Handwerker - was ist üblich??

    • (1) 13.03.12 - 09:27

      Moin Ihr Lieben,

      ich habe die Handwerker hier, die bauen unsere neue Küche auf. Das wird ca. 6-8 Stunden dauern.

      Ich hab leider keine Ahnung, was so üblich ist bvezgl. Verköstigung, Trinkgeld etc. Ich habe denen schon mal gesagt, dass sie sich gern Kaffee aus unserem Automaten holen können.

      Bietet man denen auch was zum Mittagessen an? #gruebel
      Und wie viel Trinkgeld gibt man so?

      LG, Nele

      • (2) 13.03.12 - 09:32

        Hallo Nele,

        das handhabt jeder anders. Meine Mutter gibt Möbelpackern immer einen fünfer.

        Wir nichts, da wir das immer selber machen. Abholung, Aufbau und so.

        Als wir die Arbeiter im Haus hatten, und für Aushubarbeiten, haben die immer was zum Essen, Trinken und auch Kaffee bekommen.

        Ist aber meine Einstellung, viele hier habe ich schon gelesen, geben aber rein gar nichts!

        Ich denke aber die Männer werden nicht einfach an euren Vollautomaten gehen. Ich würde sagen "So, wer möchte jetzt nen Kaffee?" Da bricht einem ja kein Zacken aus der Krone!

        Wir waren immer sehr zufrieden mit der Leistung unserer "Arbeiter"!#schein
        Woran das wohl lag??

        Lg
        Joshmom

        Hallo
        Trinken finde ich immer gut. Essen muss nicht sein, die haben ja eigentlich was mit aber teilweise freuen sie sich schon ;-). Nur nicht die Ehefrau wenn sie nach Hause kommen und das Frühstücksbrot noch in der Box liegt weil es was besseres gab ;-)

        Trinkgeld kann ich dir auch net beantworten. Ich denke wie zufrieden du warst. Mein Mann ist zwar Handwerker war aber meistens am Rohbau und da gab es ganz ganz selten etwas.

        LG
        Jelena

        (4) 13.03.12 - 09:39

        Guten Morgen Nele.

        Also - müssen tut man schon mal gar nichts.
        Aber die Sache mit dem Wald und wie man dort hinein ruft, trifft sehr auf Handwerker zu.

        Ich würde ihnen Mittags tatsächlich Suppe mit Brötchen servieren, dass zeigt deine Wertschätzung und ist nicht besonders arbeitsintensiv.
        Unsere Handwerker freuen sich immer, wenn es die "Handwerkersuppe" gibt, das ist Bihunsuppe mit Gulaschsuppe vermischt und mit Hackfleisch erweitert. Geht superschnell, soll lecker sein.
        Wasserflaschen sollte/könnte man ihnen auch hinstellen.

        Und dann würde ich zum Abschluss einfach einen Schein (hier sind 20€ üblich, aber hier ist auch nicht Hamburg) mit auf den Weg geben, mit dem Hinweis auf ein Feierabendbier. Das aber nur, wenn sie wirklich zu deiner Zufriedenheit gearbeitet haben.

        • (5) 13.03.12 - 10:30

          Suppe kochen in einer Küche die gerade aufgebaut wird, finde ich persönlich etwas schwierig zu realisieren. Ich würde eher zum Bäcker fahren und dort belegte Brötchen holen.

          C.

      (9) 13.03.12 - 09:45

      hallo,

      also mit trinkgeld kenne ich mich wirklich nicht aus. das es welches gibt, ist klar, aber wieviel.... wieviele sind es denn?

      ich würde kalte getränke udn wareme anbieten. tee oder kaffee.
      zum mkttag würde es bei mir auch was geben. vielleicht nett belegte brötchen oder so. viel kannst du ja wegen der fehlenden küche nicht machen. aber belegte brötchen dürften ok sein.

      lg

      • (10) 13.03.12 - 10:21

        Es sind 3 ...

        Unser Herd ist angeschlossen, der wird verbaut. Ich könnte also Würstchen warm machen oder so...

        • (11) 13.03.12 - 11:12

          würstchen fänd ich ne gute idee. würstchen, schön belegte brötchen (also nicht nur butter + wurst. kann man ja bissl kreativ sein.
          handwerker freuen sich sehr über sowas.
          ich denke ich würde entweder jedem 5 euro oder 10 euro in die hand drücken. oder allen zusammen 20. können sie sich dann aufteilen.

    (12) 13.03.12 - 10:19

    Hallo Nele,

    ich habe mir in meine Wohnung eine neu Küche einbauen lassen. Das ganze hat etwa 5 Stunden gedauert und die beiden "Aufbauer" hatten sich Getränke und Brotzeit mitgebracht, die sie dann im Hof gegessen haben, weil sie dazu auch noch geraucht haben.

    Und warum sollte man denen Trinkgeld geben, wenn man für den Aufbau schon eine Stange Geld extra bezahlen muss?

    GLG

    • (13) 13.03.12 - 11:50

      Weil das Geld für den Aufbau sicherlich nicht in die Taschen der Handwerker fließt! #aha

      • Na aber die bekommen doch trotzdem ihr Geld/Gehalt. Ist doch deren Job #kratz

        • Hallo

          Ich denke das sieht jeder anders? Ich bin da auch immer zweigeteilter Meinung.

          Bedienungen im Restaurant bekommen auch ihr Geld für die Arbeit aber meistens trotzdem Trinkgled.

          Wo bei eine Verkäuferin bei Aldi wohl kaum Trinkgeld bekommt.

          Ich frage mich da immer wo der Unterschied ist? Alle bekommen Geld für die Arbeit aber nur bei bestimmten Berufsgruppen gibt man Trinkgeld.

          Vielleicht ist ja jemand hier der weiß warum das so ist

          LG
          Jelena

          • Bei der Bedienung im Restaurant ist es noch ein überbleibsel aus vergangenen Tagen!

            Da war es noch üblich, das das Gehalt dieses Berufgruppe niedrig bzw. nicht vorhanden war, es wurde lediglich Kost und Logie gezahlt und man vom Trinkgeld "gelebt" hat.

(17) 13.03.12 - 10:58

Unsere Küche wurde über 2 Tage aufgebaut. Da ich ja schlecht kochen konnte, habe ich Sie gefragt, was sie von der Fleischtheke wolllen und habe ihnen Fleischkäsebrötchen vom Metzger geholt, Cola und Kaffee gabe es auch. Zum Schluss habe ich jeden von Ihnen einen Zwanziger geschenkt. Wäre sie einen Tag dabei gewesen dann jeweils 10 Euro.

Also bei mir muss niemand hungern! :-)

(19) 13.03.12 - 10:58

Hallo,

ich kann Dir nur sagen, wie es bei uns ist bzw. über was wir uns freuen (sind Parkettleger). Sehr aufmerksam finde ich immer, wenn eine Flasche Wasser und Gläser dastehen. Essen muss wirklich nicht sein, ist für uns sogar oft blöd, weil das garantiert immer dann gerade fertig ist, wenn der Kleber aufgebracht ist. Dann ist es unangenehm, dem Kunden sagen zu müssen, geht jetzt nicht, weil das Essen ja kalt wird. Also ich bin immer froh, wenn's nix gibt. Außerdem esse ich tagsüber ngern etwas 'Größeres', weil ich danach immer so müde bin und ir das Weiterarbeiten dann schwerfällt ;-)

Klar, über Trinkgeld freut man sich, aber da ist ein Fünfer okay. Es zeigt ja einfach nur, dass der Kunde zufrieden ist.

Aber zum Abschluss will ich noch sagen: Auch wenn gar nichts da ist, ist es okay für uns. Wir erwarten nichts.

Liebe Grüße

(20) 13.03.12 - 11:31

Also bei einer einmaligen Aktion mache ich mir keine großen Umstände. Da gibt es nur Kaffee, Wasser, Limo und zum Abschied ein fester Händedruck und einen Fünfer für jeden.

Wenn Handwerker länger im Haus waren, dann habe ich immer noch zusätzlich zu dem oben genannten Kuchen und belegte Brötchen geholt.....das Geld aber nur einmalig und am letzten Tag.

Kenne ich so von meinen Eltern und fand das immer nett.

(21) 13.03.12 - 11:40

Hallo

bei uns gabs am Morgen Kaffee
dann Mineralwasser und Saft
Brezen und belegte Semmeln

Grüße

(22) 13.03.12 - 11:50

Stell ausreichend zu Trinken hin und vielleicht noch ein paar Brezeln und/oder Berliner (wie auch immer das bei Euch heißt).
Richtig Essen tun die meistens nicht tagsüber; vielleicht mal einen LKW oder so, aber das besorgen die sich selber oder haben's dabei.
Getränke sind gut - Kaffee ist gut.
Ich würde aber kein Trinkgeld geben. Du kannst nicht jedem Handwerker für jede Kleinigkeit etwas in die Hand drücken. Handwerker verdienen nicht so schlecht - und Du wirst irgendwann Deines Lebens nicht mehr froh.
Sei freundlich, wenn sie gute Arbeit leisten; dann ist alles i.O. Und wenn alles gut gelaufen ist, sag es dem Chef nachher.

Ich weiß, wovon ich rede - ich habe jahrelang auf Baustellen gearbeitet.

LG,
fani

Top Diskussionen anzeigen