Enttäuscht vom Paten

    • (1) 08.04.12 - 13:42

      Hallo ihr lieben #winke

      Ich weiß niht wohin damit deswegen schreibe ich hier.

      unser Sohn 15 Monate hat 2 Paten, einen Patenonkel und eine Patentante.

      Doch leider läuft es nicht so wie ich zw. wir uns das vorgestellt haben. Um die Patentante geht es nicht, sie kümmert sich rührend um unseren Sohn (meine beste Freundin) obwohl sie 600km weit weg wohnt.

      Es geht um den Patenonkel. Er wollte auch Pate sein und wir waren uns auch sicher das er der richtige dafür ist. Aber anscheinend haben wir uns getäuscht.

      Ich verlange überhaupt keine materiellen Sachen, von beiden nicht. ich möchte einfach nur das unser Sohn ein tolles Verhältnis zu beiden hat. Später jemanden hat wo er mal hingehen kann, reden oder einfach nur so. Ich erwarten von ihm eigentlich nur, das er sich auch mal meldet. Nachfragt wie es Paul geht, mal vorbeikommt, zu Einladungen erscheint oder mal mit ihm spielt, wenn wir da sind.
      Aber nichts, von allein meldet er sich garnicht. Nichtmal zu Paul seinem geburtstag hat er angerufen. Mann muss sagen wir wohnen 10 Autominuten voneinander entfernt.

      Ich bin enntäuscht, habe ihm das auch schon gesagt. Habe ihm auch gesagt das ich keine geschenke erwarte udn das auch garnicht nötig ist. Und ihn gefragt ob ihm das zu viel verantwortung ist oder so. ist es nicht meinte er. Aber er meldet sich nie, wirklich garnicht. Ich erwarte wenigstens mal nen Anruf, ne SMS wie es Paul geht, was er neues kann usw. Einfach interesse zeigen.

      Was mach ich denn nun? wenn mich jemand fragt ob Paul denn Paten hat bin ich immer drauf und dran zu sagen: "Ja er hat eine Patentante"

      versteht ihr was ich meine?

      • Hallo,

        wenn es keine unüberbrückbaren Differenzen zwischen euch gibt, würde ich noch abwarten.
        Vielleicht ist ihm sein Patenkind einfach noch zu klein.
        Und ich glaube die Frage, ob er was neues kann, ist eher eine "Mütter"-Frage.
        Ich würde jetzt mal behaupten, dass kinderlose sich eh schwer tun (das tun ja Mütter schon häufig) zu erkennen, was ein Kind jetzt "können könnte".
        Andere würden sich dann wieder wahnsinnig aufregen, wenn jemand fragen würde, ob das Kind mit 5 Monaten schon läuft ;).
        Er ist einfach in diesem ganzen "Gedusel" nicht drinnen. Das Kind wurde natürlich zu eurem Mittelpunkt, aber zu seinem nicht ansatzweise.
        Ich meine jetzt nicht, dass du das verlangst.
        Aber ich denke einfach, er ist a) ein Mann und hat wahrscheinlich b) keine Ahnung von Kindern/ bisher noch nicht viel Kontakt gehabt und c) ist es noch nichtmal sein eigenes.
        Wenn man sich bei Urbia umschaut, dann haben ja schon häufig Väter mit jungen Kindern ein Kontaktproblem ;) und vergessen Geburtstage etc.
        Aber euer Kind ist eben auch noch recht klein. Ich würde warten bis er 2 oder 3 ist, dann kann man die Beziehung doch schon anders einschätzen.

        Ich würde einfach schauen, dass die Beziehung zwischen euch Großen ;) stimmt. Evtl. entwickelt sich auch erst später ein Kontakt zwischen den zweien, ich würde da jetzt gar nicht groß "Handeln".

        LG und frohe Ostern

        Hallo,

        meine Tochter hat auch nur noch eine Patentante.

        Die andere stammt aus der Familie meines Ex. Und da diese Familie zu uns keinen Kontakt mehr wollte, gibt es auch die Patentante nicht mehr.

        Eine reicht ja auch. Besonders, wenn sie offensichtlich so Anteil nimmt, wie Deine Freundin #herzlich

        GLG

        mit 15 Monaten wird das Deinen Sohn nicht interessiert haben ob der Pate anruft oder in der Küche die Milch ausläuft.
        Daher würde ich meine Erwartungen zurückschrauben und locker bleiben.
        Wenn Dein Sohn älter ist, dann wird das entweder anders oder auch nicht....manchen wird dieser "Job" erst bewußt wenn sie Paten geworden sind.......das ist kein Beinbruch und Du und Dein Sohn werden auch ohne diesen Paten ein wunderschönes Leben haben.

        Mona

      • Also du hast Sorgen wenn man deine Beiträge hier immer wieder so liest.#bla#bla#bla

        In dem alter ist es deinem Kind egal ob Patenonkel ja oder Nein.Wenn du dir so eine Flachpfeife aussuchst,die deine Ansprüche nicht erfüllen kann würde ich sagen Pech gehabt.So etwas bespricht man vorher wie man sich das Patenamt vor stellt und ob beide Seiten die gleichen Ansprüche haben an dieser Aufgabe.Du kanntest deinen Freund doch vor her und musst doch einschätzen können ob man auf sein Wort zählen kann.

        Wenn der Pate von sich aus nicht selber kommt,dann schreib du eben eine Sms und berichte von dem kleinen und informiere ihn was er neues kann.Was für eine riesen Verantwortung soll das Patenamt denn habe?Du hast ja geschrieben das du ihn gefragt hast ob es ihm zu viel Verantwortung ist.
        Für mich Kindergarten,geh auf ihn zu,gib ihm immer mal aktuelle Bilder und schreib was der kleine neues gelernt hat.Fertig,entweder er kommt irgendwann mal oder halt nicht.

        Hallo,

        ich finde auch, dass man das erst sagen kann, wenn dein Paul älter ist. Gerade, wenn der Pate nicht Vater ist, dann kennt er sich bei der Altersgruppe doch gar nicht aus.

        GLG
        Miss Mary

      • Hallo,

        es ist so: PantenTANTE = Frau = emotional mitfühlend, sich um die Menschen herum kümmern usw.
        PantenONKEL = Mann = auf sich bezogen, Kind zu klein, kann mit Kindern oft weniger anfangen. Frauen reagieren "hysterischer" wenn´s um Kinder geht. Oft. Es mag Ausnahmen geben.

        LG Tanni #blume

        Will heißen: nimm´s dem Patenonkel nicht so übel, er ist halt nur ein Mann #schein

        • So verallgemeinern kannst du das jetzt auch nicht. Mein Noah (7 Monate) hat einen kinderlosen Patenonkel und eine Patentante die selber Mami ist.
          Der Patenonkel kümmert sich sehr regelmäßig und liebevoll um Noah!
          Er ruft oft an und sieht Noah auch mind, einmal pro Woche.

          Seine Tante hingegen ruft nur selten an und kommt noch seltener vorbei!

          LG

          • Hallo,

            stimmt, es gibt Ausnahmen.

            Als unsere Tochter 7 Mon. alt war hat sich der kinderlose Patenonkel auch gekümmert. Jetzt ist sie 5 und hat eigentlich wenig Bezug zu ihm. Und er selbst ist mittlerweile nämlich Papa von 2 Kindern. Warte mal ab bis dein Noah 5 ist und der Patenonkel mit seinen eigenen Kindern mehr beschäftigt sein wird...

            und der andere Patenonkel konnte mit ihr im Babyalter nix anfangen aber jetzt tobt er umso mehr mit ihr herum. Er hat aber (bislang) keine Kinder.

            LG, Tanni

      Hallo,

      man liest hier ja öfter diese Beiträge, daß die Paten sich nicht kümmern, etc.

      Ich denke, daß viele sich vorher mit dem Paten überhaupt nicht richtig verständigen, wie sie sich das vorstellen. Und hinterher ist das Geschrei groß.

      Was mich interessieren würde:

      Du schreibst "Doch leider läuft es nicht so wie ich zw. wir uns das vorgestellt haben.". Habt Ihr den Paten denn VOR der Taufe auch genau gesagt, wie ihr Euch das so denkt? Das könnte schon mal ein Punkt sein: verschiedene Vorstellungen, keine Kommunikation.

      Zweites habe ich mal -obwohl ich sowas echt selten mache, weil ich es ehrlich gesagt eigentlich recht blöd finde- in Deine VK geschaut. Du bist gem. dortiger Angaben 22 Jahre alt. Ist der Taupate im gleichen Alter? Falls ja, dann ist er vielleicht einfach viel zu jung und komplett überfordert mit der Sache. Nicht jeder hat von Anfang an einen Weitblick dafür, er ist evtl. erst einmal geschmeichelt, findet es toll, hat aber letztlich die Bedeutung der Sache gar nicht erkannt. Ich denke da gerade an den großen Sohn von meinem Freund. Der ist jetzt Mitte 20 und sollte vor einigen Jahren auch mal Pate werden. Als mein Freund dann mal näher nachfragte, stellt sich heraus, daß er die Vorstellung eben "einfach geil" fand aber ansonsten gar keine Ahnung hatte, was eine Patenschaft überhaupt ist. Er hat es dann zum Glück auch nicht gemacht sondern war so vernünftig, die Sache doch abzusagen.

      Weiterhin könnte es ja auch sein, daß der Pate aufgrund ganz anderer Umstände gerade Abstand sucht. Evtl. andere Interesse, Meinungsverschiedenheiten, etc.

      Oder er kann mit so kleinen Kids eben noch gar nichts anfangen und läuft später mal zum top Patenonkel auf.

      LG
      donaldine1

      • PS:

        Aufgrund dieser Sachen werden meine Kinder erst einmal gar nicht getauft. Ich möchte nicht später für die Kinder so verschiedene Paten haben, einer kümmert sich viel, einer vielleicht gar nicht. Mich würde das nerven.
        Außerdem fände ich persönlich einen so dauernd präsenten und evtl. überall mitqutschenden Paten dann auch wieder extrem nervig.
        Man kann später auch konfirmiert werden, wenn man nicht als Baby getauft wurde, das geht schließlich auch noch kurz vor der Konfirmation. Ich kenne einige Leute, bei denen das so war.

        Lg
        donaldine1

    Hallo!

    Ich habe auch so ein Problem...mein Sohn wird dieses Jahr 6. Er hat zwei Patentanten. Unsere Nichte und eine Freundin von mir. Als ich schwanger wurde, hat meine Freundin ganz begeistert gesagt, sie möchte UNBEDINGT Patentante werden...

    Tja, und nun?

    Sie wohnt in einer anderen Stadt und kann ihn nicht oft sehen.

    Aber: Sie hat unsere Telefonnummer, meine Handynummer, meine E-Mail-Adresse und wir sind auf Facebook befreundet.

    Sie meldet sich zweimal im Jahr:

    Kurz vor seinem Geburtstag bekomme ich eine kurze E-Mail, was sie ihm denn schenken kann und kurz vor Weihnachten bekomme ich die gleiche Frage in Form einer E-Mail.

    In den ersten Jahren habe ich mich SEHR geärgert und auch ständig Andeutungen ihr gegenüber gemacht. Es ist mir nicht wichtig, daß sie ihm was schenkt. Es wäre mir viel wichtiger, wenn sie einfach mal fragen würde, wie es ihm geht und was er so macht. Sie bekommt z.B. durch Facebook auch viele Dinge mit. Z.B. hat er vor kurzem das Seepferdchen UND den Freischwimmer gemacht. Sie ist ständig online. Sie könnte einfach mal ein Kommentar dazu schreiben oder "Gefällt mir" anklicken. Einfacher gehts echt nicht. Macht sie aber nicht!

    Ich setz mich mittlerweile mit dem Popo drauf. Ich hab die falsche Patentante ausgesucht, aber ich kann es leider nicht rückgängig machen.

    Liebe Grüße, Shakira0619

    • Hallo,

      das Problem kenne ich auch zu gut.Nur das meine Schwägerin noch nicht mal dieses Jahr zum Geburtstag meiner Tochter irgendwas von sich hören lassen hat.Sie ist auch bei Facebook und von ihr kommt auch nie ein Kommentar zu irgendwas.Schon Schade wenn man bedenkt das sie die Schwester von meinem Mann ist,und unbedingt Patentante werden wollte.Sie wohnt auch nicht weit weg ,die geht ihre Mutter besuchen die von uns 4 Strassen weiter wohnt ,hat es aber nicht nötig mal hier rum zu kommen.Dabei hatten wir mal ein richtig gutes Verhältniss.

      LG

      Tanja

Hallo!

Ich kenne das auch... leider. Unser Sohn ist mittlerweile 3,5 Jahre alt. Er hat zwei Patentanten. Die eine ist meine Schwester, sie kümmert sich echt toll um ihn. Und die andere ist eine gute Freundin von mir, die ich schon ganz lange kenne. Sie zeigt kaum noch Interesse an unserem Sohn.

Ich bin auch bei Facebook mit ihr befreundet, aber dort nicht oft online und deshalb nervt es mich, dass sie sich hin und wieder dort oberflächlich auf meiner Pinnwand nach uns erkundigt... . Ich stelle mir auch mehr unter sowas vor. Zumal unser Sohn jetzt ja eigentlich groß genug ist, um mal was mit ihm zu machen.

Selbst zu Ostern hat sie sich überhaupt nicht gemeldet... Ich habe sie auch schon mal darauf angesprochen. Als ihre Schwester ein Baby bekam (das ist jetzt ca. 2Jahre her) war sie Feuer und Flamme und seitdem schwärmt sie nur noch von dem Kleinen, wie toll uns süss er ist, usw. Ich habe das Gefühl, dass sie unseren Sohn nicht so gerne mag. Mit ihrem Neffen verbringt sie auch ihre Freizeit, obwohl er noch etwas weiter weg von ihr wohnt.

Ich bin auch sehr enttäuscht und bereue uneren Entschluß.

  • Hallo,

    "Ich habe das Gefühl, dass sie unseren Sohn nicht so gerne mag."

    Ja, und wenn?

    Sowas kann eben vorkommen. Das ist ja auch eins der Probleme, mit denen manch ein Pate zu kämpfen hat, insbesondere weil viele ja unbedingt schon ihre Babys (was soll der Blödsinn überhaupt?) taufen lassen müssen.

    Ich sehe das gerade an mir.

    Ich habe zwei Nichten (6 und 2,5 J.) und einen Neffen (1 J.), alles die Kinder meiner Schwester und meines Schwagers. Ursprünglich sollte ich mal von meiner ältesten Nichte Patentante werden. Damals war ich ehrlich gesagt schon skeptisch, weil ich das Mädchen -sorry- als Baby schon irgendwie seltsam fand (bitte nicht steinigen, aber für mich "roch" die einfach ganz komisch). Zum Glück ist es damals aus zeitlichen Gründen mit der Taufe nichts geworden. Ich mußte also auch nie sagen, daß ich gar nicht so gerne Patin wäre #schwitz.

    Es kam dann eine weitere Nichte zur Welt; und noch ein Neffe.

    Nun sollen die Kinder alle drei Kinder dieses oder nächstes Jahr getauft werden.

    Inzwischen hat sich herausgestellt, daß meine kleinere Nichte und ich super miteinander können (obwohl wir uns entfernungsbedingt im Jahr nur ein paar Mal sehen). Sie fragt ständig nach mir und ich finde sie auch einfach so super knuffig. Mit meiner älteren Nichte ist das bis heute nicht so. Wir haben nie eine gemeinsame Wellenlänge gefunden.

    Ich werde nun Patantante meiner jüngeren Nichte, was mich total freut. #huepf

    Meine ältere Nichte bekommt auch Paten, mit denen sie super zurecht kommt.

    Es wäre einfach totaler Mist gewesen, wenn ich tatsächlich Patentante von der ältesten Nichte geworden wäre.

    Man sollte eben einfach mehr abwarten und auch seine eigenen Kinder beobachten. Nicht jeder kann mit jedem Kind. Und eigentlich ist es doch eine Anmaßung immer zu erwarten, daß bei einer im Babyalter geschlossenen Patenschaft die Beteiligten sich unbedingt heiß und innig lieben müssen und sollen. Das KANN gar nicht gehen!

    LG
    donaldine1

Top Diskussionen anzeigen