Bewundernswert....

    • (1) 05.04.12 - 16:59

      Klar....bewundernswert.......das denkt man sicher öfters in bestimmten Situationen und Gegebenheiten, oder über andere Leute, die uns in staunen versetzen oder die wir vielleicht insgeheim sogr ein kleines bisschen beneiden.

      Wo fandet ihr das letzte Mal etwas bewundernswert? Egal wie "klein und nichtig" es vielleicht gewesen ist.....oder wie "riesig und bedeutend" es schien?

      Ich fand heute eine Frau bewundernswert.

      Eigentlich sieht man sie hier nur ihr Baby wickeln, sie einkaufen fahren, Wäsche zusammenlegen...also alles eigentlich nichts aussergewöhnliches....aber speziell bei ihr in meinen Augen dennoch beeindruckend.

      http://www.youtube.com/watch?v=UZaEsiIyscM

      So....nun Ihr.

      Was war für Euch heute bestaunens- oder bewundernswert?

      • Hallo

        hier in der Nähe wird seit Sonntag eine junge Mutter vermisst.

        http://www.nb-town.de/

        Und Freunde und Verwandte haben mittlerweile alle 4 Orte mit Fotos und Infos von ihr zugeklebbt,das finde ich wirklich bewundernswert.Auch alle Essenslieferranten verteilen diese Zettel und das ist alles von ihren Freunden in "Auftrag" gegeben.
        Ich finde es wirklich toll was sie auf die Beine gestellt haben und hoffe das sie dadurch erfolg haben.
        Bei Facebook gibt es auch schon eine Seite für Infos.

        Ja, das ist das was ich bewundernswert finde,es ist nicht für jeden selbstverständlich sich so mit einzubringen in der Suche.

        LG Denise

        Die Antwort von Stellamarie99 hat mich heute ziemlich beeindruckt.
        Hut ab wie sie mit dieser Situation umgeht #pro
        Find ich wirklich toll :-)

        http://www.urbia.de/forum/11-allgemeines/3531697-transsexuelles-maedchen-soll-zwangseingewiesen-werden/22580369#replies

        LG Polly #winke

        Erstmal muss ich meiner Vorschreiberin zustimmen, stellamaries Antwort fand ich super bewundernswert! #pro

        Und was ich heute so bewundernswert fand? Hm... Die Erzieherinnen im KiGa. Die Kinder warn heute Mittag, als ich unseren Sohn abgeholt habe unglaublich laut und überdreht und in meinen Augen einfach total nervig. Dass die beiden Erzieherinner (der Gruppe unseres Sohnes) da so gelassen bleiben und nicht den ganzen Tag die Kinder anbrüllen (wie ich es vermutlich tun würde #hicks), finde ich total bewundernswert!

        LG

      Tag!

      Auf die Gefahr hin, dass mich hier gleich der Lynchmob mit Mistgabeln attackiert, schreibe ich einfach mal, bei welcher Gelegenheit ich gestern dachte: "bewundernswert".

      Als ich in den Nachrichten einen Beitrag über den Mord in Emden sah. Der mutmaßliche Täter hat sich wohl schon letztes Jahr bei der Polizei selbst angezeigt und sich als Gefahr "geoutet".
      Da hab ich mal so drüber nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen... wie viel Selbsterkenntnis, Reflektion und Mut für einen jungen Mann dazugehören muss, um sich selbst als Gefahr zu erkennen und sich Hilfe holen zu wollen.

      Selbst zu erkennen, dass die eigenen Neigungen "gefährlich" sind, und sich selbst dafür anzuzeigen. Der Mut, diese Neigungen nicht zu verstecken, sondern offensiv damit umzugehen und sich helfen lassen zu wollen. Und es geht dabei um einen 18(!)-Jährigen. Zu dem, was der Typ mit dieser Selbstanzeige gezeigt hat, sind die wenigsten 40-, 50-, 60-Jährigen fähig.
      So, das finde ich bewundernswert, unabhängig davon, was dieser Mensch getan hat.

      Dass die Tat dadurch in keinster Weise gerechtfertigt wird, steht vollkommen außer Frage. Dies ist auch keine In-Schutz-Nahme des mutmaßlichen Täters - wenn er es war, muss er dafür zur Verantwortung gezogen werden.
      (Das nur für den Mob; den Anderen sollte klar sein, wie ich diesen Beitrag meine.)

      °cd

      • DAS dachte ich gestern auch! Wie mutig muss ein Mensch sein und das tun?! In keinster Weise kann man damit seine Tat entschuldigen oder gar gutheißen, aber er hat es zumindest versucht- und das verdient schon Anerkennung.

        • ihr müsst euch einfach mal richtig informieren.
          Er hat sich erst selber bei der Polizei gemeldet nach dem sein Vater ihn bei der Polizei angezeigt hat und ihn als Gefährlich bei der Polizei gemeldet hatte.Sein Vater hat die Daten des Computers der Polizei übergeben und nur dadurch kam der Täter selber unter Druck und ist danach selber noch mal bei der Polizei gewesen.
          So ganz wie das hier hin gestellt wird stimmt es nicht.
          wir kommen selber von dem Ort und kriegen hier vieles mit was in der Öffentlichkeit anders dar gestellt wird.

      Ich teile deine Meinung absolut!

      Die gleichen Gedanken hatte ich auch, als ich die Meldung in den Medien vernahm.
      Und welches Armutszeugnis dies letztlich unseren "Instanzen" ausstellt...

    Er hat sich erst Selbst angezeigt nach dem sein Vater ihn angezeigt hatte und sein Vater Daten aus dem Computer bei der Polizei abgegeben hat.
    Der Junge selber kam dadurch unter Druck und ist darauf hin später auch noch mal zur Polizei gegangen.
    Wenn man schon so einen Misst schreibt dann vorher informieren.
    Und ja wir kommen von hier

    • Hättest du da mal eine Quellenangabe für mich, abgesehen von Dorftratsch ("wir kommen von hier")?

      Danke!

      • Kam auch durch die Medien wenn man sich schon auf die Medien konzentriert dann muss man auch alle Berichterstattungen verfolgen.Der Vater hat sich selber den Medien gestellt und dies ausgesagt.
        Und hör auf mit Dorftratsch wir sind hier erstens kein Dorf und zweitens wenn man so nah dabei ist dann bekommt man die Realität schon sehr viel deutlicher mit,als durch solche Foren wie Urbia.
        Die Sache ist viel zu ernst und traurig als das du es jetzt hier als Dorftratsch hin stellen kannst.

        (15) 06.04.12 - 16:24

        http://www.fr-online.de/panorama/mord-an-lena-in-emden-polizisten-ermitteln-gegen-polizisten,1472782,14644222,view,asFirstTeaser.html

        "Oktober 2010: Ein junger Mann macht Fotos einer Siebenjährigen, die er zuvor entblößt hat. Das Kind ist die Freundin seiner kleinen Schwester. Seine Mutter erwischt den jungen Mann, erstattet aber keine Anzeige.
        - 24. September 2011 bis 18. November 2011: Der Jugendliche befindet sich in stationärer psychiatrischer Behandlung in der Jugendpsychiatrie Aschendorf.
        - 26. September 2011: Der Lebensgefährte der Mutter des 18-Jährigen erstattet Anzeige gegen den Jugendlichen. Er gibt eine Festplatte mit kinderpornografischem Material bei der Polizei ab."

        "- 23. November 2011: Der 18-Jährige erscheint zusammen mit einem Betreuer bei der Polizei in Emden und zeigt sich selbst an. Er gibt an, Fotos von einem unbekleideten Kind gemacht und kinderpornografische Bilder gesammelt zu haben. Mit der Selbstanzeige will er nach eigener Aussage einen Schlusspunkt setzen. Er gehe gegen seine Neigungen an und befinde sich in Betreuung. Die Polizei in Emden gibt das Verfahren an die zuständige Polizeiinspektion in Aurich ab.
        - 24. November 2011: Der 18-Jährige versucht, eine Joggerin in Emden zu vergewaltigen. Er wird nicht gefasst, es werden jedoch DNA-Spuren festgestellt."

        D.h. EINEN Tag nach seiner Selbstanzeige dreht er schon wieder durch. Bewundernswerter junger Mann, wirklich./ironie

Top Diskussionen anzeigen