Attentäter von Frankreich tot

    • (1) 22.03.12 - 11:52

      Hallo,
      nach über 30 Stunden ist der Attentäter von Frankreich tot.

      Ich habe das Ganze verfolgt und hätte mir gewünscht, dass der Täter sich vor Gericht für seine Taten verantworten muss.
      LG,

      Sandra

      • Ganz Ehrlich?
        was gibt es schlimmeres als den Tod?
        Gericht hätte wieder auf Unzurechnungfähigkeit plädiert,paar Jahre auf Kosten anderer im Knast und gut ist..
        Ich hab null Mitleid mit solch einem Menschen?!?Ist das ein Mensch?
        Lg Nicole

        • Es geht nicht um Mitleid. Es geht darum, dass der Täter sich seiner Verantwortung hätte stellen müssen. Es geht darum, dass er eine Strafe bekommen hätte und den Angehörigen der Opfern ins Gesicht hätte sehen müssen. darum geht es!

          Mitleid? Nee, im Gegenteil.
          Nach sieben Morden wäre er nicht nur ein paar Jahre in den Knast gewandert.
          Und ja, es gibt schlimmere Strafen als den Tod. Zumal ich echt hoffe, er gilt jetzt nicht auch noch als Märtyrer....

            • "schließt dies eine Haftstrafe aus"

              was aber nicht heisst, dass er freigelassen worden waere....

              • Da hast du wohl recht. Aber ich denke, im Knast hätte er es schwerer (allein aufgrund der Mitgefangenen) als in einer Psychiatrie.

                Ich wäre zumindest bei dieser Auswahl selbst lieber in Letzterer.

                • nein, ich nicht...im Gefaengnis gibt es immerhin die Perspektive eines Neuanfangs...und sei es nach 20 Jahren...

                  • Bei der Psychiatrie doch auch. Es gitb doch genug, die als "geheilt" entlassen wurden.

                    Naja, ich habe mich selbst auch nicht so intensiv mit diesem Gedankenspiel auseinander gesetzt. Allerdings schrecken mich die Geschichten von der Gewalt im Knast sehr ab. Vermutlich ist man sicherer in der Psychiatrie und muss nicht jeden Tag Angst um sein Leben haben.

                    Aber ich habe vermutlich zu viele Knast Dokus aus Amerika gesehen...

                    Letztlich hoffe ich doch, dass wir uns mit dieser Frage nicht ernsthaft auseinander setzen müssen. Zumindest bin ich doch bemüht mich an einem rechtschaffenden Lebensstil zu orientieren.

                Du glaubst ein Mann der von seinen taten überzeugt ist und selbst gesagt hat er möchte nicht für unzurechnungsfähig erklärt werden , hat es in der Psychiatrie einfacher ?

                Wie meinst du das überhaupt einfacher ?

                • Wie gesagt, vielleicht habe ich zu viel Ami-Knast-Dokus gesehen, aber ich denke bei Knast an Gangs, an die tägliche Ansgt ermordet zu werden (weil was haben die Mitgefangenen mit lebenslanger Haftstrafe noch zu befürchten?), sexuellem Missbrauch usw...

                  Dann lieber ungerechtfertigter Weise für verrückt erklärt werden und in Ruhe ohne Angst in meinem Zimmerchen auf meinem Bett dahinsiechen. Das machen manche Alg2-Bezieher ja auch nicht anders ;-) (war ein Spaß).

                  Kann natürlich sein, dass ich mir das auch wieder zu rosig ausmale, aber ich habe tatsächlich auch nicht vor, das auszuprobieren.

                  • In Norwegen gelten20 Jahre als lebenslänglich

                    In der Psychiatrie kann er lebenslang eingesperrt werden

                    Der Taeter hält sich selbst für normal
                    Im Gefängnis bekommt er die Möglichkeit zur Resozialisierung
                    In der Psychiatrie wird er therapiert

                    Ich glaube für einen der sich für normal hält wegen Schizophrenie zu therapieren muss die Hölle sein

                    Das du anderen Häftlingen eine weitere Straftat zumutest kommentierende ich nicht

                    Lg

                    • Was heißt zumuten? Eher zutrauen. Zumindest einen Teil von den Einsässigen.

                      Wären sie nicht zu Straftaten bereit, dann säßen sie sicherlich nicht hinter Gittern.

                      Du darfst diesen Kommentar also sehr gerne auch kommentieren, ich sehe nämlich ohne ihn nicht meine scheinbare Fehleinschätzung.

                      • Der Abschaum kuemmert sich um den Abschaum

                        Wie willst du die potenziellen taeter den bestrafen
                        Oder lieber belohnen ?

                        Zutrauen wuerd ich jedem eine Affekthandlung

                        Aber einen Terroristen/Vergewaltiger/Massenmörder lieber ins Gefängnis stecken da den Insassen ja zugetraut wird das die sich schon um solchen gesellschaftlichen Müll kümmern finde ich falsch

                        Selbstverständlich muss jemand der eine psychischenerkrankung dementsprechend behandelt werden
                        Und es ist Aufgabe eines Gerichtes einen Gutachter zu bestellen und danach das Urteil zu fällen

                        Und für jemand der sich selbst als gesund sieht aber eine schizophrenen Persönlichkeitsstörung hat ist die Psychiatrie eine weit hoehere Strafe als das Gefängnis

Top Diskussionen anzeigen