SILOPO-Frisch gebackene Lehrerin muss "ungerechte" Noten geben?

    • (1) 17.03.12 - 13:53

      Hallo Forum,

      ich bin seit kurzem Quereinsteiger-Lehrerin an einer weiterführenden Schule.

      Habe am Freitag meine erste Klausur schreiben lassen...ein irres Gefühl...:-) und die Dinger nun durchgeguckt. Und - was soll ich sagen? Eine grottenschlechte Schülerin, die oft zu spät kommt, bei mir im Unterricht bisher nicht einen vernünftigen Beitrag gebracht hat, im vergangenen Jahr bereits nur 2 Punkte hatte in dem Fach, nur mit dem Kopf auf dem Tisch liegt...hat in der Klausur 9 Punkte!

      Ich erkenne sofort, dass sie betrogen hat...kann es ihr aber nicht nachweisen! Ich habe nicht mitgekriegt, dass sie beschissen hat.

      Ist das krass!?

      Was soll ich nur machen? Eine andere Schülerin, die im Unterricht gut ist, hat anscheinend in der Klausur einen totalen Blackout gehabt...nur 5 Punkte...

      Boah, das ist so ungerecht! Hätte nicht gedacht, dass mir das so an die Nieren geht...:-(

      Ob ich wirklich für diesen Beruf geeignet bin? Wie kann ich lernen, mit sowas umzugehen?

      Tipps und Ratschläge erbeten.

      hilflose Grüße von der hinterwäldlerin

      • Ich denke da kannst du dir "einfach" nur ein dickes Fell anschaffen!

        Sicher wird dir das immer irgendwie gegen den Strich gehen, es wäre schlimm wenn das nicht so wäre, dann wären dir deine Schüler gleichgültig! ;-)

        Aber die betreffende Schülerin würde ich auf alle fälle ansprechen. Kannst du ihr nicht ein paar Fragen aus dem Test so stellen und sehen was sie antwortet? Wenn sie wirklich gelernt hat (was ich fast nicht glaube nach deinen Schilderungen, kann ja aber trotzdem sein) müsste sie die Fragen ja beantworten können und wenn sie dies nicht kann, würde ich sie Fragen bei wem sie abgeschrieben hat oder dergleichen! Aber wahrscheinlich bringt das eh nix! #kratz

        Ich denke das du so empfindest, zeigt nur, das es dir nicht egal ist was mit deinen Schülern passiert und das finde ICH zumindest, sehr gut! Ich drücke dir die Daumen, das du nicht so abstumpfst wie einige andere Lehrer!

        #winke

        Hallo,

        warum darf eine schlechte Schülerin keine guten Noten schreiben? Muss sie dafür betrogen haben? Vielleicht hat sie einfach mal richtig gelernt oder das Thema lag ihr.

        Andersherum können auch gute Schüler schlechte Tage haben.

        Also solltest Du mal Deine Einstellung überdenken.

        GLG

        Ich kopiere mal eine meiner zahlreichen Antworten hier:

        ...aber zu welchem Schluss soll ich kommen, wenn ich sehe, dass die betreffende Schülerin exakt das gleiche abgibt wie ihre Nachbarin, mit genau den gleichen Rechtschreibfehlern, Kommafehlern und auch inhaltlichen Ungenauigkeiten? Und die Arbeit der betreffenden Schülerin einfach abbricht, sozusagen mitten im Absatz? Daher halt nur eine 3, sie hat es ja nicht mehr alles fertig gemacht.

        Die neben ihr aber schon, die hat eine 2.

        Soll ich glauben, dass die schwache Schülern jetzt gelernt hat...und die Fehler in Rechtschreibung und Kommasetzung ihrer Nachbarin hat sie aus Solidarität mitgelernt?

        lg die hinterwäldlerin

        • einfach richtig benoten und halt besser aufpassen während der klausur, dann muss auch nichts unterstellt werden......#augen

          Ich kann mich dunkel erinnern, dass so was an unserer Schule für den abschreibenden oder (im Zweifelsfall) sogar beide betreffende Schüler die Konsequenz hatte, dass die Arbeit mit einem "ungenügend" benotet wurde.

          Kannst du nicht einen erfahreneren Kollegen ansprechen, wie man bei euch mit solchen Fällen umgeht?

          • Beide ungenügend? Die, die der anderen hilft, wird auch bestraft? Und wenn sie es nicht bemerkt hat? Das wäre ja ungerecht.

            Ich rede nächste Woche mit der Klassenlehrerin.

            • Wie gesagt...ich bin mir bzgl. der Handhabung nicht ganz sicher. Es gab mal eine Situation, da hat jemand von mir abgeschrieben, und unserem Deutschlehrer (der gleichzeitig auch unser Klassenlehrer gewesen ist) war sofort klar, wer von wem abgeschrieben hatte. Meine Mitschülerin bekam eine 6 für ihre Arbeit...ob sie vorab zugegeben hat, abgeschrieben zu haben, weiß ich allerdings nicht mehr.

        Hola

        Das ist doch dann ein klarer Beweis von Taeuschung.
        Ich wuerde beide Schuelerinnen zu einem Gespraech bitten und die Fakten auf den Tisch legen.

        Da du nun schon eine Bewertung geschrieben hast, solltest du ihr vorschlagen, die Arbeit muendlich abzulegen?
        Eine Mitschuelerin meiner Tochter hatte von ihr abgeschrieben, also waren die Arbeiten identisch. Beide Arbeiten wurden nicht gewertet. Da wurde nicht gefragt wer hat bei wem abgeschrieben. Streng aber wirksam.
        Bei dir hat die andere Schuelerin die Arbeit beendet und das spricht dann fuer keine Taeuschung.
        In der Schule meiner Tochter werden die geschriebenen Arbeiten nicht so hoch in der Gesamtnote bewertet. Es gibt Kinder die gut sind und den Stoff begriffen haben, was man im Unterricht als Lehrer sehen kann, aber in den schriftlichen Arbeiten versagen oder nicht die muendl. Leistung mehr erbringen koennen.
        Daher finde ich das Systhem fair.

        Saludos

    Ich sehe das so wie du.

    Geschichte war ein Fach, dass mich überhaupt nicht interessiert hat. Ich stand Ende der 9. Klasse auf 5, weil ich das Fach einfach nur langweilig fand. In der 10. Klasse kamen wir dann endlich bei der "neueren" Geschichte an. Damit konnte ich etwas anfangen und prompt habe ich eine 1 in einer Klassenarbeit geschrieben. Mein Lehrer hat mir nicht unterstellt, ich hätte geschummelt.

    Dem kann ich nur zustimmen. Ich habe, gerade in der Berufsschule, wenig im Unterricht aufgepasst oder mitgemacht. Kam auch öfter vor das ich mal weggenickt bin.

    Aber ich hatte immer eine Note von 1 oder 1,... ohne zu schummeln. Ich habe einfach vor den Arbeiten intensiv gelernt.

    Lg

Top Diskussionen anzeigen