Der Nostalgie-Thread oder auch: Was vermisst ihr aus eurer Kindheit?

    • (1) 07.04.12 - 00:08

      Guten Abend zusammen!

      Angeregt durch die Essens-Diskussion ein paar Beiträge weiter unten, würde mich interessieren, was ihr sonst noch von "damals" vermisst.

      Bei mir sind es die langen Sommertage draußen:
      -Grashüpfer fangen
      -Auf Bäume klettern und hinterher Ärger bekommen, weil man sich die hart erbettelten Lackschuhe an den Spitzen kaputtgeschlagen hat
      -Mit dem Fahrrad frei umherfahren ohne Einschränkungen (damals, als man noch keine Handys hatte und Mama und Papa eh nie wussten, wo man sich herumtreibt)
      -Eine Kugel Eis für 60 Pfennig beim Eiswagen kaufen, dem meine Freunde und ich zuvor 3 Straßen hinterhergerannt sind.
      -Abends zu meiner besten Freundin zu gehen und bei ihrem Vater darum zu betteln, dass sie doch noch ein wenig länger draußen bleiben darf: Wir nehmen auch den Hund mit!
      -Eben diesen Hund überall mit hinschleppen
      -Den Rat meiner Mutter ignorieren und den Schorf von meinen aufgeschlagenen Knien pulen nur um sich später über die Narbe zu ärgern
      -Barfuß auf der Wiese spielen und Radschlagen

      -Ganze Schnitzeljagden in der Stadt zu veranstalten, einfach dadurch, dass wir mit Kreide Pfeile auf die Wege malten und an bestimmten Punkten kleine Rätsel hinterließen
      -Meiner Mutter das Gummiband aus der Handarbeitschublade klauen, um mit meinen Freundinnen auf der Straße Gummitwist zu spielen.
      usw. usf.

      Wiedergefunden habe ich mich auch hier:
      http://www.weisste-noch-damals.de/wir-von-damals/

      Liebe Grüßle
      Anja, schlaflos in Hannover

      • Ich vermisse meine Tante und meinen Opa.
        Und meine Hunde...

        Ich vermisse, wie ich barfuss zur Eisdiele gegangen bin.
        Und mein Vater mich durch die Luft wirbelte.
        Mittagessen mit meinen Geschwistern - meistens streitend. ;-)
        Ich vermisse die Sorglosigkeit.
        Urlaube, die mit dem Auto bereist wurden - wir Kinder schliefen im Kofferraum.

        Genaugenommen vermisse ich das Gefühl "Kind" zu sein - die Eltern kümmern sich um alles, schützen dich und regeln alles.
        Die beiden sind noch immer da, aber inzwischen kümmere ich mich natürlich selbst um mich und meine Kinder.

        Was du beschreibst, sind Dinge, die ich auch erlebt und genossen habe. Diese endlos langen Sommertage in den großen Ferien, da gabs auch mal einen kleinen Sonnenbrand, egal, man war draußen mit seinen Freunden.
        Da entgeht den heutzutage permanent überwachten Kindern einiges, aber sie kennen es ja nicht anders.

      An all die Dinge kann ich mich auch noch sehr gut erinnern. Außer, dass die Kugel Eis in meiner Kindheit 30 Pfennige (später 40) gekostet hat und die großen Kugeln bei Leysieffer 1 DM.

      Aber ich glaube auch, dass es in erster Linie die Sorglosigkeit ist, die ich vermisse.

      LG
      Sassi

      • Stimmt, 30 Pfennig.

        Die Oma von einer Freundin hat uns allesamt zum Eis essen eingeladen und ich dachte mir damals:
        "Uiuiui, die muss aber viel Geld haben, wenn sie für alle Kinder ( 4 oder 5 ) je 3 Kugeln Eis kaufen kann..."

        #mampf#rofl

    Den Geruch von warmen, nassen Steinen nach einem Sommerregen...
    Oder das Gefühl, morgens durch nasses Gras zu laufen...
    Mit den Freunden um die Wette zu rennen und Hügel herunterzukullern...
    Vom höchsten Ast zu springen, den man erklettern konnte...
    Der Geschmack von aus Nachbars Garten geklautem Obst...
    Achja, manches war schön!

    Hallo,
    also ich vermisse auch die Kindheit allgemein, das sich um nicht groß was kümmern zu müssen.

    Ich vermisse die Sommer in denen ich im Zwetschgenbaum rumgeklettert bin und die Nachmittage in denen ich mit Freunden/Freundinnen eben die Früchte einfach vom Baum gezupft haben und gegessen haben. Ohne sie abzuwaschen. Ebenso die Johannisbeeren die am Zaun vom Nachbarn gewachsen sind.

    Mit dem Kettcar durch den Garten flitzen und den Terassenhügel runterbrettern.

    Mit dem Fahrrad um die Häuser zu ziehen oder zum Kiosk zu fahren um sich Erdbeer- oder Colaschnüre zu kaufen.

    Im Regen mit Gummistiefel, Regenmantel und Regenschirm mal eben um den Block. Wie hab ich das geliebt! :-)

    Oder sich im Winter bei wahnsinnig viel Schnee mit Freunden zu treffen, um beim Reifendienst alte Schläuche zu schnorren, die aufblasen lassen und auf zum nächsten Hügel um runterzurutschen.

    Ich glaub da könnte ich noch ewig weitermachen! ;-)

    Michi

    Hallo Anja,

    Du beschreibst meine Kindheit. :-)
    Sehr schön.

    Was bei uns noch war;

    "Wenn die Laternen angehen, kommst Du heim!"

    Oder alle zusammen (Freundinnen) per Fahrrad ins 20km weit entfernte Schwimmbad radeln.

    Und wir haben nicht miteinander groß telefoniert.
    Man stand einfach vor der Türe.

    Schön, dass wir das erlebt haben. #verliebt

Hallo,

ich mach mal mit.

Ich vermisse:

- Rollschuhfahren
- unbeschwert auf einer Wiese liegen ohne Angst vor Zecken
- stunden- und tagelanges Lego-Bauen im ganzen Zimmer mit meinem Bruder
- stundenlanges "Rumgammeln" mit meinen Freunden, Ballspiele, Kreidespiele, Gummitwist
- richtigen Winter & richtigen Sommer
- mit Opa in den Wald gehen und Pilze oder Beeren sammeln

Das fällt unter die Kategorie "ich vermisse es nicht direkt, aber es war trotzdem ne Erfahrung":

- der Schmerz, wenn man in Brennesseln gefallen ist
- die Kälte, wenn man abends ins Bett ging aber der Ofen schon aus war & die Wärme der dicken Federbetten
- stundenlang am Radio sitzen und auf Kassette aufnehmen
- Sammelklebebilder (bei mir waren es Pferde) zu kaufen und sich zu ärgern, dass man Bild Nr. X schon das 5. Mal bekam

Lg

-Meiner Mutter das Gummiband aus der Handarbeitschublade klauen, um mit meinen Freundinnen auf der Straße Gummitwist zu spielen.

Das nervte meine Mama ganz schön :-)

  • Ich schlich mich ins Schlafzimmer und schnitt die Gummis aus den Schlüpfern meiner Oma. Bei uns in der DDR gabs keine Gummilitze. Ich knotete alles zusammen und so konnten wir auch Gummitwist machen.

Ach ja, ich vermisse auch viel in aus meiner Kindheit, ganz speziell Sommerferien bei Oma und Opa, dort lebte meine Cousiene die nru 1 Jahr jünger ist als ich und wir haben den ganzen Tag nur Blödsinn gemacht, da es ein ruiges kleines Dorf war haben wir auch echt viel Freiheiten gehabt, mittags hörte man dann unsere Oma durchs Dorf unsere Namen brüllen weil wir essen kommen sollten.... ach ja, da meine Großeltern auch eine große Gärtnerei hatten waren auch die Gewächshäuser unser Spielplatz was natürlich nicht gern gesehen war.

Aber was hier viele schreiben was sie vermissen kann man auch als Erwachsener noch machen, man muss es nicht vermissen. Ich renn im Sommer bei Regen auch noch Barfuß draußen durch Pfützen, wieso sollt ich auch nicht ;-) Auch kleter ich noch auf Obstbäume um zu naschen!

Manchmal muss man ebend auch als "vernünftiger Erwachsener" das Kind raushängen lassen anstatt all dem nur nachzutrauern, grad wenn man selbst Kinder hat kann man den Blödsinn doch mit ihnen zusammen machen :-)

LG

Top Diskussionen anzeigen