Tarifrunde öffentlicher Dienst

    • (1) 31.03.12 - 00:28

      Juchu, sie haben sich geeinigt!

      Das heißt: keine weiteren Streiks und mehr Geld :-D

      http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article106141233/Eil-Einigung-ueber-Tarifabschluss-im-oeffentlichen-Dienst.html

      Lieben Gruß
      Nina

      • Und wieder ein HOCH für Aktionen, die GEGEN UNS gehen..

        Streik.. "ich bin ÜBERFORDERT".. "ich verdiene ja VIEL ZU WENIG"..

        Es standen KINDER da und warteten auf Busse und es kam keiner.. Bei der Bahn genauso...

        MÜTTER standen vor KITAs und wussten nicht, was zu tun ist...

        Ich danke hiermit allen, die im Rahmen des Notdienstes noch versuchten, ihr Möglichstes zu tun..

        Es müsste ein Verbot geben, dass es sowas gibt..

        Natürlich sollten Gehälter dem Rahmen angepasst werden, aber so doch nicht..

        Es werden Leute bestraft, die dafür nichts können..

        Das ist fast wie eine "Geiselnahme".. sorry, ist einfach so..

        • Das ist nun mal der Sinn des Streiks. Es wird Druck ausgeübt. Im Idealfall gehen die Betroffenen, die dann die Leidtragenden sind, im Rahmen der Solidarität mit auf die Straße. Nur hat in Deutschland ja jeder viel zu viel Schiss!!!

          • >>Nur hat in Deutschland ja jeder viel zu viel Schiss!!!<<

            Ich denke, daß es nicht viel mit Schiss zu tun hat, sondern mehr mit mangelnder Solidarität. Es fragt sich jeder nur: 'Was springt für MICH raus?' Sobald es keinen Eigennutz mehr gibt, vielleicht sogar noch mit Unannehmlichkeiten verbunden ist, wird rumgemault und gemeckert.

            Ich war letzte Woche seit längerem mal wieder für ein paar Tage in Deutschland und ich habe gemerkt, wie sehr sich die Menschen verändert haben. Oder aber ich bin zu lange aus Deutschland weg, so daß ich mit dieser Art nicht mehr umgehen kann.

            Viele Grüße
            Trollmama

        • Ja, offensichtlich gibt es genug Menschen, die sich null dafür interessieren, was um sie herum oder in der weiten Welt so passiert.

          Als ich morgens an der Bushaltestelle vorbeifuhr (man hatte zwei Tage vorher darauf hingewiesen, dass kein Bus fährt) standen/saßen da ein paar Damen - direkt neben dem knallig roten Schild "Heute wird gestreikt". Das fand ich schon wieder ziemlich lustig...#rofl (ich weiß böse, böse)

      (8) 31.03.12 - 09:25

      Was für ein unreflektiertes Geschwafel.

      (9) 31.03.12 - 09:30

      Nachtrag: Als die S-Bahnfahrer streikten, bin ich mit dem Bus über Umwege über zwei Stunden zur Arbeit gegondelt (und entsprechend früher aufgestanden).

      Ärgerlich sei das gewesen? Sicher. Dennoch fühlte ich Solidarität mit den Fahrern, denn: Nur wer angemessen entlohnt wird, macht seinen Job weiterhin mit Engagement und Sicherheit. Und: Streiken (= warnen: Guckt euch an, was passiert, wenn wir in großer Zahl nicht mehr zur Verfügung stehen würden) IST nun mal oft das einzige Mittel, den Verhandlungen den entsprechenden Schwung zu geben.

      "Ich danke hiermit allen, die im Rahmen des Notdienstes noch versuchten, ihr Möglichstes zu tun.."

      Woher willst du wissen, ob die nicht eine Runde vorher gestreikt haben?

      Nutzt ja nichts.
      Kam oft genug un den Medien das gestreikt wird.

      Aber das Geld nehmen dann alle Dankend an.
      Ich finds gut auch wenn es mit Unanehmlichkeiten verbunden war.
      Ich habs überlebt und meine Kinder auch!

      Steffi

    Schön, dass du gegen das Streiken bist....

    ... aber wenn dann nachher mehr Kohle kommt, nimmst dankend an, was? :)

    Oder bist so ein Bürostuhlpupser der von oben runterschaut und eh genug Kohle hat? Denn nur sojemand kann sich darüber aufregen..

    ....doch genau so muss es laufen!!!!!

Top Diskussionen anzeigen