Seltsame Nachbarskinder....machen mir langsam Angst

    • (1) 26.03.12 - 08:17

      Hallo,

      ich bräuchte mal ein paar Meinungen, wie ihr mit folgender Situation umgehen würdet:

      Ich wohne in einer ruhigen Seitenstrasse, viele EFHs mit Kindern. Seid kurzem aber ist hier die Hölle los.
      Hier in die Nähe ist eine Familie gezogen mit zumindest zwei Töchtern. Alter der Kinder, so circa 10 bis 12.
      Seid demgeht es hier rud. Die Mädels haben sie für mich nicht mehr alle beisammen, was sich nun sehr abgedroschen anhört, aber so langsam weiss ich nicht mehr was ich noch machen soll.

      Angefangen hatte alles, das mein Sohn vom Bauern kam, weil er Milch holen war. Er kam völlig aufgelöst nach Hause. Ihn hätten zwei Mädels weinerlich angesprochen, das sie ihr Pferd vermissen. Und da ich im Pferdeschutz tätig bin weinte mein Kind das wir doch helfen müssten den Mädchen ihr Pferd wieder zu finden.
      Er gab mir einen Zettel auf dem Stand: M. wird vermisst, bitte informieren Sie Famile D. tel **** wenn Sie was wissen. Wir vermissen unsere Stute M. sie ist ca 135 cm gross und Rappe"
      Nun gut ich rief da an, weil ich das Pony in den verteilwer aufnehmen wollte usw.
      Die Mutter am Telefon kriegte sich vor lachen nicht mehr ein.
      Nein ach das sei doch nur eine erfundene Mädchen story.
      Haha ich hab mich vor lachen nicht mehr eingekriegt.
      Am nächsten Tag habe ich die Mädels wieder beim Zettelverteilen erwischt, diesmal bekam ich einen Zettel, wieder aufgebaut wie der den mein Sohn bekommen hat, nur diesmal wurden zwei Hunde vermisst. Ich hab die Mädchen direkt daurauf angesprochen was das soll. Da fingen sie an zu weinen das sei alles wahr und ihre Eltern hätten alles verkauft ohne ihr wissen.
      Ich also abends wieder die Mutter angerufen die wieder sich über diesen ach so lustigen Streich einen ins Fäustchen lachte und mir eröffnete sie würden da und da wohnen (da und da ist ein Hochhaus vierte, Sozialer Brennpunkt) und sie hätten weder Platz noch geld für Pferd und Hund. Und sie fand das ganze unheimlich lustig.

      Drei Tage später, ihr ahnt es schon, wieder diese Mädels in unserer Strasse am zettel verteilen, diesmal wieder zettel mit name telefonnumer und heute wurde die Katze vermisst. Und Mutti fand alles totaaaaaal lustig. Mittlerweile sind die Mädels bei uns auf der Strasse schon bekannt die Nachbarn sind völlig genervt, weil andauernd mit irgendwelchen herzzerreissenden Storys Zettel verteilt werden. wir dachten erst die wollen Geld erbetteln aber ne.
      Nun haben die Mädels klare Ansagen von einigen Bewohnern der Strasse bekommen, das man sich solche Aktionen verbittet.
      Und jetzt kommt der Hammer. Seid dem betreibt diese Brut Terror. Ich fand gestern morgen ein Strassenkreiden Portrait auf dem Bürgersteig von meinem Wohnzimmerfenster:
      "Wir beobachten und kriegen dich, Familie D. Telefonnummer *******"

      Okay......ich die Eltern angerufen das sie nun sich bitte mal ihre Kinder zur Brust nehmen. Ergebniss: Die haben sich wieder schlapp gelacht ich solle doch einen Streich nicht so ernst nehmen.

      Auch andere Bewohner, die den Mädels gesagt haben , sie möchten nicht belästigt werden, hatten entweder breife im altbekannten muster, Name Telefonnummer und Drohung oder eben Strassenkreiden Portraits vor der Tür.
      Die Mädels schleichen den ganzen tag hier durch die Strasse, sie beobachten regelrecht die Bewohner oder versuchen Tiere zu entwenden wie den Chihuahua der Nachbarn aus dem Garten zu stehlen oder selbst oben am Reithof wurden sie erwischt, wie sie den Maschendrahtzaun aufgebogen hatten um auf den Ponys im Offenstall zu reiten.

      Meine Überlegung ist nun, das Jugendamt zu informieren, oder würdet ihr das für übertriben halten? Bei den Eltern komme ich ja nicht weiter, die finden es zum schiessen komisch, das ihre Töchter alle bedrohen, randalieren oder Einbrüche begehen.....

      • Als Eltern der Mädchen würde es mich stören, wenn meine Tochter Zettel mit unserem Namen und Telefonnummer an wildfremde Leute verteilt.

        Ich finde aber, Du siehst das zu eng. Wirklich Schlimmes haben sie ja nicht gemacht. Du merkst selber, dass die Mädels aufdrehen, je mehr Beachtung sie bekommen. Das ist das einzige Ziel des Spiels.

        Spiel das Spiel nicht mit, wenn es Dir nicht gefällt.

        Nimm keinen Zettel an, rufe nicht an, lasse Dich auf keine Diskussion ein.
        Ignoriere die Mädels einfach und sage Deinem Kind, es soll das selbe tun.

        • Mal ne ganz blöde Frage, wären es für dich auch Kinderspiele wenn sie bei dir aufs Gründstück einbrächen?

          Das was ich aufgezählt habe war wirklich nur ein kleiner Teil, ich kann ja mal ergänzen:

          - Altpapiercontainer anzünden
          - Flaschen durch die Gegen werfen
          - Ladendiebstahl
          - andere Kinder der Strasse mobben
          - Spielgeräte wie Roller usw werden anderen Kindern abgezogen
          - auf dem Friedhof wurden sie auch schon erwischt wie sie Schnittblumen von den Gräbern klauten und vor dem Gärtner allen Ernstes in Tränen ausbrachen sie wollten der mama ein geburstagsgeschenk machen

          • Du hast in Deinem Ausgangbeitrag nur von Zettelchen verteilen und Kreidebildern gesprochen. Darauf bezog sich meine Antwort.

            Alle Sachen, die Du jetzt aufzählst sind Straftaten. Das würde ich bei der Polizei (nicht beim Jugendamt) sofort anzeigen.

            • ***
              Die Mädels schleichen den ganzen tag hier durch die Strasse, sie beobachten regelrecht die Bewohner oder versuchen Tiere zu entwenden wie den Chihuahua der Nachbarn aus dem Garten zu stehlen oder selbst oben am Reithof wurden sie erwischt, wie sie den Maschendrahtzaun aufgebogen hatten um auf den Ponys im Offenstall zu reiten.
              ***

              Das ist ein Auszug aus dem Ausgangsthread, auch da ist schon die Rede von Straftaten (versuchter Diebstahl, Einbruch, Zerstörung fremden Eigentums).

              • Ich gebe zu, ich hatte den Ausgangsthread nicht ganz bis zum Ende gelesen.

                Aber selbst hier:

                Wer sagt, dass sie den Hund wirklich stehlen wollten ?

                Übern Zaun klezttern und Ponyreiten, mein Gott, klar ist das verboten.

                Aber hey, waren wir mal alle jung ?

                Ich darf gar nicht schreiben, was ich als Kind so alles angestellt habe...#nanana

                • Ich würde nicht sagen, dass ich ein Engel war, aber ich bin nie auf die Idee gekommen einen Zaun aufzubrechen oder in Nachbars Garten dem Hund nachzugehen. Ich habe gefragt, wenn ich einen Hund streicheln wollte (und das kam ziemlich oft vor, JEDER Hundebesitzer der mir über den Weg gelaufen ist musste sich die Frage anhören #rofl). Ich bin auch nicht über die Zäune von Pferdekoppeln geklettert. Naja, vielleicht war ich doch ein Engel #schein

                  Natürlich war ich auch mal jung - Klingelstreich oder so hat bei jedem dazu gehört oder mal luft aus dem Fahrradreifen lassen.
                  Aber mir war schon klar, wo die Grenzen zwischen einem "Streich" und einer versuchten Straftat lagen. Anscheinend haben meine Eltern ihre "Sache" ziemlich gut hinbekommen :-), denn einen Zaun aufbrechen um verbotener Weise mal ein Pony zu reiten, das hab ich nie gemacht.

                  Und wenn jemand in einem Geschäft was in seine Handtasche steckt? Wollte der auch nichts stehlen? Der hätte es ja an der Kasse theoretisch auch wieder rausnehmen können.

                  Nein, mit 10 - 12 Jahren wissen die "Kinder" sehr wohl, was sie da tun. Und es sind (versuchte) Straftaten, keine Streiche.

                  Sie hatten ihn schon aufm Arm und die Nachbarin angeschrien. O-Ton:

                  "Halt die Fre**** Schl**** das ist mein Hund ich hab den ja da gefunden" und wollte übern Zaun zurück klettern.

          Hallo,

          ich muss bezzi zustimmen:
          Zettelchen verteilen und fiese Kreidezeichnungen malen ist zwar nervig, aber keine Straftat. Und darum drehte sich der Großteil deines ersten Postings.

          Nur am Rande erwähnst du den versuchten Hundediebstahl und das Beschädigen eines Maschendrahtzauns (Straftaten).

          Aber

          "- Altpapiercontainer anzünden
          - Flaschen durch die Gegen werfen
          - Ladendiebstahl
          - Spielgeräte wie Roller usw werden anderen Kindern abgezogen
          - auf dem Friedhof wurden sie auch schon erwischt wie sie Schnittblumen von den Gräbern klauten"

          sind natürlich alles Straftaten, die ich bei der Polizei anzeigen würde. Strafunmündigkeit heißt nämlich nicht, dass Kinder Narrenfreiheit haben.

          LG,
          J.

      Hallo,

      finde ich heftig, was als "normales" Verhalten eingestuft wird, welches die TE "zu eng" sieht.

      Ich hatte mal einen Schulleiter, der es auch gar nicht schlimm fand, dass die Mädels seiner Klasse "Spenden" gesammelt haben um ihr eigenes Taschengeld aufzubessern.

      Die Mädchen sind alt genug, ihr Verhalten und die Folgen abzuschätzen. Das mit den vermissten Tieren ist eine Unverschämtheit und gar nicht witzig, Maschenzaun aufbrechen ist Hausfriedensbruch und Nachrichten á la "Wir beobachten dich ...." auf die Straße schmieren ist eine Bedrohung.

      Irgendwo haben auch vermeindliche "Kinderstreiche" eine Grenze und die ist hier definitiv erreicht.

      LG,
      delfinchen

      • Gut. dann sind wir anderer Meinung.

        Ich kann an Zettel verteilen und Kreidebildern nichts Schlimmes finden.

        Die Sachen, die die TE noch nachgeschoben hat, gehen natürlich gar nicht.
        Aber da habe ich das Gefühl, dass das alles auf Hörensagen beruht, keine konkreten Beweise vorliegen, vielleicht alles nur Nachbarschaftstratsch ist.

        • Nein leider nicht hörensagen. Großteil live mitbekommen, ich arbeite von zu Hause aus. Habe es also mitbekommen, das mit dem reitstall, Friedhofsblumen klau als ich mit meinem hund druassen war, CVontainer auch mitbekommen wie sie gezündelt haben und lachend davor gestanden haben, Ladendiebstahl weiss ich von einer befreundeten Mutter, die Verkäuferin in dem Supermarkt ist. Und der Hundeklaut passierte direkt nebenan....

      Hallo delfinchen,

      ich stimme dir ja in allem zu, aber hättest du ernsthaft Angst vor den "Drohungen" (ja, sicher sind es theoretisch Drohungen) von 10- und 12jährigen Mädchen?

      LG,
      J.

      • Nein, natürlich nicht. Aber dennoch: Es sind Drohungen - und in diesem Alter weiß man auch, was das bedeutet.

        Naja, die Kinder können ja wahrscheinlich nichts dafür, der Fehler liegt bei den Eltern.

        Mir hat in der Schule auch mal jemand gedroht, wer würde mich erschießen (kurz nach dem Amoklauf in Erfurt). Ich hab das natürlich nicht ernsthaft geglaubt, aber dennoch hatte dies Konsequenzen.

        LG,
        delfinchen

Top Diskussionen anzeigen