Geruch anderer Wohnungen! Kennt ihr das?

    • (1) 23.03.12 - 09:46

      Hallo zusammen!
      Während ich gerade dabei war mein Küchenfenster zu putzen ist mir mal wieder aufgefallen, wie sehr es aus der darunter liegenden Wohnung "müffelt". Ich kann noch nicht mal sagen wonach. Also nicht nach Verwesung oder so, einfach irgendwie aufdringlich. Unter uns wohnt ein junges Paar mit Kind, also keine alten Leute, die nicht oft lüften oder so. Manche Menschen haben einen komischen Wohnungsgeruch, aus welchem Grund auch immer ;-).

      Ist euch das bei anderen auch schon aufgefallen?

      Sorry für das total sinnlose Posting ;-).

      Schönes Wochenende!

      Gruß
      Kitty

      • Hallo,

        oh ja, das kenn ich :-( Bei unseren Nachbarn unten könnt ich auch immer k***en wenn ich draußen vorbeigehe um zur Haustür zu gelangen und die haben die Fenster auf. Ist so ne ganz eklige Mischung aus kaltem Zigarettenrauch, (vermutlich) Katzengeruch und was weiß ich noch alles.

        Oder bei manchen riecht es total modrig. So dass die selbst schon so riechen *bäääääähhhhh*

        (da kenn ich zwei Leute, und das obwohl bei denen in der Wohnung kein Schimmel ist oder so, keine Ahnung wo das her kommt...)

        Ich verstehs auch nicht...

        Danke, dir auch!

        LG

        Julchen

        Ich weiss nur, dass Wohnungsgerüche ausschlaggebend für mein Wohlbefinden sind. Wenn ich die Wohnung nicht riechen kann, bin ich nicht gern da.
        Aber meistens ist es so, dass Menschen, die mir wichtig sind, in Wohnungen leben, die so riechen, wie ich es mag. Das wird sich wahrscheinlich auch gegenseitig bedingen...

        Ich beeinflusse meinen Wohnungsgeruch, indem ich mit Ariel staubsauge... Also, Pulver auf den Boden schütten (ein Opfer an den Staubgeist, ja ja), aufsaugen und schon duftet es noch zusätzlich nach frischer Wäsche.

        #verliebt

        Es geht nichts über den Geruch einer Wohnung, in der man sich wohl fühlt.

        Das nur mal so am Rande.

        Und beruflich bin ich in Wohnungen, da müsste sich eigentlich alles umdrehen bei mir. Aber ich habe gelernt, sehr flach zu atmen.

        Ich geh überall rein.

        Wobei, wenn ein seit längerem Verstorbener drinnen liegt, dann zögere auch ich... #zitter

        Vielleicht weiss ich aufgrund meines Berufs den guten Geruch einer normalen Wohnung besonders zu schätzen?

        Liebe Grüsse,

        White

          • Ich versuche unter anderem, Messies und Verwahrloste in die Gesellschaft zu reintegrieren.

            Ich besuche Alkoholiker, und schaue, ob ich ihnen eine neues soziales Netz aufbauen kann.

            Ich kümmere mich darum, alten und kranken Menschen ein wenig das Gefühl zu geben, doch noch gesehen zu werden, so to say.

            Und bei Urbia zerstreue ich mich dann von diesem doch fordernden Job, den ich über vieles liebe. :-)

            Ich rieche täglich menschliche Exkremente, Alkoholdunst, Zigarettenschwaden, Müll, verdorbenes Essen, Schimmel, Hundekot und Katzenpisse.

            Und atme immer wieder tief auf, wenn ich meine Wohnungstür oder die meines Partners öffne. #verliebt

            • Da kommt bei mir echter Jobneid auf. Das sind tolle Erfolgserlebnisse die man da zum Teil hat, oder? Wie ist denn die "Erfolgsquote" (entschuldige das Wort bitte, ich weiss den korrekten Ausdruck nicht)?
              Würde ich viel lieber machen, als jeden Tag ins gleiche langweilige Büro zu kommen.

              • Liebe witch, höhne nicht. :-)

                Es gibt KAUM Erfolgserlebnisse, weil jeder Mensch das Recht hat, sich tot zu saufen. Ich kann einen Alkoholiker nicht zwingen, einen Entzug zu machen. Ich muss gehen, wenn ich merke, dass er mich nur benutzt, um sein Geld zu versaufen, die Sozialarbeiterin holt ihn da schon wieder raus - ja, ja. Sobald es so weit ist, muss ich ihn dann fallen lassen wie eine heisse Kartoffel. Und zuschauen, wie er sich selbst demontiert.

                Wenn ich 20 Messies "habe", dann werden vielleicht drei, vier die notwendige Einsicht haben, um etwas zu ändern. Ob sie es dann schaffen, bevor sie versterben, ist eine andere Sache.

                Und die anderen schaffen es eben gar nicht.

                Oder sie werden rückfällig. Oder sie sterben tatsächlich, weil sich etwas ändern muss. So eine Wohnung ist eine Gefahrenquelle, es geht Brandgefahr von ihr aus, Ungeziefer können sich dort tummeln, bei Rohrbrüchen kann nicht gehandelt werden etc. Es entsteht also ein gewisser Druck seitens des Vermieters, wenn so eine Wohnung bekannt wird. Der Mieter selbst jedoch sieht sich selbst in Gefahr, er hat da ja eine Höhle gebaut, nicht aus Faulheit, sondern aufgrund eines psychischen Desasters. Wenn wir nun kommen und sagen, das Zeug muss da weg, dann kommt das einer Amputation gleich.

                Und RUMMS ist der Mensch - einfach so - tot. Das kam bei mir aber bisher nur ein Mal vor. Und es war furchtbar traurig.

                Oder oder oder.

                Das ist kein Zuckerschlecken und manchmal, aber nur manchmal, hätte ich gern einen stinknormalen Büroalltag, mit Akten und Staub und Papier...

                Aber, und das ist mein Ernst. Diese paar Leute, die es schaffen, die dann tatsächlich irgendwann KEINE Besuche mehr brauchen, die es schaffen, ohne mich oder meine Kollegin weiter zu leben, die sind es mir Wert, weiter zu machen.

                Ich liebe meinen Job. Aufrichtig. Aber er macht einen echt immer wieder fertig.

                • "Liebe witch, höhne nicht. :-)"

                  #schock Ehm jeder Satz von mir war absolut ernst gemeint. Vielleicht hilfts Dir zu wissen, dass ich ganz furchtbar unter einem Helfersyndrom und notorischer Weltverbesserei leide?

                  Im Prinzip hätte ich Deinen zweiten Bericht auch so erwartet. Alkoholiker kenne ich aus dem KKH, die sind ja nahezu unheilbar, ausser wenns halt "schnackelt" bei der entsprechenden Person. Die Arbeit mit Messies ist da sicherlich aufbauender, weil man da schon im Vorfeld drüber sprechen kann, wie die Wohnung nacher aussehen kann. Vor allem habe ich immer wieder in meinem Leben Berührung mit Messies jeglicher Form gehabt, anscheinend ziehe ich sowas an. Ich gucke auch gerne diese momentan so hochaktuellen Messiesendungen.. auch wenn ich sonst überhaupt nicht auf dieses Trash-TV stehe.

                  "Diese paar Leute, die es schaffen, die dann tatsächlich irgendwann KEINE Besuche mehr brauchen, die es schaffen, ohne mich oder meine Kollegin weiter zu leben, die sind es mir Wert, weiter zu machen."

                  Das ist es halt. Man zieht sich an den wenigen Menschen hoch, die es schaffen, sonst würde man das ja auch nicht mehr durchhalten. Da lernt man dann, was das halbvolle Glas bedeutet.

                  Ich wünsch Dir weiterhin viel Kraft und Spass am Job! :-)

            Respekt, finde ich sehr gut#blume

      Du schüttest Waschpulver aus, um es aufzusaugen #schock ? Sollte ich auch mal ausprobieren ;-). Ich finde nämlich diese Duftpatronen für den Staubsauger ätzend.

      Ich fühle mich in Wohnungen, die einen sehr intensiven Eigengeruch haben auch unwohl.

      In Wohnungen die extrem parfümiert sind, also durch diverse Duftlämpchen oder Duftkerzen, fühle ich mich aber auch nicht wohl.
      Ich bin ein Frischluftjunkie, vor allem im Frühling. Ich liebe Frühlingsluft, von daher ist immer mind. 1 Fenster auf ;-).

      LG
      Kitty

    waaaas?? du verstreust ariel??? hab ich noch NIE gehört. und dann riecht die wohnung toll? #kratz werd ich mal versuchen!

    wieviel verstreust du denn pro sauggang?

    lg
    yamie

Top Diskussionen anzeigen