Tetanus - Span im Finger

    • (1) 07.04.12 - 18:26

      Hallo Ihr Lieben,

      ich mach mich wahrscheinlich wieder unnötig verrückt, aber ich will doch mal Eure Meinung hören.

      War heute mit meiner Tochter im Wald Moos suchen für das Osternest. Sprich, ich hatte etwas schmutzige Finger. Als ich nach meinem Haustürschlüssel griff, hatte ich plötzlich einen kleinen Metallspan in meinem Finger stecken und es blutete ein wenig, als ich ihn herauszog. Hab die "Wunde" dann gleich desinfiziert als wir zu Hause waren (10 min. später).

      Da meine Tetanusimpfung nun schon mehr als 10 Jahre her ist, mache ich mir gerade Gedanken...

      Was meint Ihr?

      Danke schon mal für Eure Meinungen!

      LGe Isa

            • Naja, im dem Artikel steht ja auch, daß die Wahrscheinlichkeit größer ist, von einem Blitz getroffen zu werden, als an Tetanus zu erkranken....

              Wenn mein Kind sich verletzt hätte, wäre es natürlich was anderes. Aber bei ihr achte ich ja penibelst darauf, daß sie alle Impfungen erhält.

              Muss Dienstag eh zum Arzt, dann werde ich mal meine Impfung nachholen lassen.

              Trotzdem Danke für Deine Meinung!

          Eher dass dein Impfschutz abgelaufen ist und du Angst hast vor Tetanus. Hier gibt es auch Bereitschafsärzte, die am Wochenende im Wechsel Dienst machen.

          Sobald Fieber dazu kommt, ist es auf jeden Fall nicht übertrieben. Ansonsten am Dienstag zum nächsten Arzt.

          Bei meiner Mutter fing es einen Tag nach dem Schneiden (minimale Wunde) an. Leichtes Fieber. Sie ist zum Arzt. "Wird wohl ein Infekt sein. Ausruhen, abwarten". Abends wurde die Ader schwarz und war schon beim Ellbogen. Sie ist noch mal zum Arzt und bekam sofort Medikamente. Ich war für ein paar Tage bei meiner Oma daher weiß ich nichts genaueres. Nur dass es ihr sehr schlecht ging.

          Daher würde ich auf jeden Fall auffrischen lassen.

          Ob sofort (wenn es dir schlecht geht oder Fieber dazu kommt) oder dieses Mal nichts passiert ist und es dir bis nach dem Wochenende prima geht und dann der Hausarzt vorbeugend macht, kannst du von deinem Gesundheitszustand abhängig machen.

          Die Gefahr einer Infektion ist da!
          Aber ob die Infektion eintritt, wird sich zeigen.

          Bei meiner Mutter war der Impfschutz schon über ein Jahr abgelaufen und sie schob es immer wieder auf, weil bis dahin ja nie was passiert war und sie keine Zeit gefunden hatte. Oft war nichts. Einmal dann doch.

    Auf jedenfall den Impfschutz sofort auffrischen lassen!

    Eine Auffrischung ist alle 10 Jahre nötig, wenn man sich allerdings eine Wunde zuzieht wird geraten schon nach 5 Jahren zu Boostern, also ab ins KH mit dir!

    Hi.
    Höchstwahrscheinlich wird nix weiter passieren -allerdings wäre es ratsam, die Impfung zeitnah nachzuholen...
    Und solltest Du Beschwerden bekommen (und sei es nur eine kleine Rötung), dann weißt Du ja: Ab ins KH...
    Gute Besserung,
    GlG, Locke

    Hallo,

    auch wenn es vielleicht selten ist, würde ich zum Arzt gehen und nachimpfen lassen (außer du bist ganz stark gegen das Impfen).

    Wenn dir Impfen nicht allzu viel ausmacht, würde ich mir beim Hausarzt den Pieks nachholen lassen.

    Meine Mutter hat sich in den Finger geschnitten. Ganz kleine Wunde. Sie bekam Fieber, das nicht sofort zugeordnet werden konnte. Dass es eine Blutvergiftung war konnte aber noch rechtzeitig entdeckt werden. Sah übel aus und sie konnte den Arm wochenlang nicht richtig benutzen.

    Wunden hatte sie schon öfter. Aber das eine mal ist halt was reingekommen.

    Ich selbst habe ein Praktikum beim Schreiner gemacht. Bin dann wegen einem Spreißel - weil er tiefer saß zum Arzt - und bat um die Tetanusimpfung. War kein Problem. Dieses Jahr hab ich sie mir beim Hausarzt "ohne akuten Grund" auffrischen lassen. Die Gefahr, dass ich mich beim Kochen schneide und dann mit meinem Kind im Sandkasten buddel oder draußen spiele, war mir einfach zu groß.

Top Diskussionen anzeigen