Alkoholtest-Set fürs Auto Pflicht

    • (1) 15.03.12 - 12:06

      Ein Alkoholtest-Set wird in Frankreich (!!) vom 1. Juli an wie Verbandskasten und Warndreieck zur Pflichtausstattung fürs Auto gehören.

      Was haltet Ihr von dieser Regelung, bzw. wie sinnvoll fändet Ihr das, wenn es in good old Germany ebenfalls eingeführt werden würde?

      Kann so eine Maßnahme wirklich dazu führen, dass die Leute verantwortungsvoller mit Alkohol umgehen, oder ist das schlicht und ergreifend "Bullshit" ?

      Ich selbst denke nicht, dass sich jemand dadurch mehr beeinflussen lässt wenn solche Tests mitgeführt werden müssen. Wer trinken WILL würde dies auch weiterhin tun, und wer eh noch nie Suchtprobleme in der Form hatte, wird auch künftig keines haben.

      Meine Meinung tendiert also eher in Richtung : Das ist absoluter "Bullshit" !

      PS: In Frankreich gilt übrigens nicht wie in D die 0.5 %o Grenze, sondern 0,25%o !

      • ich glaube, der Effekt ist, dass keiner mehr sagen kann: ich habs nicht gewußt. Er hätte es ja wissen können, wenn er den mitgeführten Test genutzt hätte. So wird aus fahrlässig eher ein wissentlich und damit ein anderer Straftatbestand. Vermutlich kann dann höher gestraft werden.

        • Da schließe ich mich an.

          Die meisten Unfälle entstehen ja durch Situationen, in denen der Fahrer doch "nur 2 Bier " getrunken hat und dachte es wäre noch ok.

          Mit den Alkoholtests kann man das nachprüfen, und man sollte es ab einem Schluck Alk vorm fahren.

          Generell denke ich, dass eine 0,0 Regel sinnvoll wäre. Dann gäbe es auch kein 'wieviel Promille habe ich mit dem einen Sekt zum anstoßen' rumgerätsel...

          Alkohol am Steuer darf einfach nicht sein! Und es muss auch einfach nicht sein. Wer nicht fährt trinkt, wer trinkt fährt nicht. Punkt.

          #winke

      Hallo,

      für MICH wäre es auch sinnlos, da ich nie Auto fahre, wenn ich was getrunken habe. Gilt auch für Radler. Was aber daran liegt, dass ich eigentlich so gut wie nie was trinke - vielleicht zweimal im Jahr ein Glas Sekt oder einen Schluck Likör - und ich daher sehr schnell "angedüdelt" bin.

      Vielleicht würde aber trotzdem der Ein oder Andere den Test anwenden, wenn er unsicher ist, ob er fahrtauglich ist. Wenn sich dann rausstellt, dass er fahruntauglich ist und er das Auto auch stehen lässt, dann ist viel gewonnen.
      Jeder einzelne Unfall, der auf Alkoholkonsum zurückzuführen ist, und verhindert werden kann, ist eine solche Regelung wert.

      LG,
      delfinchen

    • Hallo

      Ich persönlich halt es für Blödsinn,weil jemand der hinterm Steuer sitzt nüchtern zu sein hat ,ganz einfach.
      Wer was trinken möchte soll Bus ,Bahn und Taxi nutzen.
      Es sollte 0 Promille Grenze geben und zwar aus dem einfachen Grund weil der Betrunkene Fahrer nicht nur für sich selbst verantwortlich ist ,sondern für jeden anderen der am Straßenverkehr teilnimmt auch,sei es der Fußgänger,Radfahrer oder aber der Autofahrer.

      Absoluter Bullshit,geb ich dir Recht.
      Das ist wieder ne bekloppte Regelung um etwas was nicht sein muss schön zureden und dann halt Geld zu Kassieren wenn jemand den Mist nicht im Auto hat.

      LG

      • Hallo,

        ich denke geradein Situationen, in denen der Fahrer denkt es wäre wieder nüchtern aber nicht ganz sicher ist oder in Situationen, in denen er denkt er wäre unter der 0.5 Grenze.
        Wenn jemand zum Beispiel auf einem Geburtstag mit Sekt angestossen hat und 3 Stunden später Auto fahren will, kann er testen.

        Generell finde ich die Einführung der 0,0 Grenze gut, sinnvoll und richtig. Mit der 0.5 Grenze wird meiner Meinung nach die Akzeptanz und die Notwendigkeit von Alkohol in der Gesellschaft unnötigerweise gefördert.

        Mit den Tests kann sich halt niemand mehr rausreden und das finde ich, solange man mit einer geringen Promille offiziell fahren darf gut und richtig.

        #winke

        • Das mag ja sein,aber ich z.b. bin noch NIE gefahren wenn ich was getrunken habe und es wird auch im Freundeskreis nicht gemacht.
          Derjenige welche der an dem Tag Fahrer ist verzichtet komplett drauf.
          Ist aus meiner Sicht auch kein großes Opfer,da man ohne Alkohol an jeder noch so ausgelassenen Feier teilnehmen kann.Oder aber wenn man eben dieses nicht kann ,das mitgebrachte Auto stehen lässt um dann mit dem Taxi heimzufahren und sein Auto am nächsten Tag nüchtern wieder abholt.

          • Eine Freundin hat im Auto Moncherie gegessen (#klatsch) und kam in eine Alkoholkontrolle und hatte mehr Promille als erlaubt.

            Die Polzei glaubte ihr und dürfte weiter fahren.

            Man muss also nur die Moncheries dann auf den beifahrersitz legen.
            Getrunken hat sie auch noch nie. #rofl

            Hallo,

            genauso ist es bei mir bzw. in meinem Bekanntenkreis auch. und ich bin sher froh darüber.
            Ich poste unter den Ausgangspost aber mal eine Satistik zu Unfällen unter dem Einfluss von Rauschmitteln.

            Ich denke, solange ein paar Unfälle (und ich denke da eher an die Opfer als an der alkoholisierten Fahrer) vermieden werden können, ist es ein gutes Gesetz.

            Finde ich toll, dass du keinen Tropfen trinkst wenn du fährst!

            #winke

      Du hast recht. Weil es besser ist gar kein Alkohol zu trinken wenn man fährt, wird sich jeder auch daran halten.

      Dadurch sind auch alle Test nicht notwendig. Auch die Polizei kann daher ihre Testgeräte abschaffen da sie überflüssig sind.

      Falls man aber die Möglichkeit in Betracht zieht, dass es trotzdem Alkoholsünder gibt (ist das realitätsfern?), passt die Argumentation "was besser wäre" irgendwie nicht mehr als Gegenargument oder?

      Was ist mit denen die trotzdem Trinken und fahren wollen? Ist es ausgeschlossen, dass ein Test nicht eventuell genutzt wird und aufgrund des Ergebnisses das Kfz stehen bleibt?

      Wenn die Quote null ist (also niemand testet bzw. daraufhin nicht fährt) hast Du mit Deinem "Bullshit" recht. Kannst Du diese Zahl bestätigen?

      Wenn die Quote aber >0 ist, stellt sich die Frage ab wieviel unterlassenen Trunkenheitsfahrten ist das Mitführen müssens eines Tests immer noch "Bullshit"?

      Ist es kein Versuch wert Erfahrungen damit zu sammeln?

Ich finde das Teil unnötig.

Wer trinken will der trinkt, egal ob das Ding im Auto liegt.

Und wenn die richtig hackedicht sind, sind sie eh nicht mehr in der Lage, es zu testen ;-)

Hier eine Statistik, die zeigt wieviele Unfälle es unter dem Einfluss von Rauschmittel gab und gibt:

http://www.dvr.de/betriebe_bg/daten/unfallstatistiken143.htm

hier scheint niemand zu fahren wenn er auch nur einen Tropfen getrunken hat. Das ist toll.

Allerdings ist das längst nicht die Regel und ich denke, das Alkoholtests im Auto auch einen Denkanstoß für den Fahrer sind und eben die Ausrede 'Ich dachte ich dürfte' außer Gefecht setzen.

#winke

Huhu,

klingt für mich nach Stimmenfang, so nach dem Motto "seht her ich mache etwas, also wählt mich auch gefälligst" oder so ähnlich *lach*

Ne, ich denke nicht das sich das positiv auswirken würde.

lg

Andrea

Der Verbandskasten ist Pflicht im Auto. Wer aber denkt im Alltag tatsächlich dran, dass er ihn im Auto hat?
Uns ist es schon paar Mal passiert dass wir Alternativen zum Pflaster oder Verband genommen haben weil die Hausapotheke leer war, dabei haben wir in unseren Autos Verbandskästen#klatsch
Aus den Augen aus dem Sinn... und genauso wird es mit den Alkoholtestset werden!

Es ist wieder nur eine zusätzliche Geldausgabe für die Autofahrer.
Die Wirtschaft kann man auch anders ankurbeln!

Notorische Alk-Fahrer- wird das nicht abschrecken.
Das sie Alkohol getrunken haben und wieviel wissen alle doch selber.
Abgesehen von der Messgenauigkeit usw dieser Alkoholtests...

Absoluter Schwachfug!
Promillegrenze meinetwegen runtersetzen und fertig!

Top Diskussionen anzeigen