Ich muss mich mal ausheulen :-(

    • (1) 02.05.12 - 12:31

      Mahlzeit liebe Urbianer,

      muss mich mal dringend ausheulen.

      Unser Leben war schon immer von extremen Höhen und mehr als tiefen Talfahrten geprägt. Ich habe dennoch versucht, nie den Kopf in den Sand zu stecken und irgendwie alles mehr "irgendwie" als kontrolliert überstanden. Oder besser gesagt, ich hab's irgendwie überlebt.

      Aktuell ist es so, dass mein SchwieVa an Krebs erkrankt ist und ganz rasant am Abbauen ist. Er bleibt leider aufgrund anderer körperlicher Erkrankungen untherapiert.

      Dann haben wir eine krebskranke Katze Zuhause, wo keiner genau sagen kann, wann es akut wird, sprich so akut wird, dass man zum letzten Schritt übergehen müsste. Momentan ist sie noch ganz aktiv dabei, somit bringe ich es echt aktuell nicht über das Herz, sie jetzt schon über die Regenbogenbrücke auf ihre letzte Reise zu schicken.

      Mein Mann und ich sind momentan echt ausgelaugt. Auch vornehmlich psychisch, da das nahende Unheil direkt wie eine schwarze Wolke über unserem Haus klebt. Das wirkt sich körperlich auch langsam aus. Wir sind nur noch chronisch müde, erschöpft, abgenervt.

      Wir bräuchten diesen Sommer eigentlich wirklich mal ganz dringend so 10 - 14 Tage, wo wir als Familie mit unserem Sohn einen Tapetenwechsel nötig hätten.

      O.K. kann man sagen, dann buch doch einfach Urlaub und versucht mal die Seele freizupusten.

      In unserem Fall leichter gesagt als getan.

      Manche haben vllt. schon meine Geschichte mit meinen Eltern gelesen. Meine Eltern sind beide an Krebs verstorben. Von der Diagnose bis zum Ableben vergingen noch nicht mal 3 Monate. In beiden Fällen.

      Meine ganz große Angst ist, ich buche jetzt Urlaub, freue mich drauf und dann wird es bei meinem SchwieVa akut. Weder ich, geschweige denn mein Mann, würden da in den Urlaub fahren können oder würden dann natürlich, wenn uns die Nachricht erreichen würde, den Urlaub sofort abbrechen.

      Und unsere Katze? Wir hätten liebe Nachbarn, die sich auch dieser großen Verantwortung annehmen würden und sie auch, wenn es gar nicht mehr gehen würde, auf die letzte Reise begleiten würden.

      Nur eigentlich möchte ich diese Verantwortung nur ganz ungern abgeben und mir da in der Ferne ne schöne Zeit machen. Ich könnte meinen Kopf auch ehrlich gesagt im Urlaub gar nicht richtig bezüglich dieser Probleme abstellen können.

      Ich weiß momentan echt nicht, was richtig und was falsch ist. Für mich fühlt sich beides falsch an. Hier zu bleiben ist falsch, in Bezug auf unsere Gesundheit, wegzufahren ist für mich auch falsch, da ich die Probleme dann abgebe und mich auf das gute Glück verlassen muss, das hoffentlich in der Zeit auch ja nichts passiert.

      Nun könnte man argumentieren, es kann zu jeder Zeit etwas passieren. Auch ohne vorher gewußte Diagnosen.

      Es ist aber so, dass mein SchwieVa wirklich körperlich sehr rapide abbaut und sehr schlecht aussieht. Und ich weiß ja leider, durch meine eigene Vorgeschichte, dass das wenn das los geht, von jetzt auf gleich kommt und dann ganz fix geht.

      Unsere Katze hat leider auch einen sehr aggressiven Tumor. Ein felines Fibrosarkom, wo man quasi jeden Tag zusehen kann, wie es wächst. Sie hat aber keine Schmerzen, ist auch bei allem normal dabei und echt, manch einer mag von Euch den Kopf schütteln, ich kann das jetzt so, wie sie ist nicht über das Herz bringen sie zum TA zu schleppen für ihre letzte Reise.

      Mal ehrlich, würdet Ihr es riskieren mit dem ganz sicheren Hintergrund, dass rein theoretisch die Hütte von jetzt auf gleich brennen kann?

      Ich bin so verdammt im Zwiespalt. Noch größer könnte der Spalt eigentlich gar nicht sein.

      Ich würde so gern einfach mal problemfrei leben und entscheiden. Leider ist es uns momentan wieder einmal nicht vergönnt....

      #sorry für das Genörgel und #danke für Eure Einschätzungen.

      Es reicht auch schon, wenn mir mal hier oder da einer verbal über den Kopf kraulen würde und mir Hoffnung macht: Alles wird irgendwann wieder gut #gruebel Ich warte da schon so lange drauf.... #heul Bisher kam immer irgendwas hinterher geflogen.

      LG von der zwiegespaltenen Janette

      • Hey,

        das ist ja alles echt schlimm. Einen Tipp kann ich dir leider nicht geben, nur einen Spruch der mir immer wieder auf die Beine geholfen hat und den meine Mutter immer gesagt hat:

        Auch das geht vorbei!

        Nach jedem Gewitter scheint auch wieder die Sonne. Macht euch nicht selbst kaputt. Das bringt weder deiner Katze noch deinem Schwiegervater etwas.
        Versucht die Zeit so gut es geht zu nutzen und für sie da zu sein, aber vergisst euch dabei nicht.

        Alles Gute #klee

        Hallo janette,

        lass Dich erstmal aus der Ferne drücke; ihr habt es z Zt wirklich nicht leicht und ein Urlaub täte Euch allen sicher sehr gut.

        wie kurzfristig könnt Ihr denn Urlaub bekommen?

        Ich sehe anhand deiner VK dass Ihr aus der Ecke Hamburg kommt.

        Ich kann Dir nur sagen was ich machen würde.

        ich würde, sofern Urlaub zu bekommen ist, last minute ein Ferienhäsuchen in Dänemark in der Grenzregion, z.B. Südostjütland hinter Flensburg, buchen. Da ist man von Hamburg schnell und kann, mit einer vernünftigen Reiserücktrittversicherung, jederzeit wenn was mit dem Schwiegervater ist, zurück sein. Eine Woche Abstand reicht ja schon - vorerst.

        Oder wenn ihr noch näher an daheim sein wollt - Fehmarn.

        Es hilft nichts, wenn Ihr jetzt versucht durchzuhalten und dann, wenn Ihr wirklich ganz dringend gebraucht werdet, macht Ihr schlapp. Damit ist niemandem gedient.

        Ich kann auch ein Lied davon singen, kaum geht es mit meiner Angststörung mal einige Wochen total gut und ich bin beschwerdefrei, kommt garantiert etwas, das mich wieder meilenweit zurückwirft.

        Sprich das mal mit Deiner Familie durch, denn wenn es erst alles wirklich absolut akut sein sollte, dann kannste das ganz vergessen - denn bei Krebs kann es ruck zuck zuende gehen, andere leiden noch Monate weil der Lebenswille noch so stark ist.

        Ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Kraft für die kommende Zeit und ich denke, ein kleiner heimnaher Urlaub ist machbar - hauptsache Tapetenwechsel!

        LG

        • "Da ist man von Hamburg schnell und kann, mit einer vernünftigen Reiserücktrittversicherung, jederzeit wenn was mit dem Schwiegervater ist, zurück sein."

          Das würde ich so nicht stehen lassen wollen.

          1) bin ich nicht sicher, ob die Reiserücktrittskostenversicherung bei einer Erkrankung von Angehörigen, die nichts mit der Resie zu tun haben, zahlt
          2) ...und selbst wenn: die Erkrankung war abzusehen. In solchen Fällem zahlen die Versicherungen generell nichts.

      Mahlzeit,

      mensch, ich kann dich zu gut verstehen. mein vater litt knapp 6 jahre an krebs. letzte woche verstarb er auf grund der lungenmetastasen. ich versuchte bei ihm zu bleiben bis er geht.... ich habs nicht geschafft da sich sien ableben derbe hinzog, er fürchterlich litt und ich irgendwann am ende war. vlt. hat mein papa auch gewartet bis ich nach hause gehe.... wer weiß...

      als ich vor 1,5 wochen von meinem vater selbst erfuhr dass er ins hospiz möchte fuhr ich hin um es mir anzuschauen. später berichtete ich ihm davon und sagte, wenn er möchte dass ich komme wenn er stirbt, dann soll er anrufen lassen. nun, so weit kamen wir leider nicht.

      was ich eigentlich sagen möchte: wenn es deinem schwiepa so schlecht geht, dann redet offen mit ihm. fragt ihn was ER möchte. ob er allein sein mag oder gern mit euch zusammen den letzten schritt geht.

      alles gute für euch

      Hallo,

      ich würde in solch einer Situation nicht wegfahren wollen, hätte auch zu große Sorge, das genau dann was passiert.

      Aber ihr könnt euch doch einfach als kleine Familie eine Auszeit nehmen, indem ihr regelmäßige Familientage mit schönen Ausflügen plant.
      Zoo, Freizeitparks, Kino und lecker essen gehen, vorher evtl eine sportliche gemeinsame Aktivität wie klettern oder so, Fahrradtour undundund...

      Ich denke, da kann man auch schon wieder viel Kraft tanken.
      Alles Gute,
      lg,
      Andrea

    • Schwer einzuschätzen.....
      Ich würde erst mal ein Gespräch mit dem Schwiegervater führen: was würde er sich wünschen, was Ihr macht, was hat er für Vorstellungen....
      Mit der Katze kannst du nicht sprechen, da würde ich den behandelnden Tierarzt nach Erfahrungswerten fragen.
      Und dann würde ich meinen Urlaub buchen- mit Reiserücktrittsversicherung und auch nicht tausende von Kilometern entfernt.
      Dann hast du etwas, auf das du dich freuen kannst und wenn es klappt, wird es bestimmt ein schöner und erholsamer Urlaub. Wenn es nicht klappt, hast du zumindest die Vorfreude genossen und wirst später einen schönen Urlaub haben.
      Letztlich kannst du nicht das Leben anhalten, kannst nicht auf den Tod warten und in Lauerstellung verharren während deine eigenen Energien schwinden.
      Wer weiß, wie lange es noch dauert, wer weiß, wieviel Kraft du vielleicht noch brauchen wirst und eine völlig erschöpfte Familie ist einem Sterbenden auch keine Hilfe und kein Trost.
      Und manchmal ist es einfach an der Zeit sich um seine eigene Gesundheit zu sorgen. Stell dir vor, einer von Euch erkrankt aufgrund dieser starken Belastungen!
      Sehr viel Tröstliches kann ich dir sonst nicht schreiben, aber irgendwann wirst du denken:" Jetzt ist es gut!"
      Alles Gute und viel Kraft!

      Hallo Janette,

      Ihr könnt den Lauf der Zeit nicht ändern aber Ihr könnt Euch selbst dabei kaputt machen. Daher mein Rat : Fahr in Urlaub ! Schalte ab , lasst die Seele baumeln , geht einfach nur spazieren , lasst Euch den Wind um die Ohren pussten. Wir machen es genauso seit meine Frau schwer erkrankt ist um nicht immer dran zu denken wie geht es weiter und wie schlimm wird es . Wie Du geschrieben hast wäre Deine Katze in guten Händen - gut so ! Das hast Du ja schon geregelt. Und wenn der Ernstfall eintritt dann seit Ihr immer unter Handy zu erreichen . Und erst dann fang an Dir Gedanken zu machen, nicht jetzt . Jetzt geht erstmal Euer Leben vor ! Und sollte nichts schlimmes während des Urlaubs passieren , habt Ihr aber wieder Energie getankt für das was unausweichlich kommen wird.

      Schöne Grüße

      Hallo,

      habt ihr ordentlich lange Herbstferien? Bis dahin werdet ihr schon weiter wissen und vielleicht könnt ihr dann unbelasteter in den Urlaub fahren?

      LG

Top Diskussionen anzeigen