Ich dachte die Arbeitslosigkeit geht zurück?!

    • (1) 11.05.12 - 09:25

      ...Aber bei Urbia stößt man auf immer mehr Leute, die fragen wie sie mehr und schneller Sozialleistungen beziehen können ohne zu arbeiten. Welche Tipps, Tricks und Kniffe es gibt.

      Das Amt ist das Feindbild und sie sie Opfer, die zu wenig bekommen oder hängen gelassen werden.

      Also ich bin auf der Seite 'des Amtes'. Das sind immerhin die einzigen die da zwischen meinem Steuergeld und denen, die giering Hände danach ausstrecken stehen. Und ja, ich denke auch, dass wenn es vorne und hinten nicht reicht man die Familienvergrößerung erstmal zurücksetzen sollte- ein viel diskutiertes Thema.

      Nein, liebe Leute, es hat nicht jeder ein Recht darauf eine schöne, große, toll eingerichtete Wohnung zu haben. Es hat nicht jeder das Recht auf ein Auto und schon gar nicht auf Urlaub, Saunabesuche und die neuste Technik. Das ist Luxus, den man sich erarbeitet.

      Habt ihr das tolle Gefühl, sein eigenes, verdientes Geld in die Hand zu nehmen und sich was zu gönnen noch nicht erlebt?!

      Jeder hat das Recht auf ein Dach über dem Kopf, etwas zum anziehen und etwas zu essen. An die Bedingung gekoppelt, dass ihr euch dabei unterstützen lasst, Arbeit zu suchen.

      Ich distanziere mich deutlich davon, dass mein Text sich auf alle Leistungsempfänger bezieht. Ich weiß, dass es für viele die letzte Option ist und der niedrige Lebensstandart ein Ansporn um wieder aus dem Bezug herauszukommen.

      Vor allen, die das versuchen ziehe ich den Hut. Allen, die daran kaputt zu gehen drohen wünsche ich viel Kraft und Stärke. Aber alles, die es schamlos ausnutzen sollen sich schämen.

      • Ich finde auch, es kommen viele solche Leute hier bei urbia aus ihren Löchern gekrochen.

        Glücklicherweise bekommen sie auch immer die Antwort : geh arbeiten. ;-)

        Manchmal sind allerdings auch Gleichgesinnte unter den Antwortenden, die tatsächlich Tipps geben.

        Sollte man einfach stifteln.

        VLG

        #winke

        Ich verstehe es auch nicht, wie haben jahrelang mit aller Macht versucht von Amt wegzukommen, waren immer arbeiten und haben es nun zum Jahresanfang geschafft unabhängig zu werden... nun schaue ich mir die Alg2 Empfänger in meinem Umfeld schon länger an und zu meiner Verwunderung besitzt fast jeder ein I-phone... ich konnte es mir während des aufstockenden Bezugs nicht leisten und auch heute besitze ich nicht mal ein normales Handy...

        letztens schrieb ich bei FB, dass ich mir bestimmte Nikeschuhe wünsche und nun sparen muss und dann schreibt mir einer meiner Alg-2 Bekannten, wie teuer die denn seien, dass ich sparen müsste und ich schrieb 105€.... das wäre doch nicht viel Geld meinte die... #schwitz

        Aber es gibt auch andere Fälle, wo ich den Hut ziehe, dass die Menschen die Flinte noch nicht ins Korn geworfen haben... die immer nach hinten geworfen werden (auch vom Amt) und die trotzdem kämpfen.

        Ich hatte mal ein einschneidendes Erlebnis, was mir noch mehr Ansporn gab. Ich war mit meinem Sohn Geld abheben und er fragte mich, wo ich das Geld herkriege und ich war froh antworten zu können, dass ich das von meinem Chef bekomme dafür, dass ich arbeiten gehe.

        Naja, man kann viel darüber reden. Letztendlich wird man sich wohl nie einigen können.

        Hallo,

        was ist das denn für ein dämliches und oberflächliches posting#schock

        Patty

        • So dämlich finde ich das Posting gar nicht. Sie hat sachlich ihre Meinung geschrieben, und auch noch extra erwähnt, dass das nicht für alle gilt.

          Und ich muss sagen, ich stimme ihr voll zu.

          lg

          Das posting einer Person, die sich nie ans Amt wenden musste und dafür auch unterbezahlte Fließband Jobs in Nachtarbeit angenommen hat.

          Das Posting einer Person, die mit 12 angefangen hat Zeitungen auszutragen, in dem vollen Bewusstesein, dass man für sein Geld arbeitern muss.

          Das Posting einer Perspn, die hier bei Urbia viel recht viel querliest und festgestellt hat, dass es immer mehr Fragen danach gibt, wie man ohne wenige Aufwand und ohne was zu tun mehr Geld vom Amt bekommen kann weil einem jeglicher Luxus ja 'zusteht'.

          Und schlussendlich das Posting einer Person, die Steuern bezahlt und sich ärgert, wenn Leute diese- und ich sage es mal so provokant- aus dem Topf stehlen. Denn nichts anderes ist das unrechtmäßige Zueigenmachen von Geld und Gütern.

          Es mag die oberflächlich vorkommen- aber das ist die Sicht einer Person die nur eingezahlt hat und sich nie etwas auszahlen lassen wollte und falls es soweit kommen sollte, alles dafür tun wird aus dem Bezug rauszukommen. Ich sage nicht, dass es nicht jeden treffen kann aber dieses schreien nach mehr mehr mehr hier bei Urbia geht einem auf die Nerven.

          Und, und das mag manche überraschen, wir sind in der Überzahl.

          • Es mag die oberflächlich vorkommen- aber das ist die Sicht einer Person die nur eingezahlt ...........
            und du hast noch viele Jahre vor Dir. Laut VK bist du 22.

            Aber warum hast du morgens Zeit für den PC wo arbeitest du?

            • Stell Dir vor, es gibt auch Schichtarbeiter...die gehen dann auch mal nachmittags, abends oder nachts arbeiten. Ab und an sogar an Wochenenden und Feiertagen...und eben manchmal hat man dann unter der Woche frei oder halt einen Vormittag.

              Hallo,

              ich bin Studentin und Teilzeit angestellt- jetzt gerade in der Frühstückspause- da ich um 7 angefangen habe und- mit Mittagspause- noch bis 17.00 hier sein werde kann ich es mir durchaus leisten jetzt gerade am PC zu sein.

              Natürlich habe ich noch viele Jahre vor mir. Aber in den 6 Jahren, die ich mittlerweile arbeite habe ich immer etwas gemacht um mein Geld zu vedienen. Auch die unbequemen Jobs wie Fabrikarbeit, Promotion (= tagelanges rumstehen in der Fußgängerzone), Nachhilfe, Putzen, Würstchenbude etc pp.

              Dann hatte ich das Glück, nach einem Praktikum einen Traumjob angeboten bekommen zu haben, in dem Berufsfeld in das ich immer wollte. Da bin ich jetzt und ich weiß das das mir eine recht Jobsichere Zukunft ermöglichen wird.

              Ich bin quasi der Traum der Personaler- mit 24 das Masterstudium komplett, 4 jahre Berufserfahrung, 1 jahr Auslandserfahrung (das ich mir selbst finanziert habe), 6 Fremdsprachen usw. Aber ich habe hart dafür gearbeitet.

              Mit meinem Studium habe ich momentan eine circa 65 Stunden Woche, mit Programm an 7 Tagen. Ich habe die letzten Wochen nie mehr als 5 h die Nacht geschlafen weil ich mein Privatleben in allem noch unterbringen muss. Und es geht.

              Und gerade weil ich noch so jung bin und noch so viele Jahre vor mir habe und mit deutlich bewusst wird, wie groß die Differentz zwischen Brutto und Netto ist.

              Und auch, weil ich selbst, trozt soviel Arbeit wie geht nicht im Luxus lebe, finde ich die Postings andere sehr frustrierend.

              VLG

              • also 10:03 Uhr warste noch in Eile. Frühstückspause? sowas geht nur im Amt, wa? ;)

                zum Thema: ist schon irgendwo richtig, was du schreibst und richtig, es kann jeden mal treffen. mag bloß diese herablassende Art und Weise deiner Schreibe nicht. ist fein, dass du so viel tust [und kannst], um nicht vom Amt leben zu müssen. aber muss man damit so oberlehrerhaft daherkommen?

                freu dich doch einfach, dass du dir vieles selbst leisten kannst.

                es ist nun mal so in Deutschland.

                • Nee, nix Amt, freie Wirtschaft :-p

                  Aber ich war heute früher da weil ich noch ne Sprechstunde erwischen musste zwischendurch. Wird ja auch nichts bezahlt die Frühstückspause...

                  Die recht freie Zeiteinteilung ist super und nicht selbstverständlich, das stimmt.

                  Oberlehrerhaft wollte ich allerdings nicht rüberkommen, eher meien Verständnislosigkeit ausdrücken.

                  Und wissen, ob nur ich das wahrnehme, dass es mehr geworden ist oder ihr Anderen auch.

                  VLG

            Naja, ich denke das man danach nicht gehen kann. Es gibt ja einige Dinge, warum man morgens am PC sitzt.

            Schließlich gibt es Urlaub, Krankheit bzw. krankgeschrieben, Schichtarbeit oder einfach nur mal einen Tag frei oder man hat einen Job, wo man nebenher mal ins Internet gehen kann (Büro oder so, mach ich ja auch öfter von der Arbeit #schein) oder man arbeitet halt nicht den ganzen Tag oder nicht jeden Tag (teilzeit).

            LG

        Diese Antwort finde ich sehr überheblich und sie zeigt auch, dass du noch lange nicht erwachsen bist.

        Du bist laut deiner VK 22 Jahre alt. Ist dir eigentlich klar, dass auch in deinem Leben noch verdammt viel schief laufen kann? Und wahnsinnig viele Steuern hast du mit Sicherheit auch noch nicht bezahlt.

        Komm mal von deinem hohen Ross runter. Wer hoch sitzt, kann verdammt tief fallen.

        • Wie ich schon anderswo geschrieben habe, klar bin ich jung aber ich gehöre auch zu der Generation, die die nahe Zukunft irgendwie basteln muss,oder?

          Um bei deiner Metapher zu bleiben, ja ich kann tief fallen. Und deshalb habe ich auch früh damit angefangen, mit ein Polster zu bilden, dass mich auffängt. Und gehe nicht davon aus, dass ich auf dem Rücken andere Leute landen kann und dann gleich bequem dort liegen bleiben.

          Und ja, es kann vieles schief laufen. Aber ich bin dabei vorzusorgen. Aber, und das habe ich auch im Ausgangsposting geschrieben und in den Weiteren wiederholt, ich habe kein Problem mit den Leuten, die unverschuldet, durch einen Schicksalsschlag, Krankheit o.ä. in Schieflage geraten.

          Nur gegen diejenigen, die sich extra in diese Lage begeben und nicht rauskommen wollen und nur nach mehr schreien. Und mit 60 weniger Steuer bezahlt haben als ich.

          Abgesehen davon sitze nicht ich auf einem hohen Ross, sondern ich denke, einige fühlen sich hier ertappt.

Top Diskussionen anzeigen