Wie gutmütig seid ihr? Da hört es bei mir auf......

    • (1) 09.04.12 - 18:00

      Hallo Zusammen,

      ich bin gerade kurz vorm platzen.

      Ich habe letztes Jahr über Facebook einen alten Schulfreund von vor über 20 Jahren wiedergefunden. Man schrieb sich hin und wieder mal. Mehr aber nicht. Damals in der Schule gehörte er zu den "tollen Typen" die mich nicht einmal gegrüßt haben. Nur mal so am Rande damit ihr versteht, dass wir also keine "besten" Freunde waren.

      Nun bekam ich eine Nachricht von ihm ob ich ihm nicht einen riesen Gefallen tun könnte. Er hätte knapp 600km weit von sich ein Möbelstück gekauft welches ich (100km entfernt von diesem Ort wohnend) doch abholen und dann mitbringen könnte, wenn ich mal wieder meine Familie besuchen käme. Er würde sich tausendmal bedanken und mir natürlich den Sprit zahlen.

      Ich dachte ich lese nicht richtig. Für mich wären es über 200km Fahrt um das Teil abzuholen. Da wir erst wieder im Sommer zu meiner Familie fahren (550km) sollte ich es ihm doch schicken. Das ich aber die Arbeit damit habe, war ihm sichtlich egal.

      Ich habe es abgelehnt und nun ist er stinksauer. Dass ich ihm nicht einmal einen Gefallen tun würde, ihn so hängen lassen würde, er doch nur eine alte Bekannte um einen Gefallen gebeten hat usw......Geht es noch?

      Es ist ja nicht eben mal ein Buch welches ich verschicken muss sondern was großes. Außerdem kann er doch nicht erst etwas über das Internet kaufen und dann erst nachfragen wer es für ihn denn abholen könnte....

      Wie hättet ihr reagiert? Hättet ihr ihm diesen "kleinen" Gefallen getan?

      LG
      Sandra

      Hallo Sandra

      Das würde ich nicht mal für nen richtigen Freund tun. So ein Geschiss mache ich nicht mit.

      Schreibe ihm, dass du ihn unverschämt findest und er sich nen anderen Doofen suchen soll.

      LG

      • Genau das habe ich auch gemacht. Er war "entsetzt" warum ICH so "kotzig" antworten würde. Dabei habe ich ihm vernünftig erklärt warum diese Aktion für mich nicht in Frage kommt.

        Über manche Leute kann man sich echt nur wundern.

        • Der klingt so wie du ihn beschreibst. Wenn er früher einer der coolen Typen war glaubt er wohl, auch heute würden die Leute alles machen nur damit er sie annehmbar findet.

          Ja, nicht ärgern, nur wundern drüber. Hake ich ab.

    • Für einen "richtigen" Freund würde ich weit mehr machen als 200 km fahren und etwas zu versenden. Oder versuchen Alternativlösungen zu finden die auch funktionieren.

      Die Frage ist was für dich ein "richtiger" Freund ist?

      Für den Klassenkameraden würde ich es allerdings nicht machen.

      • Ich würde nie wegen ein Möbelstück quer durch die Republik fahren und was ich niemals nie machen würde ist jemanden damit auch noch zu belasten. Möchte ich irgendwas warum auch immer unbedingt haben wollen kümmere ich mich selbst darum. Es geht ja hier nicht um nen Gefallen den man gerne mal eben tun würde. Mir käme es gar nicht in den Sinn das zu erfragen.

        • Du solltest erstmal den Sachverhalt korrekt erfassen.

          Vorausgesetzt es wäre ein "richtiger" Freund:

          Der Freund müsste quer durch die Republik fahren. Nicht Du! Du müsstest "nur" 100 km einfach fahren.

          Sollte man sich nicht auch die Frage stellen um was für ein Möbelstück es sich handelt?

          Was wäre mit einem Antiken sehr wertvollen Stück was man für einen Spottpreis erworben hat? Auch dann nicht?

          Wer ausgenutzt wird (oder fühlt) weiß nicht was ein "richtiger" Freund ist oder es handelt sich um keinen.

          • Nein, sie sollte 100km hin und zurück um das Teil zu holen und dann weitere 500km damit durch die Gegend fahren. Wenn ich früher meine Familie besucht habe dann war das Auto voll, wer hat denn schon Platz für Möbel neben dem Gepäck?

            Die Frage um was es sich für ein Möbelstück handelt stellt sich mir nicht. Mal angenommen es ist wirklich wertvoll oder eine Rarität. Ja dann würde ich als Käufer Geld in eine gute Tranzportfirma stecken und mir das Teil liefern lassen mit dem Wissen, wenn was passieren sollte haftet wenigstens einer. Oder ich leihe mir ein entsprechendes Fahrzeug und hole selber ab.

            DU wärst kein Freund für mich wenn du solche Faxen ernsthaft von mir erwarten würdest. Ich fahre für einen Freund ohne weiteres jetzt sofort 500km wenn er in NOT ist. Aber diesen Aufwand, die Zeit, mein Auto etc. für ein Stück Holz...das ist es nicht wert!

            • Die weiteren 500 km sollten aber nicht wegen des Möbelstücks gefahren werden!

              Nimmst du nichts für einen Freund mit, wenn man sowieso die Strecke fährt? Merkwürdig.

              Wenn das Auto voll ist kann man auch nichts mehr mitnehemn. Das ist dann aber eine andere Baustelle.

              Warum soll ein Freund verlangen, dass man selbst hin und her fährt, wenn er selbst die gleiche Zeit und Arbeit investieren muss?

              Letztlich sollte es geschickt werden. Und auch das mache ich für einen "richtigen" Freund.

              Vergiß nicht. Wir sind bei dem Thema was man für einen "richtigen" Freund macht. Nicht was jemand den man kaum kennt wünscht.

              • Aber ich hätte gar nicht den Nerv 200km zu fahren. Mal angenommen das liegt mitten in der Pampa, da ist man doch Stunden unterwegs. Und wenn er sich es liefern lassen will dann doch gleich von da aus.

                Ich käme halt nicht auf die Idee einen Freund damit zu belasten. Mir wäre die Frage schon peinlich. Natürlich kann ich was mitbringen aber ohne, dass man vorher diesen recht hohen Aufwand hat. Aber wenn du das machen würdest ist es doch ok. Ich würde es nicht machen und ich würde auch nie danach fragen.

                LG

Top Diskussionen anzeigen