Muss ich das Jugendamt schon wieder rein lassen?

    • (1) 11.05.12 - 18:10

      Hallo,

      wir haben heute mal wieder einen netten Brief vom Jugendamt bekommen wegen einem anonymen Hinweis auf Kindeswohlgefährdung. Haben dann auch mit der Sachbearbeiterin telefoniert um was es denn genau geht. Es wäre ihr Bilder zugeschickt worden auf denen meine Tochter mit einem Pferd abgelichtet ist, das wäre total gefährlich etc. pp. Sie werden auf jeden Fall vorbei kommen....

      Ähhh, steh ich auf der Leitung? Wieso wollen die wegen einem FOTO mit einem Pferd bei mir vorbei kommen?

      Kurz zur Vorgeschichte: Vor ein paar Monaten waren sie schon mal da, auch wegen Kindeswohlgefährdung (angeblich wäre meine Tochter misshandelt und unterernährt). 3min waren sie da, sind kurz durch die Wohnung, haben das Kind bei mir auf dem Schoß angeschaut und das U-Heft und waren wieder weg. Ok, alles in Ordnung.

      Und jetzt wollen die schon wieder her, mit solch einer bescheuerten Begründung?

      Ich habe echt Lust denen den Zutritt zu verweigern, die Polizei lacht sich ja schlapp wenn die wirklich das Bild zeigen und von Kindeswohlgefährdung sprechen.

      Und nein ich bin kein FAKE, habe nichts verschwiegen oder sonst irgendwas.

      Lg

      • Wenn du dich nichts zu befürchten hast, kannst du sie doch reinlassen. Sind dann halt 3 Minuten deiner Zeit die du opferst, was ist dabei?

        • Was dabei ist? Das sie erst da waren und das grundlos und jetzt schon wieder kommen wollen? Soll das dann so die nächsten Jahre weiter gehen?

          Klar, kann ich sie einfach rein lassen. Und dann schreiben sie mir in ein paar Wochen den nächsten Brief und kommen wieder oder wie?

          Zumal ich dieses mal den Kindergarten wenigstens vorgewarnt habe. Denn dort sind sie natürlich auch noch aufgetaucht und ja mir ist so etwas unangenehm. Und ich habe auch ein Recht auf mein Privatleben, da muss ich nicht jeden durch meine Wohnung latschen lassen.

          Lg

          • Dann Versuch herauszufinden wer sie ständig alarmiert und Rede mit der Person. nur so wird das ein Ende nehmen. Mir persönlich ist völlig egal was andere von mir und meiner familie denken und zu verbergen habe ich nichts. Deshalb sehe ich sowas locker. Wer gucken will, kann das gerne tun schließlich habe ich nichts zu verstecken.

            • Ich weiß ja nicht ob die schon mal bei dir waren, aber zumindest unsere hier sind doch ziemlich nervig. Haben danach noch einige Male angerufen ob ich nicht doch Interesse hätte jede Woche mit denen Gespräche zu führe. Fragte wozu und was ich da reden sollte. Meinten die, man könne doch immer Hilfe gebrauchen.

              Dann war ja nur die Vertretung von der eigentlichen Sachbearbeiterin hier zum schauen. Dann rief die andere nach ihrem Urlaub an und wollte auch vorbei kommen etc.

              Das nervt!

              Ich gehe arbeiten und habe auch noch was anderes zu tun als nach der Arbeit noch Schwätzchen mit Leuten die ich nicht kenne zu halten.

              Ruhe war erst als ich mich an den Vorgesetzten gewandt hatte. Da wurden sie dann mal "zurück gepfiffen".

              Und jetzt geht das Theater wieder von vorne los.

              Lg

      (6) 11.05.12 - 18:31

      Hallo,

      ich würde mal grundsätzlich mit dem Jugendamt klären, warum diese ständig

      Hinweise von irgendwelchen anonymen Hobby-Denunzianten verfolgen.
      Schreibe dem Jugendamt eine Stellungnahme und wie die sich das in Zukunft denken.
      Was man schriftlich hat, ist immer ein Beweis. Auch würde ich in dem Brief anfragen, warum du nach dem letzten Besuch erneut im Focus des Amtes stehst, wo ja offenbar alles geklärt wurde und wie man sich das in Zukunft vorstelle, wenn da nur jemand Langeweile hat

      Das Bild hat aber Mister oder Miss Anonym geschossen?

      Wenn das heimlich geknipst wurde, würde ich pürfen ob man dagegen rechtlich vorgehen kann.

      Hast du einen Verdacht?

      Hast du jemanden dem du vertraust und der in deiner Umgebung nicht bekannt ist ?
      Schließlich muss dich ja jemand beschatten, wenn dieser jemand muter Bilder machen kann. Da würde ich ansetzen bzw. jemand drauf ansetzen.

      • Die Bilder sind auf Facebook, aber nur meine Freunde können diese einsehen.

        Und hm ich weiß nicht was daran schlimm sein soll das meine Tochter im Kinderwagen sitzt und mein Pferd ihr ins Gesicht "pustet". Sie lacht sich auf dem Bild kringelig.

        Danke auch für deine Antwort. Werde jetzt einen Brief aufsetzen das sie dazu schriftlich Stellungnahme nehmen möchten. Ist ja toll das es das Jugendamt gibt, aber nervig weil sich angeblich immer jemand anonym meldet.

        Beim ersten Schreiben haben sie Sachen gesagt, das muss jemand innerhalb der Verwandschaft gewesen sein und mir fällt keiner ein dem ich das zutrauen würde.

        Beim ersten Mal dachte ich die "Schwiegermutter", weil sie damit vor einem Jahr gedroht hatte. Seitdem hatten wir keinen Kontakt mehr (ist noch einiges mehr vorgefallen). Aber kann ja nicht sein, sie kann die Bilder nicht einsehen.

        Lg

        • Deine Facebook"freunde" scheinen keine Freunde zu sein.

          Da solltest du dich mal umgucken. Und alle Bilder runternehmen.

          lg die hinterwäldlerin

          • Das Problem ist das ich dort kaum jemanden drin habe. Ausschließlich langjährige Freunde, Familie und Verwandte - das wurmt mich um so mehr.

            Lg

            • (10) 12.05.12 - 13:14

              ja, aber da steigt einer ein, irgendwo bei irgendwem am pc, vergisst sich auszuloggen (ich könnte hier regelmäßig auf dem profil meiner schwester surfen weil sie vergisst sich auszuloggen... und ich kann mir profile von menschen ansehen, mit denen ich nichts zu tun habe).

              ich würde im übrigen mit so einem brief aufpassen. das kann schon sehr falsch ankommen. ich denke, ein persönliches gespräch wäre sinnvoller. da kannst du dann ja auch höflich anbringen, dass du dich von diesem anonymen melder schon belästigt fühlst. im grunde kann man gegen solche "anonyme denunzianten" nicht viel machen. hatte selbst eine ganz nette familie dabei, die alle 3 wochen von einem (in dem fall nicht anonymen) melder angezeigt wurde. wegen blödsinnigkeiten. von rechts wegen MUSSTE ich den vorwürfen nachgehen. ist leider so.

              lg

        Du, man stellt auch keine Bilder von Kindern ins Internet, NIEMALS!

        • Dann könnte ich jetzt alle meine Freunde und meine Verwandten beim Jugendamt anzeigen. Zu den meisten Verwandten habe ich oft nur übers Internet Kontakt und die können die Bilder einsehen.

          Lg

          • Nein, das ist ein ernst und auch nicht böse gemeinter Tip, die Bilder von Kindern haben im Internet nix zu suchen, auch, wenn die nur spezielle Menschen sehen können.

            Was das Thema mit dem Jugendamt angeht, ich würde mir da vielleicht langsam einen Anwalt suchen, denn das geht absolut nicht an, was die da machen.

            LG und alles Gute!

      (14) 13.05.12 - 16:50

      Hallo,

      der Kumpel meines Sohnes glaubte auch seine Bilder wäre so sicher und da käme keiner dran. Ich fand es leicht, die einzusehen.....#kratz..und ich bin wahrlich kein Computergenie

Grundsätzlich:

'ich würde mal grundsätzlich mit dem Jugendamt klären, warum diese ständig
Hinweise von irgendwelchen anonymen Hobby-Denunzianten verfolgen.'

Weil sie es müssen. Im übrigen ist das Jugendamt meist die erste Stelle, auf die geschimpft und bei der die Schuld gesucht wird, wenn etwas passiert. Dann kommen nämlich diese Facebook-Freunde, Nachbarn etc. und erzählen "Ja ich hab dem Jugendamt doch einen Hinweis gegeben!" und womit sollten die dann rechtfertigen, dass sie diesem Hinweis nicht nachgegangen sind? Dass sie es nicht nötig hielten oder keine Lust hatten, den Hinweisen von 'irgendwelchen Hobby-Denunzianten zu folgen'.?

Mein Hinweis hat aber nichts mit der Thread-Eröffnerin zu tun. Ich würde die Dame reinlassen, sie tut nur ihre Arbeit, und gut ist.

Top Diskussionen anzeigen