Neues Leben kommt,Altes geht.....

    • (1) 23.03.12 - 14:46

      Hallo,
      möchte gern wissen ob es sich leider schoneinmal bei euch bewahrheitet hat?
      In meiner Familie schon 2 mal.

      Der Vater meines Schwagers ist heute morgen an einem Herzinfarkt verstorben,1 Std bevor der Sohn meiner Schwester und meines Schwagers heute per geplanten Kaiserschnitt zur Welt kam.Plötzlich und ohne Vorwanrung,sie hatten gestern Abend noch telefoniert.

      Letztes Jahr, 6 Wochen nach der Geburt meiner Tochter ist mein Opa verstorben......

      Glaubt ihr an soetwas?
      Ich finde es irgendwie unheimlich....Und zugleich irgendwie doch schlüssig.

      Morgen wollen wir zu Besuch ins Krankenhaus,weiß gar nicht so richtig wie man sich verhalten soll:-(

      • Hallo,

        bei uns ist Folgendes passiert:

        Wir hatten eine Nachbarin die wie eine Oma war, sie bekam irgendwann Krebs und meine Mutter wurde schwanger.

        Am Tag als meine Schwester geboren wurde, ist die Nachbarin gestorben.
        Sie starb um 06:06 meine Schwester kam um 06:10.
        Das war ein trauriger und sehr glücklicher Tag zugleich.

        LG
        Selma

        Hallo,

        nein, ich glaube nicht daran - obwohl ich einige Fälle kenne (bzw. einen Fall selbst erlebt habe).

        Ich war mit meiner Tochter schwanger -> mein Vater ist 6 Wochen vor ihrer Geburt verstorben (war aber als starker Alkoholiker und starker Raucher absehbar).

        Eine entfernte Verwandte:

        1. Kind -> Oma gestorben

        2. Kind -> Opa gestorben

        Als ich mit meinem Sohn schwanger war, ist keiner gestorben (also, keiner, dem ich jetzt irgendwie nahe stand).

        Herzliches Beileid #kerze

        Gruß

        Karen

        Nein, daran glaube ich nicht.

        Wenn für jedes neue Leben ein altes Leben gehen würde, hätte sich die Menscheit seit Anbeginn kaum vermehren können.

    hallo,

    na klar bewahrheitet sich das. man hat doch in der familie immer mehrere ältere leutchen. und da kann es immer passieren, dass einer im zeitllichen zusammenhang mit einer geburt stirbt. ich bin ja sehr sehr offen für spirituelles. hab genug erlebt um nicht einfach vorschnell dinge abzutun. aber ich glaube in den allermeisten fällen ist es einfach zufall.

    als ich schwanger wurde, bekam mein opa die krebs diagnose udn starb 3 monate nach der geburt meines sohnes. einen zusammenhang hab ich nie gesehen.

    aber man weiß ja nie, bei dem ein oder anderen fall mag ja was dran sein...

    lg

    Hallo,

    zuerst einmal herzliches Beileid.

    Und nein, daran glaube ich nicht. Habe ich Gott sei Dank auch selbst noch nicht erleben müssen.

    Genausowenig, wie die These, es dürften keine 13 bei Tisch sitzen, weil im Verlaufe des kommenden Jahres einer sterben würde. Die 13 haben auch noch mehrere Jahre nach diesem Faux Pas noch gelebt :-)

    GLG

    reiner Zufall - je größer die Familie um so eher wird es passen

    ich kenne aber auch solche Fälle und letztendlich ist es doch der Lauf des Lebens

    Oh mein herzliches Beileid. :-(

    Ja uns ist sowas schon passiert, aber irgendwie in anderer Form. Unser Kind wurde genau an dem Tag gezeugt, als der Opa von meinem Mann starb (natürlich haben wir erst später davon erfahren) zu ihm hatten wir beide, meine Mann und ich, ein sehr inniges Verhältnis. Am Tag der Beerdigung hatte ich dann, während wir am Grab standen die Einnistungsblutung und als dann noch so ein Wind Hauch jeden einzelnen Trauernden durchstreifte war es, als würde er nochmal tschüss sagen. In dem Moment wusste ich das ich schwanger war. Der Test zehn Tage später hats bestätigt.
    Der ET wäre der Geburtstag vom Opa meines Mannes geworden. Unsere Kleine kam aber als Frühchen zur Welt, erstaunlicherweise, genau an dem Tag, an dem Hochzeitstag von dem Opa und der Oma gewesen wäre und er genau ein Jahr zuvor einen Herinfarkt erlitt.

    Wahrscheinlich alles Zufall, denn ich glaube eigendlich nicht an solche Dinge, trotzdem hat selbst mein Mann gesagt, wie ungewöhnlich es doch ist......

    LG S.

    Hm, bei uns auch passiert. Enkelmaus Leonie kam ja über 3 Monate zu früh auf die Welt, an einem Montag. Da lag ihr Uropa schon im Krankenhaus...als ob er noch auf sie gewartet hätte....er wußte noch, dass sie schon da war - und starb am Donnerstag.

    Aber weitere solche Fälle hatten wir nicht.
    LG Moni

    (16) 23.03.12 - 17:54

    hallo,

    mein beileid!

    nein, ich glaube nicht an sowas und schließe mich da der userin gh oben an.

    lg
    yamie

    ______________________

    dies ist KEINE signatur!

    hallo,

    anderthalb Monate bevor unsere Tochter geboren wurde, ist der Opa meines Mannes gestorben.

    Ob ich daran glaube? Eigentlich nicht, denn im Bekanntenkreis sind jetzt viele Kinder geboren wurden, wo zum Glück niemand gestorben ist.

    vg, m.

    (18) 23.03.12 - 18:57

    Hallo

    Eigentlich glaube ich nicht an diese ganzen Sprichworte, aber.... Aber meine Schwiegermutter ist gestorben als meine Tochter zur Welt kam. Am Tag als errechneter Geburtstermin war. Meine Tochter ist 2 Tage später zur Welt gekommen. Mein Mann wusste gar nicht wie er sich verhalten sollte. Einerseits freute er sich über seine Tochter un andererseits trauerte er sehr um seine Mama. Ich war damals keine grosse Stütze für ihn und ich kann mir immer noch nicht so recht verzeihen, dass ich nicht mehr für ihn tun konnte, aber das ist ein anderes Thema.

    Viele Leute wussten nicht wie sie sich verhalten sollten uns gegenüber. Was ist denn auch das richtige Verhalten in einer solchen Situation? Mir kamen die ganzen Besucher sehr verkrampft vor...

    Lg micqu

    (19) 23.03.12 - 19:10

    Das liegt schlicht daran: Menschen werden geboren, Menschen sterben. Zu jeder Tageszeit.

    (20) 23.03.12 - 19:11

    P.S. Man nennt das ganze auch: Zufall. #aha

    Bei uns hat es immer gestimmt...

    Als vor fast 9 Jahren unsere große Nichte zur Welt kam, starb 3 Monate später der Opa meines Mannes (väterlicherseits).

    Dann kam unsere Tochter vor fast 7 Jahren zur Welt, 3 Tage nach ihrer Geburt starb mein Opa (mütterlicherseits).

    Meine Schwiegermutter starb im Januar 2006, im September 2006 kam unsere kleine Nichte zur Welt.

    Unser Sohn wurde im Dezember 2009 geboren, von da an ging es mit dem anderen Opa meines Mannes bergab- im Februar 2011 starb er.

    Bei uns hat es sich immer innerhalb von 1,5 Jahren bewahrheitet... #schmoll

    LG

    hallo,
    ja, ich glaube definitiv an so was.
    als ich damals mit meiner ältesten ss war, starb einige wochen vor der geburt meine oma.
    kurz, bevor ich mit der zweiten ss wurde, starb meine mutter, die am tag des positiven tests beerdigt wurde...
    als unsere dritte unterwegs war, ist knapp drei wochen vor der geburt der cousin meines mannes gestorben-abends eingeschlafen und nie wieder aufgewacht...

    alle kinder haben ein bestimmtes merkmal, was sich sofort auf die verstorbene person beziehen lässt, was mir den spruch "neues leben kommt, altes geht" echt als wahrheit erscheinen lässt.

    lg
    sacredheart

    Hallo

    es gab schon merkwürdige "Zufälle".

    An dem Tag wo ich von der Schwangerschaft meiner ersten Tochter erfahren habe,hat meine Oma erfahren das sie Krebs im Endstadium hat.Sie hat für ihre Urenkeltochter aber noch 3 Jahre! gekämpft.

    Der Geburtstag meiner großen Tochter war auch der Geburtstag meines Uropas.
    Der Geburtstag meiner kleinen Tochter war auch der Geburtstag meiner Uroma.

    Alles Zufälle? Absolut keine Ahnung.Ich war sehr gerne bei meiner Uroma und meinem Uropa.Genauso natürlich auch bei meiner Oma.
    Meine Töchter kennen meine Urgroßeltern leider nicht mehr und sie werden sich auch nicht an meine Oma und meinen Opa erinnern aber ich werde ihnen später auf jeden Fall von diesen Zufällen erzählen.

    Als ich geboren wurde ist von meiner Mutter die beste Freundin gestorben,bei einem Unfall.Sie wollte bloß die Sachen von meiner Mutter zum Krankenhaus bringen zu dem Zeitpunkt wusste sie aber noch nicht das ich schon geboren wurde.
    Meine Mutter war sehr traurig und auch glücklich aber sie hat sich nie darüber gedanken gemacht ob es zusammen hängt.

    Es gibt vieles was man nicht erklären kann,was manchmal wohl garnicht so verkehrt ist.
    Man sollte nicht alles wissen und hinterfragen.Einfach hinnehmen und damit leben,was anderes bleibt einem eh nicht übrig.Bei mir sind schon viele in der Familie gestorben aber es ist nicht jedes mal ein neues Familienmitglied geboren worden.

    LG Denise

    Hallo,

    Angst davor habe ich nicht. Erlebt habe ich es schon und wurde mir von Verwandten berichtet.

    Im Krankenhaus würde ich authentisch sein. Gratulieren und herzliches Beileid wünschen.

    (25) 23.03.12 - 22:13

    Hallo!

    Kurz vor der Geburt meiner Tochter ist meine liebe Tante, die Schwester meiner Mami gestorben.

    Im vergangenen Sommer ist meine Mami verstorben, da war der Karl noch in meinem Bauch.

    Im Dezember starb dann mein Vater.....

    Ich fühle mich nicht wohl bei dem Gedanken, dass für meine "neuen" Leben jemand Platz schaffen musste.
    Ich hätte mich wirklich gefreut, wenn meine Mami den Karl noch kennengelernt hätte.

    Geh morgen ruhigen Gewissens in das Spital und gratuliere zum neuen kleinen Menschen.
    So dicht auch Leben und Tod nebeneinander daher gehen, gibt es für mich nichts schöneres als ein neues kleines Leben!

    Liebe Grüße, Uta

Top Diskussionen anzeigen