ich BIN erwachsen

    • (1) 24.04.12 - 10:44

      Hallo,

      ich bin zwar die neue, aber ich muss hier gerade mal meinen Frust ablassen, weil ich gerne mal von mir unbekannten Menschen die Meinung hören möchte, wie ich mit der Sache umgehen soll. Ihr werdet sicherlich sagen, ich soll mir ein dickeres Fell wachsen lassen, aber seit der Schwangerschaft, bin unendlich sensibel geworden. So kenne ich mich selbst gar nicht.

      Und zwar ist es so, dass mir unsere Nachbarn ständig rein reden, wie ich mit meinem 4 Monate alten Säugling umzugehen habe. Sei es, dass ich keine Silikonsauger für die Flaschen verwenden soll, bis dahin, dass ich wohl verrückt sei, mein Kind auf dem Bauch schlafen zu lassen. Es ist aber so, dass mein Kleiner, sehr gerne auf dem Bauch schläft und so lange Theater macht, bis er auf dem Bauch liegt. Ich kann ihn doch nicht den ganzen Tag schreien lassen, nur weil er auf dem Rücken liegt. Oder er mit den Latex-Saugern nicht zurecht kommt und dann während der Mahlzeit Theater macht. Und wenn man das dann den Leuten erklärt, kommt nur ein ja aber.... Das ist aber schade, kannst du nicht.

      Oder wir ziehen in 4 Tagen in eine größere Wohnung. Da fangen doch andere Nachbarn an, sich über die Freundin Informationen über den neuen Vermieter zu holen und diese dann auf dem Hof zu verbreiten. Dabei stimmt die Hälfte überhaupt nicht. Und das was stimmt, haben wir mit dem Vermieter dementsprechend abgesprochen. Und wiederum eine andere Nachbarin will mir erzählen, wie ich meine Kisten zu packen habe. Es ist hier alles organisiert. Anders geht es doch gar nicht mit einem Säugling zu Hause und wenn der Mann arbeiten ist.

      Dann aber wiederum wird sich beschwert, dass mein Kleiner ja so unruhig und aktiv ist, wenn er denn mal wach ist. Er schläft noch relativ viel. Aber in den Wachphasen macht er sich durchaus durch lautes Gebrüll auf sich aufmerksam und fordert diese dann auch ein.

      Was soll ich tun??? Ich kann doch nicht schon wieder, die Telefone abschalten und die Wohnung nicht mehr verlassen. Das habe ich während der Schwangerschaft 6 Wochen durchgezogen, weil ich eine zeitlang nur noch geweint habe, weil mir jeder in die Schwangerschaft reinreden wollte.

      Ich danke euch schon einmal
      Liebe Grüße
      klein-erna

          • Aber du kennst sie doch inzwischen recht gut, zumindest ihre Reaktionen. Einfach sagen, oh, das weiß ich nicht so genau, muss ich mal schauen (und beim nächsten Mal hast du es wieder vergessen;-))
            Lass dich nicht auf diskussionen ein. Wenn sie dir wichtig sind, dann hast du 2 Möglichkeiten:

            1) entweder ansprechen und klären, vllt ist ihnen ihr verhalten gar nicht bewußt

            2) oder das Gespräch geschickt auf andere Themen lenken

      Hallo,

      erzähl den Leuten nichts von Dir und höre ansonsten weg.

      GLG #klee

    • Stell die Ohren auf Durchzug und nicke freundlich.:-)

      • Du bist die Mama und es ist dein Kind, du weisst, resp. hast es im Gespür, was für dein Kind das Beste ist und ihm gut tut.

        Falls wieder mal so eine Bemerkung käme, so sage doch einfach was, wie...

        ... ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht und weiss, dass es dem Kleinen hilft...

        .... bei den Kisten packen.... vielen dank für ihre Hinweise, ich werde mal schauen, ob ich sie umsetzen kann....

        generell denke ich aus deinen Zeilen, würde es für dich gut sein, dir ein dickeres Fell zuzulegen und dir Gesagtes nicht gleich so zu Herzen nehmen.

        Dies braucht Uebung, lass' dir Zeit! Du bist frisch Mama, wächst noch in deine Rolle hinein und wenn da immer so doofe Nachbarn sind, die meinen sie wüssten alles besser, ist dies immer ein Schlag ins Gesicht.... besonders, wenn man eine Nacht nicht gut oder genug geschlafen hat oder der Kleine viel weinen musste.... #verliebt #schwitz #gaehn

        Falls der Kleine sehr unruhig ist und du mal Kisten packen willst, so könntest du ihn in ein Tragetuch nehmen oder so...

        Du bist eine gute Mama, lass' dir das von niemandem streitig machen, ok?

        Alles Gute beim Kisten packen und Umziehen!

        Herzliche Grüsse #winke

        Suena

    Hallo,

    da hast du aber noch Glück. Mein "Großer" war auch ein Bauchschläfer - und wehe er durfte nicht auf dem Bauch liegen.
    Zu der Zeit als mein Jung Säugling war, lief gerade ein großer Aufmacher in diversen Boulevardzeitungen, das Bauchschläfer der plötzliche Kindstot ereilt.

    Ich konnte ja nicht mal unbehelligt zum Bäcker. Schlaue Sprüche von allen Seiten - egal ob die einen kannten oder auch nicht.

    "Wenn Sie meinen" mehr gabs von meiner Seite aus nicht - umdrehen und gehen - es sei denn die Leute wurden grob unfreundlich#schein

    Was kannst du tun?

    Lass dich nicht auf Diskussionen ein! Rechtfertige dich nicht für das was du machst!

    Du darfst mit solchen Leuten darüber erst gar nicht diskutieren.

    Sag denen höflich, bestimmt, kurz und knapp das sie sich aus deinen Angelegenheiten raus halten sollen. Meckern die dann rum, lass sie stehen.

    • oh weia, dass stell ich mir sehr schrecklich vor.... Da kann ich ja froh sein, dass es nur die Nachbarn und ein/zwei Freunde waren. Das mit dem plötzlichen Kindstod haben sie mir auch vorgehalten. Ich kam mir deswegen schon wie eine Rabenmutter vor. Ich lass ihn ja nur tagsüber auf dem Bauch schlafen, wo ich regelmäßig nachsehen kann, ob alles in Ordnung ist. Die Nächte schlag ich mir aus Angst regelmäßig um die Ohren. Sie wären deutlich ruhiger, wenn ich meinen Kleinen auch in der Nacht auf dem Bauch schlafen lassen würde

<<<Was soll ich tun??? Ich kann doch nicht schon wieder, die Telefone abschalten und die Wohnung nicht mehr verlassen. Das habe ich während der Schwangerschaft 6 Wochen durchgezogen, weil ich eine zeitlang nur noch geweint habe, weil mir jeder in die Schwangerschaft reinreden wollte.

>>>

Hier drängt sich mir der Verdacht auf, dass deine gesamt Umwelt entweder extrem übergriffig ist, oder aber du ein Problem hast, welches therapiert werden sollte.

  • ich bin extrem sensibel seit der Schwangerschaft, dass hatte ich ja oben schon geschrieben, aber das ist mit Sicherheit kein Grund, therapiert zu werden.

    Das mit dem Reinreden war echt extrem. Jeder Schritt den ich gemacht habe, wurde erörtert. Es fing an, wie ich schwanger noch zu Diensten der Feuerwehr gehen könnte. Wieso nicht, wenn man eine Möglichkeit findet, wie ich ohne Gefahr für beide in die Dienste integriert habe. Es ging weiter mit Horrorgeschichten über die Geburt, bis dahin wo und wie ich entbinden sollte. Eine Freundin hat mir sogar bis ins kleinste Detail beschrieben, wie ihre Fehlgeburt ablief. Und es endete dabei, dass man mich darauf Hinwies, was ich Essen soll und dass ich bei den Mengen aufpassen soll und das nur, weil ich im 4 Monat schon sichtbar schwanger war. Ich habe niemanden drum gebeten. Ich bin ein Mensch der gerne selbst ausprobiert und von sich aus kommt, wenn er fragen hat...

    • Das mit der Therapie war für mein Verständnis Ironie;-)
      Aber du sagtes ja bereits, dass du sensibel bist.

      "Das mit dem Reinreden war echt extrem. Jeder Schritt den ich gemacht habe, wurde erörtert. Es fing an, wie ich schwanger noch zu Diensten der Feuerwehr gehen könnte. Wieso nicht, wenn man eine Möglichkeit findet, wie ich ohne Gefahr für beide in die Dienste integriert habe. Es ging weiter mit Horrorgeschichten über die Geburt, bis dahin wo und wie ich entbinden sollte. Eine Freundin hat mir sogar bis ins kleinste Detail beschrieben, wie ihre Fehlgeburt ablief. Und es endete dabei, dass man mich darauf Hinwies, was ich Essen soll und dass ich bei den Mengen aufpassen soll und das nur, weil ich im 4 Monat schon sichtbar schwanger war. Ich habe niemanden drum gebeten."

      Im übrigen geht das vielen so, brauchst nur mal im Schwangerschaftsforum und Babyforum lesen. DU musst dich ändern udn auf Durchzug schalten. Die anderen werden es nicht tun

      • Nein, die Therapie war nicht ironisch gemeint.

        Im Normalfall gibt es doch immer Phasen in denen man unsicherer, sensibler reagiert.

        Unnormal wird es nur dann, wenn es das LEben derart bestimmt, das man Phobiken entwickelt, nicht mehr vor die Türe geht etc. pp.

        Dementsprechend, meinte ich durchaus ernsthaft, das eine Therapie oder ähnliches mit Sicherheit helfen könnte, unter anderem ihr Selbstbewusstsein zu stärken.

        Naja, es war so extrem, dass mein Partner schon gesagt, so geht es nicht weiter. Er war es im Endeffekt auch, der die Telefone abgestellt hat.

        Ja, ich weiß, dass ich auf Durchzug schalten muss. Aber es fällt mir extrem schwer. Ich bin wirklich erst seit der Schwangerschaft so. Vorher, war ich so drauf, dass die Leute gehen konnten, wenn sie mich nicht so akzeptiert haben, wie ich bin. Gerechtfertigte Kritik war in Ordnung. Aber ich brauche z.B. keinen Mann, der mich mit kurzen Haaren kennenlernt und dann täglich bettelt, ich möge sie mir doch lang wachsen lassen. Ich hab gedacht, dass ändert sich wieder mit dem Hormonen, aber dem war nicht so.... :-(

Top Diskussionen anzeigen