Keine Typisierung erlaubt (Stammzellenspende), wenn Z.n. 2 Schwangerschaften? Warum nicht?

    • (1) 19.03.12 - 08:22

      Guten Morgen,

      gestern lief in unserer Stadt ein große Typisierungsaktion. Eine junge Frau aus Flensburg hatte Wochen vorher dazu aufgerufen, sie leidet an einem Plasmozytom und braucht einen geeigneten Stammzellenspender.

      Die Bereitschaft zur Typisierung war hier auch sehr groß, aber die Enttäuschung nach Absage umso mehr.

      "Sie dürfen sich nicht typisieren lassen, wenn sie 2 oder mehr Schwangerschaften hinter sich haben...", so die Aussage des medizinischen Personals vor Ort. Auf die Frage "Warum nicht?" bekamen wir keine befriedigende Antwort. Nicht nur ich, auch die Frau meines Cousins erhielt diese Absage und wahrscheinlich dementsprechend hunderte andere Frauen.

      Ich kann das nicht nachvollziehen. Gelten Frauen nach 2 oder mehr Schwangerschaften nicht mehr als gesund? Es ging hier ja zunächst NUR um die Typisierung, und wir hätten wirklich gerne geholfen!

      Kann mir jemand etwas genaueres dazu sagen?

      Danke und Gruß

      Melle

      • ich habe mal versucht zu googlen...aber da stand niemals was von zwei Schwangerschaften...

        Voraussetzung für die Aufnahme Alter 18–45 Jahre (Spende ist bis zum Alter von 60 Jahren gesetzlich erlaubt) Keine Herzerkrankungen (Herzinfarkt, Angina pectoris) Keine Lungenerkrankungen (v.a. Asthma) Keine schweren Allergien (anaphylaktischer Schock) Keine Stoffwechselstörungen (insulinpflichtiger Diabetes) Keine Schilddrüsenüberfunktion (Unterfunktion ist kein Ausschlussgrund) Kein Bluthochdruck Keine schweren Autoimmunerkrankungen Keine Tumorerkrankungen (außer vollständig entfernten Hauttumoren) Keine Erkrankung des Nervensystems (Epilepsie) Keine Infektionserkrankungen (HIV, Hepatitis, Malaria und andere chronische Infektionen)

        das finde ich sonderbar...ich habe auch noch nie gehört davon...

        • Ja, ich habe auch noch nie davon gehört. Ich hatte vor einiger Zeit im Forum mal angefragt wie es aussieht, WENN man geeigneter Spender wäre, aber schwanger zu dem Zeitpunkt. Dann darf man die Stammzellenspende (noch) nicht durchführen.

          Aber danach sei es kein Problem, zumal es sich hier ja erstmal NUR um die Typisierung gehandelt hat.

          Ich hatte auch schon überlegt, ob ich jetzt ein Einzelfall sei, weil die entsprechende med. Angestellte, die die Blutentnahmen durchgeführt hat, es vielleicht verwechselt hat o.ä.!
          Aber der Frau meines Cousins wurde eben dasselbe gestern gesagt.

    Hallo,

    das ist ja komisch. Bist du sonst gesund? Ich war während (!) meiner 3. Schwangerschaft beim typisieren, ging ohne Probleme - trotz SS-Diabetes.

    LG Claudia

    • Ja, im Großen und Ganzen bin ich gesund, bis auf den Diabetes. Aber danach hatten sie garnicht erst gefragt. Sie sah, dass ich schwanger bin (2.Kind) und blockte daraufhin gleich ab.

      Ob sie bei der Frau meines Cousins nur nach den Schwangerschaften gefragt haben, oder nach anderen Erkrankungen, weiß ich leider nicht. Müsste ich nochmal in Erfahrung bringen.

      Aber wie schon jemand eben schrieb, am Besten mal direkt bei DKMS anrufen, das werde ich wohl mal machen. Denn wenn es tatsächlich hunderte Frauen gestern betraf, weil ein Informationsfehler o.ä. vorlag, dann ist das für die Frau, die zu dieser Aktion aufrief, schon eine Schande, auch wenn die Chancen gering sind, dass tatsächlich eine der abgewiesenen geeignet gewesen wäre. Somit sinkt ihre Chance ja nochmals!

      • Doch, nach einer Schwangerschaft müssen 6 MOnate vergehen. Vielleicht würdest Du aufgrund der zeitlichen Umstände nicht infrage kommen.

        Eine Typitisierung kostet Geld und wenn Du Dich "nur für diese Frau" typitisieren lassen wolltest, dann wäre das ein Ausschlusskriterium. Verständlich, wie ich finde.

        lg nic

Top Diskussionen anzeigen