Auto angemeldet verkaufen?

    • (1) 12.04.12 - 13:38

      Hallo, meine Frage steht ja schon oben. Ich möchte das aber nicht. Habe jetzt schon so viel gelesen was da Leute für Probleme mit hatten.

      Nur ist das "Problem" das es eben nur ein eventueller Käufer ist (Anfahrt einfach über 200km). Das heißt das er aus dem Grund nicht auf "gut Glück" rote Schilder kaufen will, genauso wie zweimal fahren wenn der Wagen ihm zusagt.

      Gibt es noch eine andere Möglichkeit?

      Lg

      • Hi,

        ich verkaufe kein angemeldetes Auto! Nichtmal im Bekanntenkreis.

        Es ist nicht Dein Problem, wenn der Käufer 2x kommen muss. Was wäre denn, wenn das Auto schon abgemeldet wäre?

        Oder zahlt der Käufer so viel, dass Du eine evtl. Absage des Besichtigungstermins nicht riskieren willst?

        Gruß
        Kim

        Hi

        die kurzfrist Schilder könnt ihr doch auch bei euch im Ort holen oder?

        Zumindest als wir mal unser Auto in D gekauft haben, hat der Verkäufer die Schilder organisiert und wir sind damit nach Ö gefahren.

        lg

        • Also das würde gehen? Weil dann wäre es ja kein Drama. Wenn er den Wagen haben möchte fahren wir die paar km zur Zulassungsstelle ich melde das Auto ab und er kann sich so ein Kennzeichen holen.

          Lg

          • Hi

            also bei uns war es kein problem - aber ich weiß natürlich nicht, ob es die selben kennzeichen sind ( wir hatten ja eine auslandsfahrt )

            erkundige dich doch am besten bei der zulassungsstelle - denke es sollte klappen

            lg #winke

            • Habe gerade eben auf der Seite nachgeschaut, da steht was von evB Nummer (Deckungskarte Ihrer Versicherung). Was ist denn das genau?
              Der eventuelle Käufer hat auf jeden Fall eine Versicherung da er mehrere Autos hat (Sammler). Muss er die Nummer extra beantragen?

              Lg

    Kannst Du Dir die Frage nicht selber beantworten? NEIN

    Nie im Leben angemeldet verkaufen!

    Wenn der damit nen Bumms baut darfst Du blechen!

    Entweder er kommt so oder er lässt es eben und Du suchst einen anderen Käufer!

    Und rote Schilder kosten nicht die Welt...der soll sich mal nicht so anstellen.

    • "Wenn der damit nen Bumms baut darfst Du blechen!"

      Könntest Du das auch begründen?

      Hat sich seit neuesten etwas geändert was mir entgangen ist?

      • Lol das ist doch keine ernste Frage oder?

        Wenn Du den Wagen auf Dich angemeldet verkaufst dann haftest Du als Halter des Fahrzeuges! Auch wenn der neue Käufer damit gefahren ist..Der muss nur doof tun das er nicht zahlungsfähig ist bei einem Schaden und dann hast Du ein Problem, besonders bei Personenschaden!

        • Lol, die Frage ist ernst gemeint.

          Ist man denn nach einem Verkauf des Fahrzeugs überhaupt noch Halter?

          Könntest Du das begründen?

          Wer ist wann haftender Halter nach § 7 StVG (bitte kein pauschaler Verweis auf den Fahrzeugschein)?

          Und wieso hat der Verkäufer ein Problem wenn ein (Personen)Schaden entsteht?

          Erklär doch mal ganz genau worin das entstehende Problem des Verkäufers/"Ex"-Halters bei einem eingetretenen (Personen)Schaden besteht?

          P.S. Versuch dabei insbesondere die Kfz-Versicherung zu berücksichtigen und ob überhaupt ein Rabattverlust stattfindet.

          Mir scheint Du solltest Dich erst kundig machen bevor Du wiederholt etwas behauptest.

          Nein, das ist nicht so. Man kann sich ganz einfach absichern, so wie mel schon schrieb, das geht.

Top Diskussionen anzeigen