Ex-Freundin von Bruder klaut Geld vom Konto

    • (1) 23.03.12 - 09:18

      Hi,

      mein Bruder hat ein kleines Problem. Er hat mit seiner Ex zusammengewohnt fast 2 Jahre und die Ex kannte seine Onlinezugangsdaten (er ist beim Bund in Frankreich stationiert und sie übernahm alle Geldangelegenheiten für ihn)... nun war er so schlau und hat die Zugangsdaten nicht geändert... sie hat sich nun mal eben innerhalb mehrerer Tage 1200€ auf ihr Konto von seinem aus überwiesen:-[ Ihm fiel das erst auf, als er kein geld mehr abheben konnte.

      Nun haben wir in den letzten Tagen hier einen wahren Krimi hinter uns und die Frau muss geistig gestört sein oder so... mein Mann und ich haben sie am gleichen Tag aufgesucht, aber das Geld ist schon ausgegeben:-[ Sie hat unbeteiligte Leute mit reingezogen um ihren Arsch und den ihres Freundes (so vermuten wir) zu retten....

      Anzeige läuft schon... habt ihr noch Ideen, wie wir an das Geld kommen könnten?

      Sie hat nun 2x versprochen, das Geld aufzutreiben und beide male hat sie sich nicht dran gehalten... nun ist sie untergetaucht und nicht mehr auffindbar:-[:-[

      Gibt aber bei Facebook an, dass sie mit ihrem neuen Audi A1 durch die Gegend gurkt... den sie sich gestern mal eben gekauft hat:-[:-[:-[:-[:-[

      Die Geschichte ist sehr verworren und sehr lang um hier alles zu erklären...

      ich würde nur gerne wissen, ob wir noch Möglichkeiten haben, an das Geld zu kommen (Bank o.ä.?) ....

      Mein Bruder hat jetzt bis zum 15. nicht einen Cent und seine Rechnungen laufen ja trotzdem auf:-[:-[:-[

      So eine dumme Kuh.

      • Hallo,

        puh dumm gelaufen. Aber im Nachhinein ist man immer schlauer.

        Ich würde auf alle Fälle an eine Anzeige denken.Es muss doch irgendwie nachzuweisen sein, dass sie das sich selbst überwiesen hat (IP-Adresse vllt?)

        Am besten wäre es gewesen, wenn ihr es gleich schriftlich verfasst hättet, als ihr noch Kontakt hattet.

        So in etwa:

        Ich, Hildegard Müller (meinetwegen), habe unerlaubt von Tom Meier (von mir aus), am XX.XX.XXXX einen Betrag über XXXX,XX € von seinem Konto mit der Kontonummer XXXXX... auf mein Konto mit der Kontonummer XXXXX... überwiesen. Ich werde das Geld unverzüglich ab dem XX.XX.XXXX vollständig (oder in Raten) zurückzahlen.

        Ort/ Datum:

        Unterschrift Hildegard Müller:

        Unterschrift Tom Meier:

        Wie gesagt, ich würde es bei der Polizei versuchen und ein Anwalt einschalten.

        Alles Gute

        • Anzeige ist schon gemacht... beweisen können wir es auch, da die Tans über Sms laufen und der Handyvertrag über ihren Namen... die Simkarte besass aber mein Bruder (die beiden haben sich in Freundschaft getrennt)... sie ließ diese Karte aber sperren und sich eine neue mit der gleichen Telefonnummer senden und hat sich so fein das Geld überwiesen... da mein Bruder aber eine neue Simkarte hat und die alte Simkarte bei meinen Eltern lag, ist ihm das nicht aufgefallen.

          Zumal das Geld ja auf ihr Konto ging. Ausserdem haben wir Zeugen, und Telefonmitschnitte im Notfall.

          Sie gibt ja auch alles zu... aber rückt das Geld nicht raus....

          das ich mir das nicht habe schriftlich geben lassen, darüber ärgere ich mich jetzt auch... aber selbst dann hätte sie uns wohl das Geld nicht gegeben, denn sie hat vor mehreren Zeugen gesagt, dass sie das Geld beschaffen will bis dann und dann und ist trotzdem nicht erschienen...

          ich sag ja, die Frau ist gaga in ihrer Birne... die ist 21 und schaufelt sich finanziell jetzt schon ihr eigenes Grab:-[

          • (4) 23.03.12 - 10:01

            Hallo,

            da hilft wohl leider wirklich nur abwarten, bis das ganze dann gerichtlich geregelt ist und sie dann (hoffentlich) zurück zahlt.

            ggf. hilft es, wenn man ihr nochmal ins Gewissen redet, dass das ja Diebstahl ist und ob sie das Ganze nicht schnellstmöglich im Guten regeln will so dass der die Anzeige wieder zurück zeigt. Denn da kommt sonst ja noch mehr auf sie zu als das reine zurückzahlen des geklauten Betrages...

            Aber für den Moment hilft das deinem Bruder leider auch nicht wirklich...

            LG

            Julchen

            • (5) 23.03.12 - 10:14

              Die Frau hat kein Gewissen... die hätte beinahe noch unbeteiligte Leute mit reingezogen... zum Glück haben wir diesen jungen Herren angerufen, den sie als ihren neuen "Freund" bei uns angegeben hat... die war sogar mit uns zu seinen Eltern gefahren um dort das Geld zu besorgen, aber die Eltern waren nicht da. Und als er sie fragte, was sie seinen Eltern sagen wollte, da meinte sie, sie hätte gesagt, dass er ihr das Geld schuldet#schock

              Das Problem ist, dass sie eine Scheinfirma hat... oder wie man das nennt...Firma läuft auf ihren Namen, die Fäden zieht ein anderer... er hat schon mehrere Autos auf ihren Namen gekauft und auch sie gönnte sich erst einen Golf, dann einen Audi A3 und nun anscheinend noch einen Audi A1... ich denke, es dauert nicht lange, bis die Frau Privatinsolvenz anmeldet und dann good bye...

              Anwalt hört sich gut an, aber von welchem Geld? Mein Bruder verdient nicht die Welt beim Bund...

          Jap, ich kenne solche Fälle auch. Keine Ahnung, was manche Leute für bunte Knete im Kopf haben. Na ja, wenn ihr Beweise habt, dann wird sich das -denk ich mal- schon regeln. Sie wird auf alle Fälle vorgeladen werden und muss sich dazu dann nun äußern.

          Bin ja mal gespannt, ob sie es dann zugibt #gruebel

          Ich denk mal, dass sie das schon einschüchtern wird und sie das Geld zurückzahlt. Ich vermute mal, dass sie vllt. Gedacht hat, dass es nicht so schnell auffliegt, weil er ja evtl. eh nicht viel mit den Finanzen zu tun hat. Und nun ist es aufgefallen, sie hat es zugegeben und ihr ist es aber saupeinlich, deswegen vllt. der Kontaktabbruch. Sie wird das Geld natürlich so schnell nicht auftreiben können.

          Vor der Polizei wird sie aber nicht weglaufen können.

          Ich denk mal, es wird dann darauf hinauslaufen, dass sie es in Raten zurückzahlen muss.

          • Die wirkt immer eingeschüchtert und einsichtig und deswegen haben wir ihr auch 2x geglaubt, dass sie sich nun wirklich bemühen wird das Geld aufzutreiben, aber bei der Frau fehlt eine Schraube... oder gleich ein ganzer Schraubenkasten...

        Ich denke, Dein Bruder kann und sollte die Kohle vergessen und als Lehrgeld verbuchen.
        Über die Bank bekommt er auf keinen Fall etwas erstattet. Die kann ja nichts dafür, dass Dein Bruder seine Zugangsdaten weitergibt.

        Eine Anzeige bringt ihm ebenfalls kein Geld zurück, dafür müßte er noch zivilrechtlich aktiv werden und dann ist weiterhin die Frage, ob sie überhaupt zahlen kann bzw. wird.

        LG,

        W

        • Davon gehe ich auch aus, deswegen versuche ich sie ja auch irgendwie ausfindig zu machen und ihr ein bisschen Druck zu machen. Nächster Plan ist, ihre Eltern zu kontaktieren die in Norddeutschland leben und bestimmt nicht wissen, was ihr Töchterchen hier so treibt. Aber da die Eltern das Amt bescheissen mit Schwarzarbeit, wird da sich der ein oder andere tausender bei rausspringen um das Töchterchen aus der Scheiße zu retten.

          • Was soll der Tochter denn groß passieren?
            Sie hatte sämtliche Zugangsdaten und Dein Bruder wird ein Problem haben, zu erklären, warum sie die hat, wenn sie nicht befugt ist, über das Konto zu verfügen.

            Ob Ihr jetzt die Eltern erpressen solltet, ist eine andere Frage und auch, warum Euch der Sozialbetrug und die Steuerhinterziehung bislang nicht gestört haben.

            Gruß,

            W

            • Naja, nur weil man die Zugangsdaten hat, heißt es ja noch lange nicht, dass man sich einfach dran bedienen darf. Nur weil das Essen im Regal liegt, heißt es ja auch nicht, dass ich es einfach mitnehmen darf, ohne zu bezahlen.

              Nicht erpressen... informieren :-)

              • Er darf diese Daten überhaupt nicht weitergeben und - wie gesagt - ER MUSS IHR BEWEISEN, dass sie nicht mehr befugt war. Da sie aber weiterhin sämtliche Daten und Zugriffe hattte, wird das nicht einfach sein.

                Natürlich ist es Erpressung, ihnen mit Anzeige wegen Schwarzarbeit usw. zu drohen, wenn die Tochter nicht zahlt.

                • Wie haben wie gesagt, nicht nur einen Zeugen, wo sie zugab, dass sie das Geld unerlaubt auf ihr Konto überwiesen hat... wir wissen sogar wofür sie es abhob, auch dafür gibt es Zeugen. Wir haben auch Telefonmitschnitte.

                  Zum 2. Absatz hab ich gerade schon was geschrieben...

                  • (14) 23.03.12 - 11:42

                    Telefonmitschnitte ohne das Wissen und die Zustimmung des Gegenübers (in diesem Falle ja der Ex) anzufertigen und ggf. dritten zugänglich zu machen ist eine Straftat.

                    Google mal nach "Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes".

                    Ganz ehrlich, bei aller Liebe zu deinem Bruder. Nicht die Ex ist die blöde Kuh, sondern dein Bruder.

                    Er war in Frankreich stationiert. Nicht irgendwo im Irak oder sonst in einem Kriesengebiet. Auch in Frankreich gibt es Telefon und Internet und er hätte seine Geldgeschäfte locker selber regeln können. Zumal er ja wohl Handy TAN genutzt hat.

                    Der Vergleich mit dem Essen hinkt hier schon ein bisschen hinterher. Es wäre was anderes, wenn sie einfach an seine Unterlagen gegangen wäre, und sich unerlaubt die Zugangsdaten ausgespäht hätte. Hier hat aber dein Bruder die Zugangsdaten ganz AKTIV weiter gegeben (was er nicht hätte dürfen) und auch nach Ende der Beziehung nicht geändert. Das ist einfach dumm und naiv.

                    Weswegen wollt ihr sie denn jetzt anzeigen? Er hat ihr ja quasi die Daten zur Verfügung gestellt. Er hätte sie ja jederzeit ändern können, oder das Onlinebanking bei der Bank vorerst sperren lassen.

                    • (15) 23.03.12 - 12:26

                      Ich glaube, ihr kapiert das alle nicht:

                      Nur weil ich Zugriff auf etwas habe, darf ich mir es nicht einfach nehmen, wenn es mir nicht gehört.

                      Natürlich ist es grob fahrlässig vom Bruder, die Daten einfach herauszugeben und beim Ende der Beziehung nicht zu ändern. Bruder war wohl der Meinung, ohne die original-SIM Karte, die ja wohl bei den Eltern liegt, könne nichts passieren.

                      Dennoch ist und bleibt es eine Straftat, sich vorsätzlich an fremden Sachen (hier Geld) zu bereichern.

                      Und ja, natürlich kann man das Anzeigen. Das fällt bei dieser Größenordnung auch nicht mehr unter Lappalie, sondern wird empfindliche Strafen nach sich ziehen.

Top Diskussionen anzeigen