasse, können die mir dann das konto sperren??

      verzwickte situation vielleicht hat jemand einen rat?

      Lg

      Ja, du kannst das zurück buchen lassen.

      Fordere dir doch zuerst einmal eine Kontoübersicht an. Dort müssten alle Zahlungen drin stehen, die du geleistet hast. Dann kannst du mal schauen, ob du die anderen Quittungen findest.

      Hallo,

      guckst du mal hier:
      http://www.netzwelt.de/forum/vermeintliche-gratisdienste-abofallen/53740-mahnung-mediafinanz.html

      Les dich mal ein bißchen ein. Ich denke da werden sicherlich einige das gleiche Problem haben wie du.

      #winke

      • Sicherlich ein interessanter Link. Aber dabei sollte man auch bedenken, dass Mediafinanz Aufräge ihrer Kunden ausführt. Der Kunde meldet einen fehlenden Zahlungseingang und mit dieser Information arbeitet der Inkassodienst.

        Blöde für die TE ist, dass sie den Zahlungsbeleg nicht mehr hat. Denn sie muss nachweisen, dass sie bezahlt hat und nicht der Betreiber des Teamspeak-Servers, dass er das Geld nicht erhalten hat.

        Gruß
        Sassi

        • Und selbst wenn man die Zahlung nachweisen kann, lässt ein Inkassounternehmen nicht locker...wäre ich damals nicht zum Anwalt gegangen, hätten die mehrere Hundert Euro von mir bekommen, obwohl ich eine Zahlung zu 100% nachweisen konnte:-[

          • Mir ging es um das Grundprinzip. Und du hast leider recht, dass einige Inkassounternehmen nicht seriös arbeiten.

            Ich hab nur halt auch schon erlebt, dass der Auftraggeber dem Inkassounternehmen einfach nicht die benötigten Infos gegeben hat und somit hat das Inkassounternehmen munter weiter gearbeitet. Zu Unrecht, aber nicht selber verschuldet.

        Sorry aber darüber diskutiere ich nicht, da es hier nur um Abzocke geht.

Ich habe einige Erfahrungen mit einem Inkasso-Unternehmen sammeln dürfen (und ich habe mich durchgesetzt).

Doch bevor ich mir hier nun die Mühe mache, Ratschläge und Tips zu geben, warte ich erst einmal ab, ob sich die TE noch mal meldet.

Ich habe in letzter Zeit oft genug geschrieben, mir Zeit genommen, doch es gab nie eine Rückmeldung oder ein 'Danke'. Dazu habe ich keine Lust mehr.

Viele Grüße
Trollmama

  • da bin ich ja mal gespannt #schein

    Guten morgen trollmama,

    ich würd mir deine erfahrungen, ratschläge und tipps gerne anhören , denn momentan bin ich leider noch keinen schritt weiter als gestern :(
    klar könnt ich das geld ggf zurück buchen lassen, aber damit ist das problem ja nicht aus der welt.
    und ich hab viel zu große angst das die mir das konto sperren

    lg

    • Hallo!

      Schön, daß Du Dich gemeldet hast!

      Als allererstes brauchst Du nicht zu befürchten, daß man Dir das Konto sperrt. Das geht nur mit einem Titel (Urteil/Vollstreckungsbescheid). Nur bestimmte Ämter, z. B. das Finanzamt können direkt eine Kontopfändung veranlassen. Sollte man Dir allerdings damit gedroht haben, so ist das absolut nicht korrekt.

      So, wie ich es verstanden habe, hat Mediafinanz bei Dir angerufen und Du hast sofort bezahlt. Zunächst einmal: Niemals, niemals, niemals irgendetwas zum Sachverhalt am Telefon sagen. Wenn die was von Dir wollen, dann nur schriftlich! Weiter muß das Inkassounternehmen beweisen (auf Wunsch mit Belegen), daß eine Forderung vorliegt. Nicht Du mußt beweisen, daß keine Forderung vorliegt. Dies in Deinem Fall wohl nicht geschehen. Trotz alledem könnte Deine Zahlungsbereitschaft dahingehend ausgelegt werden, daß die Forderung berechtigt war.

      Auf der anderen Seite wusstest Du nichts von dieser Forderung und hast auch keine Mahnung bekommen. Somit hättest Du die Möglichkeit gehabt den Inkassokosten zu widersprechen.

      Die Rückbuchung der 80 Euro ist jetzt wohl zu spät, da es m. M. eine 6-Wochenfrist gibt, in der das möglich ist.

      Zur 2. Forderung kann ich Dir nur folgendes sagen. Mediafinanz soll Dir erst einmal die Rechtmäßigkeit der Forderung beweisen - schriftlich! Gleichzeitig lehnst Du die Kosten für das Inkassounternehmen ab, weil Dir die Forderung bislang nicht bekannt war und Du auch keine Mahnung bekommen hast. Auf gar keinen Fall Geld überweisen, sollte es vom Konto abgebucht worden sein, sofort zurückholen! Weiterhin untersage dem Inkasso-Unternehmen jeglichen telefonischen Kontakt, ab sofort soll alles nur noch auf dem Schriftwege erfolgen.

      Laß Dich auf gar keinen Fall von denen unter Druck setzen. Egal ob sie anrufen oder schriftlich mit Mahnbescheid, Schufa, usw. drohen.

      Mit kommt die ganze Vorgehensweise des Unternehmens etwas 'spanisch' vor. Die Mediafinanz ist (freiwillig) Mitglied im Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen e. V. Du hast die Möglichkeit dort hinzuschreiben (oder anzurufen), den Fall zu schildern und nachzufragen, ob die Vorgehensweise korrekt ist. http://www.inkasso.de/inkassowirtschaft/10punkte/index.html

      Weiter solltest Du zu Deiner Bank gehen und nachfragen, ob es nicht doch eine Möglichkeit gibt, den Eingang des Geldes nachzuweisen. Dazu mußt Du allerdings zumindest noch eine Rechnungsnummer haben und ungefähr den Zeitraum der Einzahlung wissen. Irgendwo muß doch dann eine Zahlung über den Betrag X zu der passenden Rechnungsnummer auf dem Empfängerkonto zu finden sein.

      Ich hoffe, daß ich Dir in groben Zügen etwas helfen konnte. Solltest Du noch weitere Fragen haben - nur her damit.

      Liebe Grüße
      Trollmama

Top Diskussionen anzeigen