Freundschaft -- Was tut man dafür

    • (1) 29.03.12 - 08:36
      beste-Freunde

      Guten Morgen,

      ich möchte nun mal eure Meinung haben. Ich habe nur wenige Freunde, eine "beste Freundin" und einen "besten Freund".
      Die zwei kennen sich auch, wir gehen hin und wieder mal zu dritt essen, oder verbringen den Tag so miteinander...
      Die zwei verstehen sich ganz gut. Meine beste Freundin hat meinem besten Freund auch schon mal geholfen, etwas wieder gerade zu biegen... (Das nur, zum Verständnis)

      Meine beste Freundin lebt hier in der Stadt, wir sehen uns regelmässig, es ist manchmal etwas schwierig, weil wir beruflich auch miteinander zu tun haben.
      Nun kam sie plötzlich ins Krankenhaus, ich habe ihr viel geholfen, bin täglich zu ihr gefahren, habe teilweise ihre Tiere versorgt und mich um Ihr Kind gekümmert.
      Für mich war, nein, das IST selbstverständlich, ich meine, sie ist meine BESTE Freundin!

      Nun wollte sie mir Geld dafür geben. Ich war sehr vor den Kopf gestossen.
      Bezahlt man einen Freundschaftsdienst?

      Wir hatten dann gestern Abend streit.

      Ich habe noch vergessen zu sagen, dass sie meine Tochter auch oft mal bei sich aufnimmt, über Nacht oder zumindest zum einschlafen und dann hole ich sie wieder ab...
      Sie fährt auch sonst mal für uns....

      Also für mich war klar, dass es eben ein geben und ein nehmen ist, Freundschaft halt...

      Ich hatte dann das Gefühl, dass sie vielleicht ja auch etwas erwartet hatte, für die Hilfe, die sie mir gab (eben, wenn sie meine Tochter mal über Nacht nahm oder dergleichen!).
      Das war für mich aber nie Thema, weil ich ja auch in schwierigen Situationen immer da war...

      Wir sprachen dann gestern nochmal am Telefon und ich sagte, dass ich darüber nachdenken möchte, ich habe ihre Argumente gehört und zur Kenntnis genommen, ich brauchte einfach nochmal etwas Zeit, drüber nachzudenken.

      Später rief mein bester Freund noch an und da kam raus, dass sie mit ihm über mich und über unseren Streit sprach.
      Das hat mich so verletzt, so vor den Kopf gestossen....
      Ich war enttäuscht, enttäuscht, dass sie mit ihm über das sprach, enttäuscht, dass er mit ihr dadrüber sprach...

      Ist das irgendwie verständlich??

      Ich habe dann gestern das Gespräch mit meinem besten Freund abgebrochen.
      Von meiner Freundin bekam ich noch eine längere Mail...
      Wir schrieben noch etwas, aber ich bin heute noch immer so weit, dass ich absolut nicht weiss, wie ich damit umgehen soll...

      Wie seht ihr das?

      Ich danke für eure Einschätzungen!

      VG
      beste-Freunde

      • Ich hätte gesagt danke hab ich gern gemacht und nicht so was getan, aber so würd ich das machen, jeder ist anders.

        Willst du wirklich wegen sowas BEIDE Freundschaften aufs Spiel setzen? Sie hat es sicher nicht böse gemeint

        also ich weis nicht, wieso man sich da so aufregen kann?
        du sagst ihr ganz einfach du hast das gerne für sie getan und gut ist.

        ich schenk auch ab und zu mal pralinen her oder wenn mir jemand etwas besorgt, gebe ich dann auch das geld dafür her (sprich falls ich tiere hätte und futter gekauft, auch wenns der jenige gerne getan hätte, ich würde auch geld hergeben, ist doch einfach so)..

        kleine "gesten" sind doch schön und wenn du das nicht möchtest nimmst du das nicht an...
        schenk meiner mutter auch öfter mal kleinigkeiten, wie ein buch, blumen, klamotten oder so... sie freut sich und ich mich mit ihr mit, genauso ist es dann wieder umgekehrt, sie kauft mir wieder mal ne kleinigkeit .... ich brech mir keinen zacken aus der krone und es soll doch nur ne nette geste sein.

        also schwamm drüber und wegen so einen kinderkram nicht bocken!

        Ich weiß nicht, warum man als "beste" Freundinnen wegen sowas in Streit geraten muss.

        Ihr leistet euch gegenseitig Freundschaftsdienste, in diesem Fall war es so, dass deine Freundin plötzlich ins Krankenhaus musste und sie einfach erleichtert und froh war, dass sich jemand so zeitaufwändig kümmert.
        Dann hat man schon das Bedürfnis, sich extra zu bedanken. Hätte sie dir für die gleiche Summe ein Geschenk gekauft, wärst du dann auch so angefressen gewesen?

        Ich verstehe auch deine Position, du hast vielleicht das Gefühl, dass dein Freundschaftsdienst durch das Geld zur bloßen "bezahlten Tätigkeit" abgewertet wird.

        Aber nochmal meine Frage: Muss man deswegen streiten?

      • Ich kann die Aufregung darum nicht verstehen.

        Hm. Ich habe zwei beste Freundinnen. Hätte ich nun mit einer Freundin Streit dann wäre es für mich völlig okay, wenn sie sich zur Beratung gerade an meine andere Freundin wendet. Erstens wüsste ich, dass in dem Gespräch sicher kaum gelästert, sondern sich ganz normal über die Problematik unterhalten und nach einer Lösung gesucht wird. Zweitens kennen mich diese zwei Mädels eben am Besten und ich könnte sicher sein, dass sie mich und meine Befindlichkeiten eben auch berücksichtigen.

        Du solltest Dir zuerst ma überlegen, was genau daran für Dich so schlimm ist. Eifersucht? Angst vor Tratsch? Angst vor Lästereien?

      • Hi,

        wie waren denn die Argumente Deiner Freundin? Dazu schreibst Du nichts.
        Ich finde es nicht schlimm, dass Sie Euren Freund mit einbezogen hat, sie belastet die Sache doch scheinbar auch, das ist doch kein "in-den-Rücken-fallen".

        Redet noch mal in Ruhe drüber, und dann begrabt die Angelegenheit.

        Und wenn sie Dir unbedingt was schenken will bzw. Geld geben will, nimm es für Deine Tochter und kauf ihr was Schönes dafür.

        LG Ally#klee

        Ich sehe das auch wie Vorschreiber.
        Deine Freundin belastet das ja auch anscheinend und hat sich einfach Rat bei deinem anderen Freund geholt. Finde das jetzt nicht schlimm.
        Die werden ja sicherlich nicht gelästert haben oder sowas.

        Bist du vielleicht "eifersüchtig", dass die Beiden sich auch so verstehen bzw. Kontakt aufnehmen, ohne das du dabei bist? Ist nicht bös gemeint.

        Mensch der Typ mit dem sie sprach ist nicht irgendwer sondern dein BESTER FREUND°! Sie hat nur das getan was du bei ihr und ihm machst. SICH HILFE GEHOLT! Damit hat sie doch kein Verbrechen begangen wenn sie sich erstmal bei ihm ausspricht weil sie das schließlich auch belastet hat das ihr euch gestritten habt. Mal abgesehen davon finde ich nicht das sie was schlimmes getan hat. Weder dabei noch bei der anderen Sache mit dem Geld. Denn sie hat dir was angeboten weil sie wohl der Meinung gewesen ist das ging über die normale Hilfe hinaus! Ich finde das sogar toll ds sie das von sich aus tut und nicht nur so hinnimmt! Das tun viele andere nämlich gar nicht die gehen ständig automatisch von einer Selbstverständlichkeit aus! Wenn du aber der Meinung bist du willst dafür nichts, dann sag ihr das einfach und freu dich das sie an dich gedacht hatte! Mehr ist das doch nicht. Von daher finde ich deine Reaktion in beiden Sachen einfach übertrieben.
        Ela

        Hi

        erlich gesagt wieso streitet man sich den deshalb.

        Meine reaktion wäre gewesen--> mensch süße, steckt das Geld weg ich habe es gerne gemacht weil du meine beste Freundin bist und ich weiß das du es für mich auch machen würdest. Noch eine umarmung und die sache wäre gegessen. Und hätte sie drauf bestanden hätte ich gesagt, wenn du nicht ruhe gibst ok :) aber steck es in die spardose meiner kinder. Und fertig.

        lg

        deine Aufregung kann ich nicht verstehen. wenn mir ne Freundin nach einem freundschaftsdienst Geld angeboten hätte, hätte ich einfach gesagt, dass sie es wegstecken soll und ich es gern gemacht habe. Wieso fühlst du dich da vor den Kopf gestoßen? ich denke eher dass deine Freundin ein schlechtes Gewissen hatte, weil du soviel für sie getan hat und sie sich damit revangieren wollte, weil sie dich mag und dir damit danken wollte.

        dass du nun auch noch beleidigt bist, dass sie mit einem gemeinsamen freiund über die Situation geredet hat, zeigt mir, das du nicht in der Lage zu sein scheinst, dich in andere hinein zu versetzen. Sie tat nichts anderes, als du hier tust: Sie redet mit jemandem darüber. Allerdings war dieser jemand ein gemeinsamer Freund, der dich auch kennt. Im gegensatz zu uns, die wir keineAhnung haben, wer und wie du bist. Im Prinzip hat deine Freundin moralisch "besser" gehandelt als du, da sie jemanden um Ratgefragt hat, der dich einschätzen kann und der weiß, wie die Situation entschärft werden kann. Im gegensatz zu uns.
        Geh einfach in dich und reflektiere die gesamte Situation noch einmal. denke mal darüber nach, welche gründe deine Freundin, die du wohl sehr gut zu kennen scheinst, für ihr Handeln hatte und ob ihre Gründe jetzt wirklich für dich eine moralische Enttäuschung sind oder ob du nicht ähnlich wie sie reagieren würdest, wärst du in der selben Situation.

        Ich versteh auch nicht wie man sich deshalb so anstellen kann..... #gruebel

        Ich geb sogar meiner Mutter Geld wenn die sich um unsere Tiere kümmert wenn wir nicht da sind und sie gab sogar meiner Oma Geld wenn ich in den Ferien dort war und das ist Familie!!!

        Also entweder nimmst du das Geld, denn deine Freundin denkt sich schon was dabei, oder du sagst, nein danke aber ich hab es gerne gemacht.

        Deshalb nun son Fass aufzumachen ist ein wenig übetrieben und ich versteh deine Freundin sogar das sie sich an die nächstbeste Person wendet die dich ebenfalls sehr gut kennt und die sie auch kennt, das ist ebend dein bester Freund. Sie werden nicht über dich abgelästert haben, vieleicht will sie dein Verhalten einfach nur verstehen weil sie es warscheinlich als normal angesehen hat dir was dafür geben zu wollen.

        LG

        Wahre ehrliche Freundschaft fragt nicht danach und wägt auch nicht ab, ob und wieviel er tun kann. Wahre Freundschaft ist uneigennützig. Und vor allem Diskret. Kein Schwätzer.

        Ein einziger wahrer Freund ist mir lieber als Tausend Feiglinge und ein realer Freund ist mir lieber als ein Sack voll virtueller Freunde.

Top Diskussionen anzeigen