kennt sich jemand mit Autos aus? Verschrotten oder reparieren lassen?

    • (1) 09.05.12 - 14:16

      Hallo, ich weiß ist nicht das ganz so passende Forum aber hoffe dass mir trotzdem jemand helfen kann, hab das Gefühl die in der Werkstatt wollen nur mein Geld. Ich fahre einen 4er Golf, Baujahr 98, 75 ps, knapp 170.000 km. War letztens in der Werkstatt weils so komisch gekracht hat. Die haben mir dann eine ganze Liste geschrieben was alles repariert werden muss dass ich wieder sicher damit fahren kann. Also: Drosselklappe ist kaputt,beide Stoßdämpfer hinten (dringend weil schon Öl ausläuft), Auspuff ist durchgebrochen/durchgerostet, Einspritzpumpe weil er zu fett einspritzt und deswegen der Motor schon total verfettet ist. War auch in einer zweiten anderen Werkstatt und die haben alle Mängel bestätigt. Die sagen kann man reparieren alles kein Problem aber einen genauen Preis konnten sie nicht sagen dazu müssten sie nochmal genauer nachprüfen (würde was kosten). Jetzt bin ich wirklich am überlegen ob es sich noch lohnt das alles zu reparieren, da zahl ich bestimmt genauso viel wie ich fürs ganze Auto bezahlt hab.Bin am überlegen ob ich das Auto nicht verkaufe. was würdet ihr tun?

      • (2) 09.05.12 - 14:34

        Hi,

        das kommt darauf an, wieviel es wirklich kostet, ob du Dir ein anderes Auto leisten kannst (wenn Du weniger Km und jünger willst wirds ja auch teurer), wie gut ist das vorhandene Auto ansonsten etc.

        Mal zum Vergleich:

        Wir haben einen OPEL Meriva 1,7DTI, 75PS, BJ 2003 - gekauft 2010 mit 115000km für 4700€ (Belgienimport - und damit ca. 1500-2000€ günstiger als vergleichbare Fahrzeuge hier).

        Letztes Jahr haben wir ca. 1500€ investiert (Bremsen, AGR-Ventil, Spurstangen+Köpfe etc.). Jetzt stehen nochmal ca. 500€ an (Querlenkerlager & Bremsleitungen) - gelaufen hat unser Willi jetzt 181738km. Aussage des TÜV-Ingenieurs vor 2 Jahren: da haben sie ein sehr gutes Auto gekauft. Gesamtzustand heute ist - bis auf diese beiden Reparaturen einwandfrei - kein Rost an der Karosserie, keine Probleme mit dem Unterboden, dem Motor oder Getriebe, etc. Für uns lohnt sich das, denn ein neues Auto wäre deutlich teurer - und ich liebe unseren Willi ;-).

        Natürlich kommen jetzt Verschleißreparaturen - das halte ich für die KM-Leistung für normal, deshalb muss man halt abwägen, ob sich Kosten & Nutzen bzw. die noch zu erwartende LAufzeit rechnen.

        Gruß
        Kim

        • (3) 09.05.12 - 14:39

          Danke für die Antwort, da habt ihr echt einen Volltreffer gelandet mit dem Auto :-) Naja denke langsam dass es sich nicht mehr lohnt bei meinem Auto weil unten kann man gut sehen dass alles angerostet ist.. Ich würd den golf dann verkaufen und dann eins auf Finanzierung nehmen. das Geld vom Golf als Anzahlung. Weil hab bei allen gebrauchten Autos immer in den Dreck gefasst und langsam is es mir zu blöd :-) alles liebe

          • (4) 09.05.12 - 15:02

            Hi,

            verkaufen lohnt nur, wenn er noch TÜV hat - und dann wird es nicht viel werden. Wir haben unseren Mondeo mit vielen Neuteilen, aber ohne TÜV für 350€ über Ebay verkauft. Wollten den eigentlich für meinen Vater noch durch den TÜV bringen, aber dadurch, dass er in Frührente ging, konnte er sich das Auto einfach nicht leisten.

            Gruß
            Kim

      Hallo,

      verkaufen? Das ist eher was für den Schrottplatz oder zum Ausschlachten.

      Wie ist er eigentlich das letzte Mal durch den TÜV gekommen?

      GLG

      Wenn du Glück hast nimmt es ein Autohändler in Zahlung für ein neues Auto.

      Steck da bloss kein Geld rein ausser du hast zuviel.

      In Fachkreisen nennt man sowas: Wirtschaftlicher Totalschaden ;-)

    Hi,

    das ist doch alles Kinderkram.

    Wenn Du jemanden hast der das machen kann, lohnt die Reperatur auf jeden Fall!

    Ansonsten verkaufe ihn, da freut sich jeder Schrauber drüber und verkauft den mit Gewinn weiter.

    LG

    Kerstin

    Lass dir einen Kostenvoranschlag machen und entscheide dann, was mit dem Wagen passiert.

    Ich würde nicht so überstürzt ein Auto abgeben...vielleicht lohnt sich eine Reparatur ja doch noch. 170t km ist ja noch nicht an der Todesgrenze...wenn derbWagen wieder summt, kannst du noch ein paar Jahre Freude dran haben.

    Ich fahre auch Golf 4 <3
    Den gebe ich erst her, wenn er nicht mehr repariert werden kann. Ist von 2002 und heute habe ich die 40t km Marke geknackt (mein Opa ist wohl nur zum Dorfbäcker gefahren, in den letzten zehn Jahren).

    • Das Auto an sich ist auch super, hab am Montag einen Termin bei ner Werkstatt zum Kostenvoranschlag und was alles gemacht werden müsste dass ich den nächsten Tüv sicher krieg. Bin mal gespannt :-) liebe grüße?

(12) 09.05.12 - 22:35

Einen IVer Golf verschrotten lassen? Mein Herz blutet!!

... Aber "verkaufen" wird so wohl nichts. Vielleicht nimmt ihn ein Händler in Zahlung, so du bei ihm einen anderen Wagen kaufst, aber so verkaufen, mit DEN Mängeln - wohl eher nicht.

LG

Hi,

naja wenn ich mir das so durchlese, wirst du nicht mehr viel dafür bekommen. Du kannst es aber kostenlos verschrotten lassen www.express-autoverschrottung.de wenn du willst. Die Autoabholung ist inklusive.

Top Diskussionen anzeigen