Was ich nicht verstehe...Lebensmittel wegwerfen....

    • (1) 19.03.12 - 16:27

      Hallo

      zur Zeit ist ja groß in den Medien, dass jeder Deutsche ca.81 kg Lebensmittel im Jahr wegwirft.

      Ich gestehe, auch bei mir fliegt ab und zu was in den Müll auch wenn ich größtenteils darauf achte, dass es nicht vorkommt.

      Jetzt war ich Samstag bei Lidl einkaufen. Steht eine Frau vor mir an der Kasse und hat ein Päckchen Salami in der Hand.

      Sie sagte zur Kassiererin, dass dieses Päckchen ganz am Ende von der Kasse lag, vermutlich hats jemand vergessen und man könne es ja jetzt wieder ins Kühlregal legen.

      Da meinte, die Verkäuferin, dass sie das nicht dürfe, das Päckchen wird vernichtet, wegen der Kühlunterbrechung und sie wisse ja nicht wie lange es schon außerhalb lag.

      Ich habe dann ganz frech gefragt, ob ich es mitnehmen könne, ich würde auch noch den halben Preis zahlen, bevor es vernichtet wird.

      Dürfen sie nicht. Kann ich ja auch verstehen, bei uns im Geschäft müssen wir auch so handeln.

      Aber widerspricht sich das nicht irgendwie mit den Nachrichten?

      Ich meine, kann man solche Lebensmittel nicht zur Hälfte verkaufen? Manch ein "armer" oder "sparsamer" Kunde würde sich darüber freuen.
      Zumindest am selben Tag noch. Länger wie ein paar Stunden liegt es ja nicht ungekühlt rum.

      Klar, ich muss damit rechnen, dass ich eventuell Magen schmerzen bekomme oder sonstiges, aber das muss dann jeder Kunde für sich entscheiden.

      Aber wäre es nicht ein Anfang die Zahl der weggeworfenen Lebensmittel zu reduzieren?

      also ganz ehrlich? ich würde solche Lebensmittel noch kaufen. Und ihr?

      Gruß armemaus

      • Hallo!
        Ich gebe dir Recht!
        Ich hatte beim Bäcker auch mal diese Diskussion! Die müssen alles, was am Ende des Tages, und das ist nicht wenig, zurück schicken, dort wird es vernichtet! Ich hatte auch angeboten es zu kaufen. Dürfen sie auch nicht.

        Ist leider überall so. Sicherlich wegen Hygiene-Vorschriften und so.
        Auf der einen Seite richtig auf der anderen Seite vernichtet die Industrie selber bzw der Handel damit so viele Lebensmittel, da sist der Wahnsinn!

        So sollte das wirklich nicht laufen! Dann lieber weniger produzieren und in die Regale legen!
        Wobei das auch nix bringt, wenn andere es dann im Laden verstreuen!
        lg julia

            • (7) 20.03.12 - 09:39

              Hallihallöle...

              jap. Bei der Wurst und anderen Kühlwaren versteh ich es, dass der Laden das Risiko einer eventuellen Infektion eingehen will.

              Ich habe mich auf die Vorrednerin bezogen, bei der auch Backwaren weggeworfen werden.

              Grüssle Silke

              • (8) 20.03.12 - 09:56

                Ja, ich weiß, aber wenn man genau ist, müßte man die Backwaren auch noch unterscheiden.
                Sahnehaltige oder welche mit Pudding oder ähnlicher "Feuchtmischung" und die trockenen.
                "Backwaren mit nicht durcherhitzter Füllung oder Auflage" heißt es immer so schön.

                • (9) 20.03.12 - 11:52

                  Hallihallöle...

                  aber so Puddingbrezeln etc. liegen ja eigentlich auch in der nichtgekühlten Auslage.

                  Also bei uns gibts Brot, Brötchen uns trockenes Gebäck am nächsten Tag.

                  Grüssle Silke

                  • (10) 20.03.12 - 12:01

                    Ja, aber Pudding wurde ja gekocht, ist also durcherhitzt.

                    Backwaren sind da jetzt auch nicht mein Steckenpferd, aber es gibt dazu recht genaue Anforderungen im Lebensmittelbereich, auch speziell zu Backwaren und zur Risikoeinstufung im HACCP-Konzept.

                    • (11) 20.03.12 - 13:11

                      Hallihallöle...

                      verrückt.
                      Ich freu mich trotzdem um billige Backwaren, die man im Backofen wieder knusprig zaubern kann und über die "Hilfe, wir sind bald am MHD angelangt, kauf mich für die Hälfte"- Regale.

                      Grüssle Silke

        Hi,

        rein rechtlich gesehen ist es so vorgesehen, dass die Backwaren vom Vortag vernichtet werden müssen/sollten, allerdings weiß ich aus 1. Hand, dass es in unserer Region (allerdings nicht offiziell) an die Landwirte für das Vieh weiter gereicht wird zum verfüttern. Find ich jetzt auch nicht schlecht, obwohl ich noch immer nicht verstehe warum es nicht an die Tafel oder so weiter gegeben wird#kratz

    (14) 19.03.12 - 16:37

    Ich würde solche Lebensmittel auch kaufen. aber das Geschäft DARF diese Sachen nicht weiter geben, da, wenn jemand davon krank wird, das Geschäft dafür grade stehen muss. Stell dir mal vor, jemand kauft bei Aldi ein von der Kühlkette unterbrochenes Lebensmittel, von dem niemand weiß, wie lange die Kühlkette unterbrochen war. Dieser Jemand bekommt eine Salmonellenvergiftung davon und verklagt Aldi. Natürlich bekommt er recht und Aldi hat dann ein riesen Imageschaden und kaum jemand würde noch bei Aldi kaufen. Aus genau diesem Grund dürfen die Ware, die abgelaufen ist oder wo die Kühlkette unterbrochern wurde, nicht weiterverkaufen.

    Hallo,

    ehrlich gesagt, achte ich im Laden schon darauf, dass das MHD möglichst weit weg ist. Und Wurst oder Milchprodukte, bei denen die Kühlkette unterbrochen wurde, würde ich nicht kaufen.

    Ich möchte einfach nicht, dass meine Tochter krank wird.

    Und ja - auch ich werfe weg, was das MHD überschritten hat. Einfach aus dem Grund, weil die meisten Sachen schlichtweg verdorben sind. Und mein Kühlschrank ist neu und auch richtig eingestellt.

    Und deswegen finde ich diese Kampagne zwar nett gemeint, aber ziemlich sinnlos.

    GLG

Top Diskussionen anzeigen